Montag, 28. März 2011

Samen sammeln gegen den Hunger

Ich bin auf ein Projekt gestoßen, das ungewöhnlich und es wert ist, hier vorgestellt zu werden. Es wird einmal nicht Geld für einen guten Zweck gesammelt sondern Saatgut. Es ist ja so, dass große Agrarkonzerne dabei sind, sich den Saatgutmarkt unter den Nagel zu reißen und die Preise zu bestimmen. Darunter leiden vor allem die Länder der sog. dritten Welt. Ein belgischer Professor hat nun ein Projekt gestartet, bei dem er Saatgut sammelt (wie wir es vielleicht selbst in unseren Gärten haben und in den Müll schmeißen würden, weil die selbst gezogenen Pflanzen oft weniger ertragreich sind). Weitere Infos gibt es hier auch auf deutsch mit eine Anleitung und der Adresse, wo die Samen hingesandt werden sollen.

1 Kommentar:

Sandra hat gesagt…

Schönes Projekt. Habe ich gleich zu den "Gutes tun auch ohne Geld" Links hinzugefügt. Allerdings stimmt das mit dem ohne Geld nicht ganz. Man muss diese Samen ja nach Belgien schicken. Kosten für das Porto wären 3,45€. Die Versandtasche kann bis zu 500g schwer sein... Na da lässt sich ordentlich sammeln :)

Kommentar veröffentlichen