Freitag, 28. Juni 2013

Alica Keys. How come you dont call me at all

Ich wusste gar nicht, dass der Song eigentlich von Prince ist. Ich finde ihn jedenfalls saustark und - wieder einmal ist das Internet zum Lernen gut: Und hier ist der Song fertig:

Mittwoch, 26. Juni 2013

Noch einmal: Online Lernen

Die Khan-Akademie habe ich links schon verlinkt. Ähnlich, aber vielleicht tiefergehend in den Anforderungen, ist udacity. Hier kann man sich richtig für Kurse anmelden. Manche wird es vielleicht überraschen, aber man kann das Internet durchaus auch für sinnvolle Sachen verwenden, nicht nur zum Pornosgucken ;).

Montag, 24. Juni 2013

Berlusconi zu sieben Jahren Haft verurteilt

... und lebenslanges Berufsverbot. Das ist doch wirklich eine gute Nachricht - eine solche Verurteilung 10 Jahre vorher, hätte Italien und Europa viel erspart.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Der Anhänger aus The Illusionist

Vor einigen Tagen lief im Fernsehen der Film "The Illusionist" mit Edward Norton in der Hauptrolle im Fernsehen. Mich hat in dem Film der Anhänger fasziniert und ich habe mir schon Gedanken gemacht, wie man so etwas konstruiert. Das Internet weiß alles und so gibt es bei youtube auch Videos, die erklären, wie das Ding funktioniert. Allerdings wurden verschiedene Lösungen eingestellt. Irgendwie würde ich gerne so etwas einmal nachbauen, bin aber handwerklich nicht so geschickt.

Samstag, 15. Juni 2013

Fahrradfahren und länger leben

Eine nette statistische Umrechnung der gefahrenen Fahrradkilometer (tatsächlich sind es Meilen - aber es kommt auf das Verhältnis an) zu der Lebenszeit und der gefahrenen Autokilometer findet sich bei Mr. Moneymustache, der insgesamt ein großer Verfechter des Fahrradfahrens ist. Ein bisschen hat er mich angesteckt. Dieses Jahr habe ich immerhin wieder bei der Aktion Stadtradeln mitgemacht, die allerdings immer nur drei Wochen läuft. Ich verstehe nicht, warum da nicht eine dauerhafte Aktion über das ganze Jahr hinweg gemacht werden kann. Dann gäbe es wahrscheinlich weniger schöne Anlässe zu Beginn der Aktion Politiker auf dem Fahrrad abzulichten. Die deutsche Kurzfassung der Berechnungen von Mr, Moneymustache:

  • Je Meile, die man mit dem Auto fährt, stirbt man 16 Sekunden früher
  • Je Meile, die man mit dem Fahrrad fährt, lebt man 2 Stunden und 36 Minuten länger
Das sollte doch ein Anlass ein auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel umzusteigen.


Samstag, 8. Juni 2013

Das ist einfach unglaublich!

Ich weiß, dass man ganz rassistisch gerade den Asiaten einen unglaublichen Drill bei der Kindererziehung unterstellt. Aber das ist, meine ich, auch mit Drill nicht zu machen. Es ist einfach unglaublich, was dieser Vierjährige am Klavier vollbringt.

Spielen, Lernen und etwas für die Umwelt tun

Ich habe hier schon einmal die Seite vorgestellt, bei der es für das Vokabellernen Reiskörner zu verdienen gibt (die dann gespendet werden).
Es gibt nun etwas auf Deutsch, bei dem noch viel mehr Fragenkomplexe beantwortet werden können. Es gibt die Bereiche, Geographie, Geschichte, Politik, Musik usw. Die Fragen sind nicht so ohne, was aber bedeutet, dass man auch als Erwachsener noch etwas dazu lernen kann. Unsere Kinder waren jedenfalls eifrig bei den Geographiefragen dabei und haben - so nebenher - damit auch 6 qm Regenwald geschützt. Ist natürlich für sich alleine betrachtet, nicht so viel, aber wenn das tausende von Menschen Machen, schon eine tolle Sache. Hier geht es zu http://www.planature.org/

Donnerstag, 6. Juni 2013

Strom aus Urin machen

Ist zwar nicht gerade wie Wasser zu Wein, aber dennoch gibt es auch für diese Umwandlung sicher einige Anwendungsmöglichkeiten. In Brasilien wird Strom an öffentlichen Urinalen gewonnen. Ich würde gerne wissen, wie so etwas im Detail funktioniert. Hier geht es zu dem englischen Artikel.

Montag, 3. Juni 2013

Mr. Money Mustaches Blog

Durch einen Artikel im Spiegel bin ich auf Mr. Money Mustaches Blog gestoßen. Der Titel ist zwar abstoßend, aber wie wir wissen, macht Geld allein auch nicht unglücklich. Es geht aber nur indirekt um Geld sondern mehr um das Glücklichsein, auch wenn man dazu gewissen (aber viel weniger als die meistens Menschen denken) Mengen an Geld benötigt. Ich habe erst angefangen zu lesen und entdecke viele Sachen, die ich ähnlich sehe (zB eine grundsätzliche Ablehnung von Konsumentenkrediten).