Freitag, 4. März 2011

Spenden für Nordafrika

Europa fürchtet sich vor dem Strom von Flüchtlingen über das Mittelmeer aus Nordafrika. Dabei sind im Moment vor allem die Nachbarländer Libyens diejenigen, die wirklich unter tausenden von Flüchtlingen zu leiden haben.
Im Fernsehen kam, gestern oder vorgestern, ein Bericht von gestrandeten Arbeitern aus Bangladesh, die Libyien verlassen mussten, dort von Gaddafis Leuten ausgeraubt wurden und nun nur mit dem, was sie am Leib haben, irgendwo in Grenznähe in Tunesien festsitzen. Ich habe einmal die Suchmaschinen gefragt, aber es scheint noch nicht so eine richtig große Hilfsaktion angelaufen zu sein, wie wir sie von Haiti oder dem Erdbeben in Pakistan oder nach dem Tsunami her kennen.
Unicef sammelt immerhin speziell für Nordafrika.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen