Freitag, 17. September 2010

Wasser sparen mit kleinen Mitteln

Sicher sind wir in den meisten Teilen Deutschlands keine "Wassermangel-Land". Es hat in diesem Sommer auch genug geregnet. So grün war unser Rasen noch nie. Dennoch spart man mit dem Trinkwasser, wenn es denn warmes Wasser ist, wie im Waschbecken oder unter der Dusche, auch gleichzeitig Energie ein.
Im Baummarkt habe ich so ein Teil erstanden, das zwischen Armatur und Duschschlauch geschraubt wird. Das mindert die Durchflussmenge ohne Komfortverlust um ca. 30 %. Ohne Komfortverlust stimmt. Der Wasserstrahl kommt einem ein wenig "weicher" vor, weil eben der Druck weniger ist. Nachgemessen habe ich die Einsparung natürlich nicht. Das Teil hat rund 6 Euro gekostet und noch den angenehmen Nebeneffekt, dass der Schlauch damit drehbar wird. Es sind bei uns schon manche Schläuche verzwirbelt worden und dann irgendwann aufgerissen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen