Donnerstag, 31. Oktober 2013

Kleiner Junge "stiehlt" Papst Franziskus die Show

Der kleine Junge ist ganz schön hartnäckig. Ich denke, es spricht für den Papst, dass er eben nicht so unnahbar wirkt, dass sich keiner an ihn herantraut. Sogar von einer Süßigkeit, die wohl ein Sicherheitsbeamter dem Jungen zusteckt, lässt er sich nicht abwimmeln. Er testet den Stuhl, klammert sich mal an die Beine des Papste, benimmt sich eben wie ein Kind.

Montag, 21. Oktober 2013

Online Lernen an der iversity

Das ganze ist auch noch kostenlos. Ich habe mich einmal für mathematisches Denken und Storytelling eingeschrieben.Tolle Sache, was mit dem Internet alles möglich ist. Das sind die beiden Kurse für die ich mich angemeldet habe. Es gibt aber noch mehr. Hier ist die komplette Übersicht.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Suspended Coffee - eine Idee geht um die Welt

Die Idee stammt aus dem Italien um die Zeit des ersten Weltkriegs herum. Da haben reiche Italiener, wenn sie einen Kaffee getrunken haben, noch einen zweiten bezahlt, den dann ein Bedürftiger trinken kann. Diese Idee verbreitet sich weiter, wie schnell, kann man unter Suspended-coffee.com nachlesen. Dieses Video erklärt das System dahinter (öhm so kompliziert ist es nicht, aber Video ist einfach immer gut ;)).

Samstag, 19. Oktober 2013

Urstrom eG voraussichtlich erstmals mit Dividende

Ich halte die Idee von Bürgerenergie-Genossenschaften für eine gute Sache, die ich auch als "Genosse" zum Beispiel bei der Urstrom eG in Mainz unterstütze. Die Dezentralisierung der Energieversorgung und Demokratisierung durch die Genossenschaftsidee kann für die Zukunft ein Gegengewicht zu den großen Energieversorgern darstellen. Immer vorausgesetzt, die Rahmenbedingungen, die durch die Politik vorgegeben werden, verschlechtern sich nicht noch weiter. In der kommenden Generalversammlung der Urstrom eG soll nun erstmals eine Dividende von 1,5 % vorgeschlagen werden. Das hört sich nicht so viel an, wenn man an manche anderen Beteiligungsmodelle denkt. Auf der anderen Seite ist das mehr als das, was man für Tagesgeld bekommt. Daneben bin ich auch schon seit Jahren Mitglied bei Greenpeace Energy eG und da kam bis jetzt noch keine Dividende rüber. Hier geht es zur Webseite der Bürgerenergiegenossenschaft Urstrom

Freitag, 18. Oktober 2013

Earthship Homes

Die sehen cool aus und sollen energieautark werden. Ein bisschen erinnern sie an Hobbit-Erdhäuser mit Photovoltaik und Windkraftanlage. Die eine Vertikalachsen-Windanlage, die auf der Webseite darstellt ist, ist das, was ich mir in meiner Vorstellung so zusammenbastele (aber eben nie wirklich umsetze). Was mich an der Webseite stört ist, dass die Konstruktionszeichnungen, ziemlich teuer sind. Sicher verstehe ich, dass sich schlaue Menschen darüber Gedanken gemacht haben und die müssen natürlich auch von etwas leben. Auf der anderen Seite mindert es für mich den menschenfreundlichen Anstrich, den sich die Seite ansonsten aber gib. Hier geht es also zu den Earthships. Jetzt habe ich doch noch ein Video gefunden - leider darf man in Deutschland so etwas mit Sicherheit nicht bauen oder muss eine ganze Stange Geld dafür ausgeben, damit es baurechtlich zulässig ist.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

LED Umrüstung teilweise in Kaiserslautern abgeschlossen

Gestern stand in der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ, dass in KL die Umrüstung der "Pilz"-Leuchten in der Straßenbeleuchtung auf einergiesparende LED Leuchten erfolgreich abgeschlossen wurde. Es wurde sogar - man höre uns staune - billiger als ursprünglich angesetzt, denn der Preis für die LED Leuchtmittel ist in der letzten Zeit rasant zurückgegangen. Damit werden sich die neuen Leuchten noch schneller über die Stromersparnis amortisieren als das vorher der Fall war. Ein Gewinn für die Umwelt ist es ohnehin.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Fernblick im Pfälzerwald

Es ist einfach wunderschön oben auf einem Berg oder einem Aussichtsturm zu stehen und die Ferne zu schauen. Aber man weiß nicht unbedingt, wenn man losläuft, ob es auch wirklich eine gute Fernsicht ist. Bei Sonnenschein ist es zum Beispiel nicht so, dass man dann am weitesten sehen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz ist ohnehin schon einmal ein Ausflug wert. Es bietet nun auf seiner Webseite einen Service an, der den Teilnehmen informiert, wenn mit einer besonders guten Fernsicht über einen etwas längeren Zeitraum zu rechnen ist. Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung zu diesem Projekt "Fernsehen" gibt es hier.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Wes Spend ich krieg, des Lied ich sing....

Keine gute Nachricht, allenfalls der Umstand, dass der Umstand aufgedeckt (siehe SPIEGEL) wurde und zumindest im Hinblick auf die Mövenpick Spende der FDP haben die Wähler daraus Konsequenzen gezogen. Jetzt ist das leider erst nach den Wahlen bekannt geworden und betrifft die CDU (was nicht bedeutet, dass die SPD besser wäre - geht nur um den konkreten Fall). "Zufällig" hat die CDU also eine Großspende von den Hauptanteilseignern von BMW erhalten, wo sie sich doch gerade so gut gegen die eigentlich schon beschlossenen CO2 Grenzwerte einsetzt. Aber es findet mittlerweile auch kaum noch jemand etwas dabei, wenn politische Beamte direkt aus dem Kanzleramt oder Ministerien in die Automobilindustrie wechseln, damit sie auch persönlich etwas davon haben und nicht nur die Partei via Spende.

Montag, 14. Oktober 2013

Interessante Seite mit Nachrichten aus dem Bereich Wissenschaft

Ich bin durch Zufall auf die Seite RedOrbit gestoßen. Was sich wie eine kommunistische Plattform ;) anhört ist eine englischsprachige Seite mit interessanten Artikeln und - was mir besonders gut gefällt - teilweise atemberaubend schönen Bildern, vor allem aus dem Weltraum. Irgendwie dachte ich, ich könnte da ein Widget mit den wissenschaftlichen News hier posten, da kam aber immer eine Fehlermeldung. Deshalb also nur der Link zu RedOrbit.

Samstag, 12. Oktober 2013

Verdis Geburtstag und die Casa Verdi

Vor ein paar Tagen hätte der Opernkomponist Verdi seinen 200. Geburtstag gefeiert. Es geht mir hier aber nicht um die Oper oder die Musik sondern um eine Art Stiftung, die Verdi zu Lebzeiten eingerichtet hat und die auch heute noch existiert und Gutes tut. Die Casa Verdi in Mailand ist ein Altersheim für Musiker und es wurde von Verdi festgeschrieben, dass sie maximal 70 % ihrer Rente für Unterbringung und Pflege in diesem Altersheim zahlen müssen. Das Haus wird aus den Einnahmen der Opernrechte finanziert und der Komponist hat außerdem verfügt, dass das Casa Verdi erst nach seinem Tod eröffnet werden soll, damit er die Dankbarkeit der Gäste in dem Haus nicht "ertragen" muss. Der Deutschlandfunk hat vor einigen Tagen, eben am 10.10. über diese Einrichtung berichtet.

Freitag, 11. Oktober 2013

Big Bang Theory, How I met your mother und andere im Original kostenlos und online schauen

Gerade bei den Comedy Sendungen geht durch die Übersetzung mancher Witz verloren. Mehr durch Zufall bin ich auf die Seite Filmon gestoßen. Dort kann man eine ganze Menge von Filmen und Serien vor allem aus dem britischen Fernsehen online in guter nicht ruckelnder Qualität schauen. Ab und zu nerven natürlich die Werbeeinblendungen, aber das nehme ich für das im übrigen ja kostenfreie Fernsehvergnügen gerne in Kauf. Es sind eine ganze Menge britischer, amerikanischer aber auch anderssprachiger Sender gespeichert. Wer sich dann anmeldet bekommt noch zusätzlich einen persönlichen Videorekorder mit 10 Stunden Aufnahmezeit. Den habe ich auch schon genutzt. Die so aufgenommenen Sendungen (zB auch Inspector Barneby oder Lewis, aber auch Spielfilme) kann man später anschauen oder sogar im mp4 Format herunterladen.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Gilt auch für Informationen: Weniger ist mehr?

Ich bin auf diese Werbung für ein englisches Buch "Information Diet" gestoßen, also auf Deutsch "Informationsdiät". Wir werden mit zu vielen leeren Informationinhalten zugeschüttet, so dass es auch einmal an der Zeit wäre, sich der Info zu verweigern, so lange man natürlich weiterhin im Gutenachrichten-Blog weiterliest. Das Buch "Information Diet" muss man dazu nicht kaufen. Ich denke, dass es ausreicht, sich der Flut und der Möglichkeit sich dem auch zu verweigern, bewusst zu werden. Hier ist ein Video, das die Informationsüberfütterung schön anschaulich darstellt:

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Docking@home statt Cosmology@home

In einem vorherigen Posting habe ich die BOINC Software, mit der man Rechnerzeit für gute Zwecke spenden kann, vorgestellt. Ich habe sogar ein eigenes Team für Autoren und Künstler gegründet. Ich muss aber leider sagen, dass mein PC wohl nicht häufig genug angeschaltet ist. Jedenfalls schaffte er es nicht die vorgegeben Aufgaben in der dafür vorgesehenen Zeit abzuarbeiten und hat dann (ob deshalb vermag ich nicht zu sagen) keine neuen Aufgaben mehr von dem Projektserver erhalten. Grundsätzlich finde ich das aber eine tolle Sache. Ich habe mich nun bei einem andern Projekt docking  @ home angemeldet. Dabei werden irgendwelche Proteine untersucht (wie es genau funktioniert muss ich nicht wissen - Chemie war nie so mein Ding). Die Projekte sind wohl kleiner. Heute angemeldet und schon sind 25 % abgearbeitet.
Weil ich wieder kein passendes Team für mich gefunden habe, habe ich also wieder ein neues gegründet, von dem ich hoffe, dass es ordentlich wächst. Deshalb habe ich es auch nicht Künstler oder Schriftsteller genannt sondern Care2.
Hier geht es zum Team und weiteren Erläuterungen, wie das mit der Software und dem Spenden von Rechnerzeit funktioniert.
Ich sollte vielleicht noch sagen, um was es sich bei Care2 handelt. Care2 ist eine weltweite Community, die sich darum bemüht, die Welt ein bisschen besser zu machen. Das ist genau mein Ding und ich habe mein Care2 Team auch bei Care2 selbst unter den News gepostet.

Wieder zwei Bäume gepflanzt!

Im Care2.com Netzwerk hatte ich wieder einmal so viele "Butterflies" verdient, dass ich sie in zwei Bäume umwandeln konnte. Das ganze kostet mich nichts (und euch, wenn ihr dort mitmacht auch nicht). Wenn ich mehr Schmetterlinge anspare, kann ich auch Frauen in Guatemala beim Imkern mit einem Bienenvolk unterstützen oder Stifte für Schulkinder besorgen usw.. Es wird so viel Zeit in sozialen Netzwerken verbraten, warum nicht einmal in einem Netzwerk, das sich damit beschäftigt Gutes zu tun. Schaut also einmal bei Care2.com vorbei!

Montag, 7. Oktober 2013

Das Glühbirnenverbot und die LED Beleuchtung

Die Europäische Union wurde sehr gescholten, weil sie die kleinen Glasheizkörper, die nebenbei noch ein bisschen Licht abgeben, schrittweise verboten hat. Viele Menschen haben die alten Glühlampen gekauft und bei sich gelagert, vielleicht aus Angst, dass im wahrsten Sinne des Wortes das Licht ausgeht.
In gewisser Weise war die Kritik berechtigt, denn die zunächst eingesetzten Energiesparleuchten, die eigentlich nur kleine gebogene Neonröhren waren, waren von den verwendeten Stoffen (Quecksilber!) her durchaus bedenklich. Sie stellten aber nur eine Übergangslösung dar. Die ersten LED Birnen die ich kaufte, waren noch kaum zu gebrauchen und dazu noch ziemlich teuer. Nachdem wir uns so an die Helligkeitsangabe über die Wattzahl einer Glühbirne gewöhnt hatten, hatte auch ich kein Gefühl wie hell die Leuchten sind, die ich da kaufe. Und sie waren überhaupt nicht hell. Mittlerweile habe ich gelernt, dass man unter 240 lumen die Leuchten für die Beleuchtung nicht einsetzen kann. Mittlerweile gibt es aber auch zu durchaus vernünftigen Preisen LED Leuchtkörper, die etwas die Größe der alten Glühbirnen haben, und mit 650 lumen auch ordentlich hell machen. Das haben wir durchaus auch der Verbotspolitik der EU zu verdanken. Im Urlaub in den USA diesen Sommer konnte ich sehen, dass sie dort noch ganz am Anfang stehen und gerade erst die ersten Energiesparleuchten verkauft werden. LED Beleuchtung war in den Supermärkten, auch den Baumärkten, fast nicht zu finden.

Fishing email bei paypal gemeldet

Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige, der eine angeblich von paypal kommende email erhalten hat. Es ist sogar das paypal Logo mit dem Slogan "sichererer" drauf. Mein paypal Konto sei gesperrt und ich müsste zusätzliche Maßnahmen durch Klicken auf einem bestimmten (mit Kurz-Url verschlüsselten) Link ergreifen. Das war dann für mich der starke Hinweis, dass es eine fishing email ist. Auf der paypal Seite habe ich die Adresse (spoof @ paypal.com) herausgefunden und die verdächtigte email weitergeleitet. Heute kam dann die Antwort, dass es sich um fishing email handelt und ich mitgeholfen habe, dagegen vorzugehen. Es ist schön, wenn man auch einmal ein Dankeschön bekommt, auch wenn es vermutlich eine computergenerierte Antwortmail war.

Makula Degeneration und Ernährung

In der Sonntagsausgabe der RHEINPFALZ stand gestern eine kleine Meldung darüber, dass bestimmte Stoffe die Makula Degeneration nicht nur stoppen sondern sogar rückgängig machen sollen. Wie das in einer Tageszeitung so ist, waren keine richtigen Quellen angegeben, nur dass die Studie von der Uni Leipzig stammt. Danach sollen also Lutein, Zexanthin und Omega-3 Fettsäuren das bewirken können. Die muss man übrigens nicht als Nahrungsergänzungsmittel kaufen, sie sind in Fisch und Kohl drin.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Photovoltaik wie eine Sonnenblume

Wenn Sachen verkauft werden sollen, dann müssen sie auch schön aussehen und den Menschen gefallen. Das ist - neben der Einfachheit - wohl eine Idee, die hinter dem Erfolg von Apple steckt. Die Sachen sehen einfach schön aus. Wie kann Photovoltaik schön aussehen? Ich finde die Solarzellen auf den Dächern weder schön noch hässlich. Eine Firma hat nun ein PV System in Form einer riesigen Blume entwickelt, das  - zumindest auf dem Video - toll aussieht. Wie eine Blume dreht sich das ganze nach der Sonne und ist - wenn man umzieht - auch wieder einpack- und woanders neu aufstellbar.
Allerdings wird sich vermutlich auch hier das Problem des Anschlusses stellen, den interessierte Kreise per einfacher Steckerlösung in Deutschland ja verhindern wollen. Ich habe auch, ehrlich gesagt, bedenken hinsichtlich der Haltbarkeit. Wenn das System dem Sonnenstand folgt, erzeugt es zwar mehr Energie als eine statische PV-Anlage, aber bewegliche Teile gehen eben auch kaputt. Hier kann man sich eine Firmenpräsentation von der Sonnenblume (smartflower) anschauen:

Samstag, 5. Oktober 2013

Kleine Roboterwürfel

Oder Würfelroboter - wie immer man die kleinen Kameraden nennen mag. Auch wenn ich mir im Moment keine wirkliche Anwendung vorstellen kann, finde ich die die kleinen Würfel, die hier beschrieben werden, eine tolle Idee.
Sie haben innen eine Schwungscheibe und durch das Abbremsen der Schwungscheibe bewegen sie sich. Das heißt also, dass außen keine beweglichen Teile sind und dennoch kann sich der Würfel fortbewegen. Dazu gibt es noch Magneten an den Außenseiten, die dazu führen, dass sich mehrere dieser Roboterwürfel zusammensetzen können zu einer größeren Einheit.
Toll was der menschliche Geist sich alles ausdenken kann und schön anzusehen sind die Kleinen auch:

Freitag, 4. Oktober 2013

Energieautarke Kläranlage

Heute war ein Bericht in der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ über eine energieautarke Kläranlage bei Pirmasens. Es ist eigentlich naheliegend, den durch die Fäulnisgase entstehenden Strom dazu zu nutzen, die Kläranlage zu betreiben. Genau das wird bei dieser Kläranlage gemacht und sie produziert, wenn ich mich richtig erinnere, sogar etwas mehr Strom als sie selbst für den Betrieb der Kläranlage verbraucht. Biogasanlagen an sich betrachte ich eher kritisch, soweit sie mit Pflanzen gefüttert werden, deren Ackerfläche dann für den Anbau von Lebensmitteln fehlt. Wenn allerdings die Gase aus Abfall entstehen, besteht dieses ethische Problem nicht. Biogas ist eine der wenigen regelbaren erneuerbaren Energien. Wind und Sonne fallen zwar in gewisser Weise vorhersehbar, aber eben nicht kurzfristig planbar an. Deshalb müsste im Rahmen einer Neugestaltung des erneuerbaer Energiengesetzes (eine solche ist wohl - unabhängig von der zukünftigen Koalition - zu erwarten), dieser Vorteil der Biogasanlagen genutzt werden. Ich meine, dass sie als Spitzenlastkraftwerke eingesetzt werden sollten (ähnlich Erdgaskraftwerken) statt in der Grundlast zu brummen.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Letta und Berlusconi

Ach, was tut es gut zu sehen, dass Berlusconi - nachdem er nun rechtskräftig verurteilt wurde - eine weitere Niederlage einstecken muss. Da hatte er doch gedacht, dass sämtliche Mitglieder seiner Partei nur dazu da sind, ihn vor Strafverfolgung zu schützen und das hat ja - leider - auch jahrzehntelang funktioniert. Aber selten war es so schön den Stern eines Politikers sinken zu sehen. Viele von Berlusconis Parteimitgliedern haben ihm die Gefolgschaft verweigert und dem regierenden Letta das Vertrauen ausgesprochen (darüber berichtet u.a. DER SPIEGEL).

Eine gute Nachricht für die Demokratie, Italien und Europa!

Dienstag, 1. Oktober 2013

Solar Klimaanlage

In Deutschland sind Klimaanlagen noch nichts so gebräuchlich und auch nicht so erforderlich, obwohl es - zumindest nach meiner subjektiven Einschätzung - immer wärmer wird. In den USA dagegen gibt es kaum ein Haus ohne Klimaanlagen und da könnte doch die Stromerzeugung aus Photovoltaik direkt für die Kühlung verwendet werden. Der angenehme Nebeneffekt ist, dass dann gerade viel Strom für die Klimaanlage gebraucht wird (wenn es sonnig ist) wenn auch viel PV Strom vorhanden ist. Hier setzt diese US-Firma an und bietet eine Klimaanlage, die direkt über die Photovoltaik betrieben werden kann. Ich denke, dass in diesem Bereich noch einiges an Potential liegt und zwar sowohl im Kühlen wie auch im Heizen. Gerade im Moment ist es zB sonnig draußen, aber doch schon so kühl, dass durchaus eine Heizung in den meisten Häusern notwendig ist.