Freitag, 10. Dezember 2010

Jetzt geht es an den Wärmemarkt

Wer die Preise für Ökostrom vergleicht, kann schon länger feststellen, dass - trotz umfangreicher Subvention durch unsere Regierung - die konventionellen Energieträger nicht oder allenfalls kaum noch billiger sind als zertifizierter Ökostrom.

Nun geht es weiter mit der Energiewende und zwar auf dem Wärmemarkt. Der Focus berichtet über eine Studie, die verschiedenen Möglichkeiten der Wärmeversorgung im Einfamilienhaus vergleicht und zu dem Ergebnis kommt, dass die Wärmepumpe am preiswertesten ist (natürlich sollte man die auch mit Strom aus erneuerbaren Energien betreiben - davon ist ja genug da).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen