Mittwoch, 8. Juni 2011

Photovoltaik wird immer billiger!

Vor 10 Jahren hatten wir unsere erste Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Das waren 1,44 kwp und sie kostete ziemlich genau 10.000 Euro.
Vor etwa 5 Jahren kam die zweite Anlage dazu, denn es war noch ordentlich Platz da. Wieder kostete das 10.000 Euro und gab 2,16 kwp. Jetzt haben wir also zusammen, 3.6 kwp und das ist eine Menge, die in etwa unseren Jahresstromverbrauch produziert (leider etwas weniger - aber so ungefähr).
Diese Woche haben Freunde von uns sich eine 6 kwp Anlage auf das Dach setzen lassen und dafür gerade einmal 15.000 Euro bezahlt.
Das sind nun nur noch 2.500 Euro je kwp - während unsere erste Anlage noch bei fast 7.000 Euro je kwp lag.
Der Preisverfall wird so weitergehen und in absehbarer Zeit, so heute in einem Interview im Deutschlandfunk, wird die Photovoltaik mit den Preisen von Offshore Windanlagen mithalten können. Das Interview wurde anlässlich der heutigen Eröffnung der Intersolar Messe in München geführt.

Wenn ein 4 Personenhaushalt etwa 3.500 kwh im Jahr verbraucht, reicht in den meisten Gegenden in Deutschland dafür eine Anlage mit 4-5 kwp aus. Das bedeutet, dass eine einmalige Investition von 10.000 - 12.000 Euro (nach den heutigen Preisen) dazu führt, dass die Familie ihren Strom über das Jahr gerechnet selbst herstellt. Das ist doch wirklich eine tolle Nachricht.
Bedenken wir einmal wie oft es vorkommt, dass Menschen sich ein Auto für 35.000 Euro kaufen, wg. PS, Leichtmetallfelgen, tiefergelegt usw., wo ein Auto für 20.000 Euro sie genauso gut von A nach B bringen könnte. Einmal das billigere Auto gekauft, Solaranlage aufs Dach und der Strom, den man verbraucht, wird selbst produziert.
Ist das nicht toll?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen