Donnerstag, 15. April 2010

Dshini macht glücklich

Hier kommt also die Erklärung zu dem etwas merkwürdigen Banner, das ich hier vor einigen Tagen gepostet habe. Natürlich ist der Werbespruch "Dshini macht glücklich" ziemlich übertrieben, denn Glück lässt sich wohl nicht mit der Mitgliedschaft in einer social Community erreichen. Wenn das so einfach wäre?
Dshini ist aber doch ein bisschen anders gestrickt, als viele andere Communities. Natürlich kann man ein Profil hochladen, Freunde einladen und in Foren kommunizieren. Allerdings kann man sich bei Dshini etwas wünschen, wie man das bei einem Flaschengeist eben so machen würde, wenn es sie denn in Wirklichkeit gäbe. Das können Produkte sein, deren Preis dann in Dschinns umgerechnet wird, oder auch (wie ich das gemacht habe) Spenden für wohltätige Zwecke sammeln. Diese Wünsche sind mir sympatischer. Man kann sich untereinander die Dschinns spenden. Wer mich kennt, weiß, dass ich wohl kaum für ein Motorrad spende. Stattdessen kann man eben für Kinderhospize, Moskitonetze oder (siehe unten) Bäume spenden.
Dsschinns kriegt man für alles Mögliche, das Einloggen, Aufgabenerfüllung, Spiele, Einträge auf der Pinwand anderer User oder das Einladen von neuen Mitgliedern. Lange dachte ich, dass man nur anderen spenden kann (hätte ich eine interessante Idee gefunden). Aber man könnte auch sich selbst spenden. Ob das ein Programmfehler ist, weiß ich nicht.
Dem eigenen Ziel kommt man aber auch durch das Einbinden von Bannern näher (siehe unten). Wer darauf klickt, zum Beispiel gleich, wenn das hier zu Ende gelesen wurde, der sorgt dafür, dass diesem Wunsch (bei mir eben die Baumpflanzaktionen) ein Dschin gutgeschrieben wird:





Social Bookmark


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

das ist ne super idee
und es funktioniert
hier der Beweis :

http://www.dshini.net/de/spage/11abe77d-27cc-b354-a1db-3d57df0fb356

Kommentar veröffentlichen