Montag, 7. Oktober 2013

Das Glühbirnenverbot und die LED Beleuchtung

Die Europäische Union wurde sehr gescholten, weil sie die kleinen Glasheizkörper, die nebenbei noch ein bisschen Licht abgeben, schrittweise verboten hat. Viele Menschen haben die alten Glühlampen gekauft und bei sich gelagert, vielleicht aus Angst, dass im wahrsten Sinne des Wortes das Licht ausgeht.
In gewisser Weise war die Kritik berechtigt, denn die zunächst eingesetzten Energiesparleuchten, die eigentlich nur kleine gebogene Neonröhren waren, waren von den verwendeten Stoffen (Quecksilber!) her durchaus bedenklich. Sie stellten aber nur eine Übergangslösung dar. Die ersten LED Birnen die ich kaufte, waren noch kaum zu gebrauchen und dazu noch ziemlich teuer. Nachdem wir uns so an die Helligkeitsangabe über die Wattzahl einer Glühbirne gewöhnt hatten, hatte auch ich kein Gefühl wie hell die Leuchten sind, die ich da kaufe. Und sie waren überhaupt nicht hell. Mittlerweile habe ich gelernt, dass man unter 240 lumen die Leuchten für die Beleuchtung nicht einsetzen kann. Mittlerweile gibt es aber auch zu durchaus vernünftigen Preisen LED Leuchtkörper, die etwas die Größe der alten Glühbirnen haben, und mit 650 lumen auch ordentlich hell machen. Das haben wir durchaus auch der Verbotspolitik der EU zu verdanken. Im Urlaub in den USA diesen Sommer konnte ich sehen, dass sie dort noch ganz am Anfang stehen und gerade erst die ersten Energiesparleuchten verkauft werden. LED Beleuchtung war in den Supermärkten, auch den Baumärkten, fast nicht zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen