Samstag, 30. April 2011

An kleinen Dingen freuen

Es gibt Sachen, die freuen mich immer wieder. Die meisten werden kennen, wie nervig es ist aus der Wäsche die passenden Sockenpaare wieder zusammen zu finden (man sagt auch "Sockenmemory" dazu). Wenn man - wie bei Herrensocken meistens - im wesentlichen nur eine Farbe hat, wird es besonders schwierig und der Berg der Socken, zu denen kein Gegenstück zu finden ist, wird immer größer.
Vor einiger Zeit schon haben wir Sockenklammern gekauft. Das sind so runde Plastikdinger, die das Sockenpaar zusammenhalten. Eigentlich waren die recht teuer, aber die Freude und die Zeitersparnis, wenn ich da meine Socken direkt passend finde, ist es wirklich wert gewesen.

Freitag, 29. April 2011

Bald kommt Baum Nummer 100

Als ich mit diesem Blog begonnen habe, hätte ich nie geträumt, dass ich irgendwann einmal dicht vor der Grenze zu meinem 100sten Baum, der mit den Einnahmen hieraus gepflanzt wurde, stehe. Dabei sind das nur die Bäumchen, die über I-Plant-A-Tree gepflanzt wurden. Eigentlich müssen noch einmal die 200 Bäume von Trees-for-the-Future mitgerechnet werden. Die Relation "Baum pro Geld" ist eigentlich bei Trees for the Future besser (und es werden gleichzeitig Entwicklungsprojekte gefördert). Andereseits gibt es nicht so ein schönes Widget, das die gepflanzten Bäume anzeigt und insgesamt, weiß ich einfach wenig (keine Bilder) wo die Bäume nun angepflanzt wurden. Da ist das bei I-Plant-A-Tree anschaulicher. Ein bisschen Eitelkeit ist ja auch dabei.

Donnerstag, 28. April 2011

Grüne Wirtschaft als Jobmotor

Ein großer Vorteil - soweit man nicht in gigantische Offshore Windanalagen oder in Gaddafi-Land Riesensolaranlagen investiert - der Energiewende ist die dezentrale Versorgung, was auch dezentrale Wartung, Montage etc. bedeutet. Dadurch entstehen Arbeitsplätze vor Ort in der Region und nicht bei internationalen Baukonzernen, die Riesenanlagen errichten.
Die deutsche Wirtschaft ist bei den erneuerbaren Energien gut aufgestellt. Der Ausstieg aus der Atomkraft wird das ganze noch beschleunigen. Sicher wäre es besser, wenn auch die Atomkraftwerke in der Nachbarschaft abgeschaltet werden. Aber das gute und erfolgreiche Beispiel Deutschlands, wird seine Wirkung auf die Nachbarländer nicht verfehlen und die erwartete eine Million Jobs auch der Politik in den Nachbarländern Argumente für den Ausstieg liefern.

Mittwoch, 27. April 2011

Licht, Luft und Fahrrad

Noch viel besser als mit dem Elektroroller zur Arbeit zu summen (von "tuckern" kann man da nicht reden) ist es mit dem Fahrrad zu fahren. Das verbindet Umweltschutz mit Gesundheitsvorsorge. Leider habe ich auf dem Rückweg einen ziemlich furchterregenden Berg ohne den mir die Entscheidung für Fahrrad und gegen Roller oder Auto morgens deutlich leichter fallen würde. Aber heute habe ich mich überwunden und ich muss zugeben, dass die körperliche Aktivität (ich bin sonst eher ein Faulpelz) mich für den ganzen Tag zufriedener macht.

Freitag, 15. April 2011

Greenpeace legt Plan zur Energiewende vor

Atomausstieg und Co2 Einsparungen sind möglich. Vor einigen Tagen übrigens in Frontal 21 ein weiteres Märchen der schwarzgelben Atomlobby entlarvt. Von 24 Spannungstrassen, verzögern sich zur Zeit 8 und bei dreien ist das auf Bürgerproteste zurückzuführen. Es war außerdem in dem Bericht auch ein Windenergie-Produzent, der - nach langem Herumgehampel der Energieversorger - über Erdkabel schnell und Billig seine Windräder angeschlossen hat. Die Stromriesen sprechen ja gerne davon, dass die Erdkabel so fuchtbar teuer sein (denn dann kann man ja jetzt schon einmal wieder die Preise erhöhen).

Donnerstag, 14. April 2011

Getrocknete Apfelringe sind gesund

Die Zeitschrift FOCUS berichtet, dass nach einer amerikanischen Studie 75 Gramm getrocknete Apfelringe täglich nicht nur die Blutfettwerte verbessern sondern die Probandinnen auch noch abgenommen haben. Warum die Untersuchung nur an Frauen (Vielleicht gibt es für Frauenforschung extra Geld?) durchgeführt wurde, erschließt sich mir nicht so ganz und so weiß ich auch nicht, ob das Ganze auf Männer übertragbar ist. Ich denke allerdings dass das wahrscheinlich schon so sein wird.

Mittwoch, 13. April 2011

Fett sein ist nicht so schlimm

Das sagt zumindest der US Mediziner Steve Blair (laut Focus). Mit dem Blick auf das Gewicht und den BMI starren wir auf die falschen Werte. Auch dicke Menschen können fit sein und damit eine hohe Lebenserwartung und dünne Menschen die sich nicht bewegen sterben früh trotz eines tollen BMI.
Was für die meisten wohl eine gute Nachricht ist, ist für mich persönlich nicht so gut. Ich bin nicht sonderlich dick (bewege mich so zwischen oberem Normalgewicht und unterem Übergewicht), bin aber (und war es auch als Kind) ein ziemlicher Faulpelz.
Ein Gutes hat die Nachricht dennoch. Sie kann und soll mich dazu motivieren, dass ich - obwohl sich mein Gewicht im Rahmen hält - mehr bewege.

Montag, 11. April 2011

Sarah gewinnt "Dein Song" beim KiKa

Eigentlich mag ich solche Castingshows nicht und die gebührenfinanzierten Sender müssen da nicht unbedingt mitmachen. Beim Kinderkanal KiKa lief einige Zeit schon ein Nachwuchskomponisten-Wettbewerb unter dem Titel "Dein Song".
Die Qualität fand ich insgesamt sehr beachtlich. Keiner der Finalsongs stand dem, was im Radio gesendet wird, von der Komposition her nach. Manche waren stimmlich ein bisschen überfordert.
Was mich gefreut hat ist, dass mein Favorit gewonnen hat. Schönes Lied, eindrucksvoller Text und gut gesungen.

Besonders gefreut hat mich, dass die Kinder und KiKa-Gucker anscheinend wirklich auf die musikalische Qualität geachtet haben und weniger auf das Aussehen. Da hatte ich während der Staffel nämlich Bedenken, denn den optischen Bedürfnissen des Musikmarktes entspricht Sarah nun wirklich nicht. Um so besser, dass das (so wie es sein sollte) bei dieser Show keine Rolle gespielt hat.

Dienstag, 5. April 2011

Google investiert in Windkraft

Für den Suchmaschinenriesen Google ist die Investition von gerade einmal knapp 40 Mio. Dollar wirklich Peanuts, aber auch viele kleine Erdnüsse bringen die umweltfreundliche Energieerzeugung voran.

Montag, 4. April 2011

Vierter Microkredit

Auch hier geht es nun Schlag auf Schlag.
Die Einnahmen aus meinen Pageballsartikeln habe ich investiert und einen weiteren Kredit - dieses Mal nach Kenya - vergeben. Die Gesamtsumme für den Kleinkreditnehmer ist noch nicht erreicht, deshalb taucht er vielleicht noch nicht auf meiner Kiva-Lender-Page auf.
Ich muss allerdings auch der Ehrlichkeit halber sagen, dass einer der nun vier Kreditnehmer mit der Rückzahlung in Rückstand ist. Das ist nun ein Monat und es besteht die Hoffnung, dass die Zahlungen wieder kommen. Ich will ja mit den Rückzahlungen wieder weitere Kredite vergeben. Ich glaube kaum, dass ich das Geld jemals wieder zurück auf mein Konto buche.

Freitag, 1. April 2011

300 m Sturz überlebt

Ein britischer Mountain-Biker hat einen Sturz aus 300 Metern Höhe mit relativ leichten Blessuren überlebt (SPIEGEL ONLINE). Manche Menschen haben einen tüchtigen Schutzengel.