Dienstag, 30. August 2011

Effizien von Photovoltaik-Anlagen um 20% gesteigert

Kaum zu glauben und eigentlich ist die Idee so naheliegend, dass man sich fragt, warum nicht schon viel früher jemand darauf gekommen ist. Dazu brauchte es einen dreizehnjährigen Jungen aus den USA, der dafür auch einen Preis erhalten hat.
Er hat eine Steigerung der Effizienz von Solarzellen um rund 20 % erreicht und dabei die Natur als Vorbild genommen. Die Pflanzen, vor allem die Bäume, sind von der Evolution in Millionen von Jahren daraufhin optimiert worden, das Sonnenlicht zu nutzen. Dabei spielt nun die Fibonacci-Folge eine Rolle, auch wenn nicht nicht so recht verstanden habe, welche das ist.
Der Junge hat sich die Anordnung von Blättern bei Bäumen zum Vorbile genommen und Solarzellen an einem künstlichen kleinen Baum, wie Blätter angeordnet, anstatt sie stur nach Süden flach auszurichten. Er hat den Ertrag seiner Baumkonstruktion mit der normalen Aufstellung von Photovoltaikanlagen verglichen und dabei rund 20 % mehr Energie geerntet, vor allem im Winter. Hier kann man den gesamten Artikel in Englisch nachlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen