Dienstag, 29. März 2011

Frühlingswetter - Elektrorollerzeit

Die Sonne scheint und da ist es an der Zeit den Elektroroller Scootix wieder rauszuholen. Der war nun das zweite Mal über Winter eingemottet. Ich habe ihn nur so alle drei Wochen noch einmal kurz an die Steckdose gehenkt, weil sich die Akkus ja ein bisschen auch von selbst entladen.
Außerdem hatte ich befürchtet, dass die Kälte den Akkus schadet. Ich kann aber sagen, dass ich davon nichts gemerkt habe. Mittlerweile habe ich 1.800 km mit meinem Elektroroller zurückgelegt und stelle keinen Rückgang der Leistung der Akkus fest. Allerdings sind - wie immer bei solchen Sachen und wie auch bei den Verbrauchsangaben von Verbrennungsmotoren - die Angaben der Hersteller mit äußerster Vorsicht zu genießen. Die angegebenen Reichweite dürfte wohl nur im flachen Land ohne Gegenwind erreichbar sein. Für meine Zwecke reichen die 30 km Entfernung, die das Ding locker zurücklegt allemal aus.

Montag, 28. März 2011

Samen sammeln gegen den Hunger

Ich bin auf ein Projekt gestoßen, das ungewöhnlich und es wert ist, hier vorgestellt zu werden. Es wird einmal nicht Geld für einen guten Zweck gesammelt sondern Saatgut. Es ist ja so, dass große Agrarkonzerne dabei sind, sich den Saatgutmarkt unter den Nagel zu reißen und die Preise zu bestimmen. Darunter leiden vor allem die Länder der sog. dritten Welt. Ein belgischer Professor hat nun ein Projekt gestartet, bei dem er Saatgut sammelt (wie wir es vielleicht selbst in unseren Gärten haben und in den Müll schmeißen würden, weil die selbst gezogenen Pflanzen oft weniger ertragreich sind). Weitere Infos gibt es hier auch auf deutsch mit eine Anleitung und der Adresse, wo die Samen hingesandt werden sollen.

Sonntag, 27. März 2011

Mein dritter Microkredit

So kann und darf Geld arbeiten. Nachdem nun ein erster Mikrokredit, den ich über Kiva.org verliehen habe, zurückgezahlt worden ist, habe ich den rückgezahlten Betrag wieder in eine gute Sache investiert. Dieses Mal geht das Geld nach Armenien zu einem Gharib Grigoryan, der damit Saatkartoffeln und Dünger kaufen will. Da fehlten nur noch wenige Dollar und nun - Minuten später - ist sein Gesamtkredit von 1.225 Dollar finanziert.

Eine gute Art zu helfen, ohne dass das Geld, das man dabei zur Verfügung stellt wirklich "weg" ist. Allerdings glaube ich nicht, dass ich es irgendwann von dem Kiva-Konto wieder herunter hole sondern immer wieder weiterverleihe. So kommt aber ein einziger Geldbetrag gleich mehreren Menschen zu Gute. Nachdem es sich um Kredite handelt sind es eben auch keine Allmosen sondern Geschäfte in kleinem Rahmen.

Samstag, 26. März 2011

Fastenzeit

Ja es ist Fastenzeit. Ich habe nun aber von einer besonderen Art des Fastens gehört:
"Jammerfasten"
Beim Jammerfasten, jammert man nicht mehr bis Ostern. Das finde ich eine richtig originelle Idee, die - wenn man davon erzählt - schon gleich den Gegenüber zum Schmunzeln bringt.

Freitag, 25. März 2011

Das Wäldchen wächst

So - die Einnahmen bis zum 240 Euro sind wieder für das Pflanzen von Bäumen verwendet worden. Der Wald umfasst nun schon mehr als 80 Bäume und wird noch Co2 binden, wenn ich schon wieder unter der Erde liege.

Donnerstag, 24. März 2011

3Sat nano: Strom ohne Atom

Heute Abend lief eine Sendung auf 3Sat über "Strom ohne Atom", in der verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt wurden, die heute schon möglich sind. Interessant fand ich das Hybrid-Kraftwerk das irgenwo (weiß nicht mehr wo) in Norddeutschland gebaut wird und bei dem in der Nacht der überschüssige Windstrom per Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt wird. Damit wird normales Biogas noch zusätzlich angereichert und in Spitzenlast oder windarmen Zeiten, das Gas wieder verstromt. Eine wirklich intelligente Lösung für die Landschaften, in denen keine Pumpspeicherkraftwerke stehen (das sind ja im Flachland ziemlich viele).

Mittwoch, 23. März 2011

Man müsste Klavierspielen können...

heißt es in einem Schlager. Nun das kann ich. Was ich absolut nicht kann, ist zeichnen oder malen. Dabei kann das wirklich viel Freude bereiten.
Hier ein kleiner Kurs für Strichmännchen.

Montag, 21. März 2011

dm-Märkte und der Ökostrom

dm Drogeriemärkte haben ja schon ein deutlich besseres Image als der blaue Mitbewerber. Immer wieder fällt dm durch Aktionen zu Gunsten des Gemeinwohls positiv auf.
Die Hälfte der dm-Märkte und hoffentlich bald mehr, werden übrigens mit Ökostrom der Elektrizitätswerke Schönau betrieben. Es ist wichtig, dass nicht nur die Privatleute ihren eigenen Ausstieg aus dem Atomstrom machen sondern auch Unternehmen.

Sonntag, 20. März 2011

Atomausstieg bis 2015 möglich

Für ungefähr 16 Euro je Haushalt im Jahr.
Das sagt nicht irgendein "grüner Spinner" sondern ein Mitglied des Sachverständigenrates in einem bemerkenswert offenen Interview. Hoffen wir einmal, dass der Mann noch länger Mitglied im Sachverständigenrat bleiben darf....

Ist zwar als Video bei Youtube, aber eigentlich nur ein Radiointerview zum Atomausstieg.

Freitag, 18. März 2011

Erdstunde am 26. März 20:30 Uhr

Ist natürlich mehr oder weniger einer symbolische Aktion, die jährliche "Earth-Hour", bei der die Beleuchtung in vielen Städten abgeschaltet wird, um die Menschen an das Energiesparen zu erinnern. Aber auch Symbole haben Macht.

Mittwoch, 16. März 2011

Gute Nachrichten aus Japan sind selten

Die guten Nachrichten aus dem arg gebeutelten Japan muss man im Moment mit der Lupe suchen. Dennoch will ich diese von einer Studentin, die via Youtube Video erfahren hat, dass das Haus der Eltern steht und alle überlebt haben nicht vorenthalten.
Video auf Englisch

Montag, 14. März 2011

Die Baumfreunde werden mir verzeihen

Das hoffe ich zumindest. Es hatte ja Tradition, dass die Werbeeinnahmen aus diesem Blog für die Anpflanzung von Bäumen verwendet werden. Die Katastrophe in Japan, die noch lange nicht vorbei kommt,ist aber so groß, dass ich die Einnahmen seit dem 199 Euro bis 220 Euro nun der Aktion "Deutschland hilft" mit dem Vermerk: Tsunami - Erdbeben - Japan gespendet habe.
Leider geht es da nicht so einfach, wie bei den I-Plant-A-Tree Bäumen, deren Zuwachs man ja auf dem Widget erkennen kann. Vielleicht fotografiere ich den Überweisungsträger noch ab und stelle dann das Bild als Beweis hier ein. Andererseits hoffe ich, dass mir niemand unterstellt, die Betroffenen in Japan betrügen zu wollen.
Tsunami und Erdbeben sind schon schlimm genug. Nun kommen noch die Probleme mit den Atomkraftwerken hinzu. Bleibt zu hoffen, dass auch nach den Landtagswahlen, das Umdenken sogar bei CDU/CSU und FDP in Sachen Atomkraft bestehen bleibt.

Sonntag, 13. März 2011

Mit der Internetsuche Gutes tun

Auf die Regenwald-Suchmaschine Ecosia habe ich in diesem Blog schon hingewiesen (das kleine Logo befindet sich unten rechts). Es gibt daneben noch andere Suchmaschinen für gute Zwecke. Ich habe verschiedene zusammgestellt und der Einfachheit halber einen Pageball zu dem Thema Co2 neutrale Suche etc. geschrieben und die mir bekannten Suchmaschinen, die gleichzeitig Gutes tun, oder zumindest das Schlechte, dh den Energieverbrauch ausgleichen, vorgestellt.

Spenden für Japan

Natürlich ist das keine gute Nachricht. Ich sitze aber fassungslos vor Fernseher und Internet und sehe die Bilder von verwüsteten Städten und die Kernkraftproblematik kommt zu allem Unglück auch noch dazu. Bei vielen Erdbeben haben die Japaner in der Vergangenheit mit Experten und Material geholfen. Ich habe den Eindruck, dass sie nun selbst Hilfe brauchen.
Aktion. Deutschland hilft hat ein Spendenkonto eingerichtet.

Freitag, 11. März 2011

Ich komme bald nicht nach...

... mit dem Pflanzen von Bäumen.
Wer von Anfang an mitliest, wird sich vielleicht erinnern, dass ich anfangs in 10-Euro-Schritten gepflanzt habe. Die würde ich im Moment manchmal nach 3 oder vier Tagen schon erreichen. Deshalb bin ich auf Zwanziger-Schritte umgestiegen. Es scheint reglemäßig, beinahe täglich drei oder vier Klicks zu geben. Das ist toll und darf gerne so weitergehen.

Mittwoch, 9. März 2011

Busfahrer als Helfer

Gestern in der RHEINPFALZ die gute Tat eines Busfahrers, der auf seiner Tour gesehen hat, dass ein älterer Herr im Garten hingefallen ist und nicht mehr aufstehen konnte. Also hat er den Bus angehalten und ihm geholfen.
Solche Leute braucht das Land!

Dienstag, 8. März 2011

Spielend lernen und das noch kostenlos

Ein kostenloses Spiel, das sich an funktionale Analphabeten richtet, aber auch Rechnen beibringt. Das alles wird verpackt in ein Adventure Spiel.
Das Spiel "Winterfest" ist sogar ausgezeichnet worden.
Hier ein Video zu dem Spiel:


Und zum Download geht es über diesen Link.

Montag, 7. März 2011

Solar-Katamaran auf Rekordfahrt

Geplant ist, alleine mit der Kraft der Sonne, die Welt zu umrunden. Aber bereits jetzt hat der Solar Katamaran einen Rekord aufgestellt, berichtet ntv.
Das sind natürlich immer nur "Leuchtturmprojekte", aber auch die Luftfahrt fing einmal mit kleinen Hüpfen von niedrigen Hügeln an. Bei Schiffen haben die Solarzellen den Vorteil, dass die größere Fläche, wenn der Rumpf ein Katamaran ist, sich nicht so sehr nachteilig auf die Fahreigenschaften auswirkt.

Sonntag, 6. März 2011

Beim Kauf von Elektronikartikeln "Blutmineralien" vermeiden

Auf dieser Seite sind - ähnlich der Lebensmittelampel - verschiedenen Firmen dargestellt und ihre Bemühungen, beim Einkauf der Materialien für ihre Produkte Blutmineralien, etwa aus dem Kongo, zu vermeiden. Das ist ähnlich, wie bei den Blutdiamantenn (einen Begriff, den man schon öfter gehört hat). Nur haben die wenigsten von uns durch ihr Kaufverhalten auf den Diamantenmarkt Einfluss ;)
Allerdings kaufen wir fast alle Elektrogeräte, in denen auch die sogenannten "seltenen Erden" verbaut werden und die sind, zumindest wenn sie aus bestimmten Regionen kommen, genaus problematische, wie die Blutdiamanten.

Freitag, 4. März 2011

Spenden für Nordafrika

Europa fürchtet sich vor dem Strom von Flüchtlingen über das Mittelmeer aus Nordafrika. Dabei sind im Moment vor allem die Nachbarländer Libyens diejenigen, die wirklich unter tausenden von Flüchtlingen zu leiden haben.
Im Fernsehen kam, gestern oder vorgestern, ein Bericht von gestrandeten Arbeitern aus Bangladesh, die Libyien verlassen mussten, dort von Gaddafis Leuten ausgeraubt wurden und nun nur mit dem, was sie am Leib haben, irgendwo in Grenznähe in Tunesien festsitzen. Ich habe einmal die Suchmaschinen gefragt, aber es scheint noch nicht so eine richtig große Hilfsaktion angelaufen zu sein, wie wir sie von Haiti oder dem Erdbeben in Pakistan oder nach dem Tsunami her kennen.
Unicef sammelt immerhin speziell für Nordafrika.

Donnerstag, 3. März 2011

Mainz will Transition Town werden

Mainz ist zwar noch ein Stück von mir weg. Dennoch bin ich froh, dass die Bewegung langsam auch in Deutschland anfängt. Die englischen Seiten dazu habe ich schon länger gelesen und dann überlege ich, ob ich vor Ort so etwas aufziehen könnte, und überlege und dann manch ich es doch nicht.
Um so besser, wenn andere in der Nähe den Hintern hochbekommen und den Prozess in Gang setzen. Hier geht es zur Seite der Transition Town Mainz!

Mittwoch, 2. März 2011

BILD doch nicht allmächtig

Ich habe lange überlegt, ob der Rücktritt von Guttenberg eine Goodnews ist. Ich halte es für richtig und überfällig, aber dennoch ist er ein Mensch über den viel Häme ausgeschüttet wurde (und ich habe mit den Videos im Satzkrumen-Blog dazu beigetragen).
Die gute Nachricht aber hinter dem ganzen ist, nach meiner Einschätzung, dass es der BILD trotz massiver Kampagne für Guttenberg (wohl im Hinblick auf die erwarteten oder schon erfolgten Anzeigenaufträge zur Bundeswehr), den Rücktritt zwar hinausgezögert, aber nicht verhindert haben. Oft wird ja die Vergangenheit verklärt. Hier habe ich die Hoffnung, dass sich die Bevölkerung mit etwas Abstand die BILD Druckerschwärze aus den Augen reibt und sich fragt, wie konnte es geschehen, dass wir KTG messiasgleich folgen wollten.
Vielleicht gibt der Abstand und ohne BILD Propaganda die Möglichkeit die Leistungen objektiver zu betrachten. Da wird dann nicht mehr übrig bleiben, als bei einem Brüderle o.a. im Kabinett, auch wenn die weniger schön und schneidig anzuschauen sind.