Montag, 4. Januar 2010

Noa-Bank - Gute Zinsen, gutes Gewissen

Hand aufs Herz - wer weiß schon, was die Bank mit dem angelegten Geld macht. Es kann sein, dass das Geld für die Abholzung des Regenwaldes oder für Rüstungsproduzenten eingesetzt wird. Ethisch orientierte Banken oder sogenannte Ethik- bzw. Grüne Investmenfonds gibt es ja schon länger. Nun hat sich eine neue Bank, die Noabank, gegründet, die transparent die Verwendung des Geldes ausweist. Der Anleger kann entscheiden, ob er die regionale Wirtschaft, die Umwelt, das Leben (gemeint sind Investitionen in Gesundheit u.ä.) und Kulturprojekte unterstützen will. Die Noabank unterliegt dem deutschen Einlagensicherungsfonds angeschlossen (was eine Absicherung bis 50.000 Euro bedeutet). Ich habe gerade mein Kontoantragsformular ausgefüllt. Die Zinssätze sind im Moment (Stand 4.1.2010) bei rekordverdächtigen 2,2 % für das Festgeld. Sinnvolles Wirtschaften und Geldverdienen schließen sich also nicht aus.

Ehe jetzt jemand meint, dass das eine Anlageempfehlung sein soll (mit den entsprechenden Haftungsfolgen) - Nee, das ist es nicht. Nur eine Information. Für das, was jemand mit seinem Geld macht, ist er selbst verantwortlich.

Social Bookmark


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen