Freitag, 31. Dezember 2010

Manche fragen sich vielleicht ...

... wo der Nachweis für die Verwendung der weiteren Einnahmen liegt. Nun - ich warte nun bis es 120 Euro sind und lege dann direkt die 20 Euro seit dem Erreichen der 100er Grenze an. So wie im Moment fleißig geklickt wird (Danke noch einmal an dieser Stelle) dürfte es nicht so sehr lange dauern.

Montag, 20. Dezember 2010

Pfandspende bei Lidl

Wahrscheinlich gibt es das schon ziemlich lange, aber ich habe das bisher nicht gemerkt, weil wir so gut wie keine Plastik-Pfandflaschen bei den Discountern kaufen sondern im normalen Getränkehandel.
Beil Lidl - vielleicht auch bei anderen, weiß ich aber nicht - gibt es, wenn man die Plastikflasche dann ein eingeworfen hat eine Taste mit der man, statt sich einen Bon ausdrucken zu lassen, auch den Betrag den "Tafeln" spenden kann. Gute Idee und eine tolle Sache.

Dienstag, 14. Dezember 2010

Privater Co2 Ausstoß der Bundesbürger sinkt

Nicht nur der Focus berichtet, dass sich der Ausstoß an klimaschädlichem Co2 2009 gegenüber 2000 von 8 auf 7,5 to gesenkt hat. Interessant ist allerdings auch der Kommentar zum obigen Focus Artikel, wonach der Kommentierende auf den wissenschaftlichen Beweis wartet. Der ist wohl noch nie in einem Treibhaus gewesen.
Selbst, wenn die Geschichte mit dem menschengemachten Klimawandel nicht stimmen würde, gäbe es immer noch genug Gründe statt endlicher fossiler Energie, die von weit her aus politisch instabilen Regionen zu uns transportiert wird, unendliche heimische Energie in Form von Wind, Sonne, Biomasse, Erdwärme und Wasserkraft zu nutzen.

Montag, 13. Dezember 2010

Wir tilgen Staatsschulden!

Wovon die Politiker immer reden, es aber nicht tun, weil sie schon froh sind, wenn die Schuldenneuaufnahme geringer ist als geplant - kann der einzelne Bürger durchaus machen. In etwa einer Stunde startet die Initiative

HURRA - WIR TILGEN!

bei der man freiwillig zur Tilgung der Staatsschulden etwas einzahlen kann. Das ging auch schon früher, aber jetzt wird das ganze mit etwas mehr Tamtam augezogen. Mir war das vorher nicht bekannt.

Die Verschuldung ist in ihrer Gesamtheit gigantisch. Auf den einzelnen Bürger heruntergerechnet wird es aber schon weniger, denn da sind es nur rund 20.000 Euro. Es gibt immer wieder Menschen, die freiwillig etwas Gutes tun. Überlegen wir einmal, was zusammenkäme, wenn die Milliardäre dieses Landes etwas springen lassen würden....

Samstag, 11. Dezember 2010

Ökostrom Offensive

Ich habe ja schon mehrfach davon geschrieben, dass gerade die Verbraucher das Gegengewicht der lobbygesteuerte Bundesregierung darstellen können. Der Wechsel zu einem Anbieter von Ökostrom ist nicht verboten. Ich sage einmal - noch nicht. Auf dem Vortrag über den ich hier schon berichtet habe, hat der Vortragende von einem Versuch in Großbrittanien berichtet, den Anteil des Ökostroms zu begrenzen. An dieser Initiative sind auch die üblichen Verdächtigen aus Deutschland über ihre britischen Töchter beteiligt.
Gerne wird auch behauptet, dass der Strompreis durch die erneuerbaren Energien steigen würde. So stimmt das nicht, wie ich in diesem Artikel genauer dargelegt habe.
ökostrom

Wenn ein reicher Mann, reich stirbt...

... dann hat er sein Leben verschwendet.
So oder sinngemäß so ähnlich soll Carnegie (der von der Carnegie-Hall) es einmal gesagt haben. Nach einem Bericht des Focushat sich nun auch Marc Zuckerberg von Facebook einer Initiative von Superreichen angeschlossen, die großzügig spenden (wollen).

Freitag, 10. Dezember 2010

Die ersten 100 Euro

Das ist wirklich ein Grund zu feiern.
Auch wenn die Regenwaldsuchmaschine dann doch ein bisschen mehr erwirtschaftet hat (siehe Posting vor einigen Tagen) sind 100 Euro Werbeeinnahmen aus diesem Blog schon eine tolle Sache! Das Good-News-Wäldchen wächst.
Vielen Dank an alle, die durch ihre Klicks auf die Anzeigen dazu beigetragen haben.

Jetzt geht es an den Wärmemarkt

Wer die Preise für Ökostrom vergleicht, kann schon länger feststellen, dass - trotz umfangreicher Subvention durch unsere Regierung - die konventionellen Energieträger nicht oder allenfalls kaum noch billiger sind als zertifizierter Ökostrom.

Nun geht es weiter mit der Energiewende und zwar auf dem Wärmemarkt. Der Focus berichtet über eine Studie, die verschiedenen Möglichkeiten der Wärmeversorgung im Einfamilienhaus vergleicht und zu dem Ergebnis kommt, dass die Wärmepumpe am preiswertesten ist (natürlich sollte man die auch mit Strom aus erneuerbaren Energien betreiben - davon ist ja genug da).

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Regenwald-Suchmaschine feiert Geburtstag

Die Suchmaschine, die Werbeeinnahmen für den Regenwald spendet, feiert ihren ersten Geburtstag und hat - nach eigenen Angaben - mehr als 120.000 Euro für den WWF und den Regenwaldschutz gespendet.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Rettung in letzter Sekunde

Auf diesem Video ist zu sehen, wie ein beherzter Mann einen Betrunkenen, der auf die Gleise gefallen ist, in letzter Sekunde vor der herannahenden U-Bahn zur Seite zieht.

Dienstag, 7. Dezember 2010

Speicherkraftwerk unter der Erde

Auf dem schon erwähnten Vortrag über 100 % erneurbare Energien wurde auch über das "Speicherproblem" gesprochen. Die Möglichkeit Strom in Form von Lageenergie, etwa in Stauseen, zu speichern dürften ziemlich ausgereizt sein. Woran ich noch nicht gedacht habe, offensichtlich aber einige Wissenschaftler, ist, das Alles eine Etage tiefer zu verlegen.
Das bedeutet, der See ist an der Erdoberfläche und das Wasser rauscht, wenn ein hocher Energiebedarf besteht, ab in die Tiefe in stillgelegte Bergwerke, die es wohl in großer Zahl in Deutschland gibt. In Zeiten, in denen eine Stromüberschuss besteht (nachts zB bei viel Wind), wird dann das Wasser aus der Erde wieder nach oben gepumpt. Ich habe keine Ahnung, ob das eine ausgereifte Technik ist und nicht die schwankende Wassermenge unter der Erde geologische Probleme verursachen kann. Aber es lohnt sich sicher in dieser Richtung weiterzudenken. Sicher sinnvoller als die Idee, das im Kohlekraftwerk anfallende Co2 auszuscheiden und im Erdboden zu verpressen.

Montag, 6. Dezember 2010

Leider ein bisschen in Vergessenheit geratene Hymne

... an den Frieden.
Heute habe ich noch einmal Billy Joels "Leningrad" im Radio gehört. Auch wenn der Ost-West Konflikt überwunden ist, das ist die gute Nachricht, bleibt die Botschaft des Songs doch erhalten, nämlich dass "Feinde" Menschen sind, die eigentlich auch besseres zu tun haben als uns zu bekämpfen.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Lieber aus dem Fluss schöpfen als aus dem See

Gestern Abend war ich auf einem Vortrag über die Versorgung Deutschlands mit erneuerbaren Energien zu 100 %. Gehalten wurde der Vortrag von Dipl. Ing. Peter Kossack. Er gebrauchte ein schönes Bild über unsere Energieversorgung, das ich euch nicht vorenthalten möchte.
Stellen wir uns die Energie als Wasser vor. Wir leben an einem Fluss der ständig frisches Wasser in riesigen Mengen an uns vorbei führt. Seit Jahrhunderten schon läuft ein bisschen Wasser aus diesem Fluss in einen kleinen See. Wir schöpfen nun unser Wasser aus dem See anstatt immer frisches aus dem Fluss zu holen.
Man ahnt es schon. Der See sind die konventionellen Energieträger (Kohle, Gas, Erdöl, Kernenergie) - der Fluss sind die erneuerbaren Energien, die unendlich an uns vorüberfließen. Wir müssen nur den "Eimer" raushalten.
Hier gleich auch noch einmal weiterführende Links zur Energiewende, einmal den Energiewenderechner und die Webseite "Unendlich viel Energie" mit vielen Informationen, die bei der Presse-/Lobbyarbeit der Stromkonzerne gerne in den Medien verdrängt werden.

Der Vortrag enthielt auch praktische Tipps für jeden von uns, wobei wir da schon überall ein "Häkchen" für erledigt dran machen können:

1. Auf zertifizierten Ökostrom umsteigen
Was die Energieriesen so nervös macht und ihre Lobbyarbeit (leider erfolgreich) so verstärken lässt ist, dass die Ökostromanbieter mittlerweile kaum noch teurer sind für die Verbraucher als der Strom.

2. Eigene Photovoltaik-Anlage aufs Dach

3. Geld in erneuerbare Energien investieren

Darüber habe ich sogar einen Artikel geschrieben - nicht direkt über die Ökologische Geldanlage, vielmehr über die Form der Geldanlage, die häufig durch Genussrechte oder Genussscheine erfolgt.

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Neuer Staatsvertrag zum Jugendschutz

Es herrscht seit einigen Tagen Aufregung in der Bloggerwelt über ein neues Baby im "Kampf" gegen Gefahren des Internets, nämlich die Einstufung der veröffentlichten Inhalte wie bei den Filmen nach Altersgrenzen.
Wie schön im Lawblog erklärt, dürfte für diejenigen Blogs (dazu zähle ich einmal meine), die eindeutig nichts haben, was auch nur annähernd als erst ab 16 Jahren einzustufen wären, nicht kennzeichnen müssen. Das ist eine gute Nachricht.

Dienstag, 30. November 2010

Meldeportal für Photovoltaik Betreiber

Die Photovoltaik boomt und das ist eine gute Nachricht. Gerne lasten die großen Energiemonopolisten den erneuerbaren Energien die Preiserhöhungen an und nicht ihren gewaltigen Gewinnen.
Das Meldeverfahren für PV-Anlagenbetreiber bei der Bundesnetzagentur ist nun vereinfacht worden und lässt sich auch online bei dem PV-Meldeportal erledigen.

Samstag, 27. November 2010

Nach 50 Tagen gerettet

Die Bildzeitung berichtete von schiffbrüchigen Jugendlichen, die nach 50 Tagen (!) aus Seenot gerettet wurde. Sie haben sich in dieser Zeit von rohem Fisch und Kokosnüssen ernährt.

Neulich bei Penny

Gestern war ich beim Discounter Penny einkaufen. Gleich beim Eingang fiel mir positiv auf, dass dort steht, dass die Filiale mit Grünem Strom betrieben wird. An der Kasse wurde ich gefragt, ob ich den Kassenbon möchte (wollte ich nicht) und dann hing da noch ein Plakat, dass man gefragt, wird und den Kassenbon natürlich bekommt. Wenn nicht sparen wir aber Papier und Penny Geld. Mir ist außerdem aufgefallen, dass es im Kassenbereich und auf dem Weg zum Parkplatz deutlich sauberer als sonst war.
Viele kriegen den Bon mit und lassen ihn im Wagen liegen, wo er dann vom Wind in der Gegend rumgeblasen wird. Finde ich eine gute Aktion.

Freitag, 26. November 2010

Weitere mögliche Einnahmequelle

Wer hier länger mitliest, der weiß, dass die Adsense-Einnahmen dieses Blogs zur Pflanzung von Bäumen bei I-Plant-A-Tree verwendet werden. Ich habe dort ja sogar ein eigenes Künstler-für-den-Wald-Team gegründet.

Die Einnahmen sind ja schon recht ordentlich. Es darf aber natürlich noch mehr werden. Weil aber auf der Seite selbst vielleicht nicht noch mehr Werbung angezeigt ist, bin ich auf Linkbucks gestoßen, bei der dann die ausgehenden Links mit mehr oder weniger nerviger Werbung versehen werden. Wer oben auf die Links geklickt hat, hat es vielleicht schon bemerkt. In einem Pagewizz Artikel habe ich näheres zur Anmeldung (die Seite ist in Englisch) geschrieben. Interessant wird das natürlich vor allem durch die Referrer. Das heißt, wenn sich jemand über meinen Link dort anmeldet und selbst fleißig umgewandelte Linkbuck-Links im Netz verteilt, bekommt das Good-News-Blog auch davon etwas ab. Dann kann der Wald vielleicht noch ein bisschen schneller wachsen.

Donnerstag, 25. November 2010

Was bedeutet der Transfair Code?

Früher als ich noch jung war, also so etwa vor 120 Jahren, da gab es einmal eine Werbung von Schwartau Marmelade, wo sich jemand gefreut hat, dass er nun jeden Morgen ein paar Pfennig spart, weil er eine billige Marmelade statt der teureren Schwartau Marmelade verwendet. Dann rechnet er aus, was er sich damit alles leisten kann und das auch noch für sich ganz allein, weil nämlich die Freundin weggelaufen ist, weil es eben keine Schwartau Marmelade gibt.
Jeden Morgen freue ich mich auch, wenn ich nämlich unseren fair gehandelten Biokaffee in die Kaffeemaschine fülle. Der ist zwar etwas teurer, aber - auch wenn wir eher viel Kaffee trinken - fällt dieser Betrag dann doch nicht so sehr ins Gewicht im Vergleich zu dem besseren Gewissen, das ich dadurch habe.
Was ich mich allerdings selbst frage:

Bei manchen anderen Produkten fällt es mir schwerer auf die fair gehandelten umzusteigen, etwa Schokolade oder Zucker. Ich bin noch nicht dahinter gekommen, woran das liegt.
Wer immer schon einmal genauerer über die fair gehandelten Produkte wissen wollte, sollte hier klicken. Da findet man zum Beispiel auch heraus, was sich hinter der Codenummer verbirgt.

Dienstag, 23. November 2010

Liste mit viele Stromspartipps

Die meisten davon kenne ich schon, aber man wird dann doch auch immer mal wieder auf neue Ideen gebracht. Einer hat mir gut gefallen:
Wenn es draußen gefriert, mit Wasser gefüllte Tetrapacks einfrieren lassen und in Kühlschrank oder Gefrierschrank legen (sicher kann man auch einfach den Kühlakku aus der Gefriertasche nehmen).
Manche sind auch ein wenig kurios und vielleicht mit Vorsicht zu geniesen.
In jedem Fall kann man sich diese Stromspartipps aber doch einmal durchlesen.

Montag, 22. November 2010

Seelentrinkgeld

Samstagabend oder Freitagabend kam im Fernsehen eine Talkshow unter anderem zu dem Thema "Glücklich sein". Dort war auch ein Schauspieler, dessen Name ich vergessen habe, der aber einen schönen Begriff gebraucht hat:
"Trinkgeld für die Seele"
Gemeint hat er damit etwas ganz einfache, das keinen etwas kostet, nämlich die Freundlichkeit mit der man seinen Mitmenschen begegnet. Der Mann hat das übrigens auch tatsächlich ausgestrahlt. Ich selbst versuche das auch und erlebe es sehr selten, dass meiner Freundlichkeit mit Unfreundlichkeit begegnet wird.
Es gibt bei uns auf der Post einen Schalterbeamten, der einfach eine richtig gute Laune verbreitet. Ich freue mich schon, wenn ich zu ihm an den Schalter kann. Und das habe ich ihm auch gesagt und ihm damit etwas von der guten Atmosphäre, die er verbreitet, hoffentlich an ihn zurückgegeben - Seelentrinkgeld eben.

Donnerstag, 18. November 2010

So kann man mit so einfachen Sachen...

... kleinen Kindern eine Freude machen. Und wenn er groß ist macht er das dann auch mit Papas Papieren von der Arbeit.

Mittwoch, 17. November 2010

Das zaubert ein Lächeln auf das Gesicht

Auch wenn es "nur" ein Werbefilm ist. Es macht Freude zu sehen, wie andere freudig überrascht werden.

Montag, 15. November 2010

Bernstein in Harvard

Ich erinnere mich noch daran, dass ich das als Kind manchmal im Fernsehen gesehen habe und - obwohl mein Englisch nicht ausgereicht hat - war ich damals schon fasziniert. Das Tolle ist, dass - dank Internet solche spannenden Momente - erhalten bleiben, spannender als jede Autoverfolgungsjagd oder ähnliches.

Donnerstag, 11. November 2010

Klima sucht schutz

Klima sucht Schutz heißt eine Webseite mit Informationen rund um den Klimaschutz. Es gibt auch einige Energiespartipps und Energiesparchecks (weil das ja damit zusammenhängt).

Mittwoch, 10. November 2010

21 Jahre ist das schon her!

Ich hatte damals keinen Bezug zur DDR, keine Verwandte dort und mich als jemand, der auf der "guten Seite" des eisernen Vorhangs lebt, gut mit der Teilung abgefunden. Aber ich gebe zu, dass ich dennoch Tränen in die Augen bekam als ich das erste Mal die Bilder von tanzenden Menschen auf der Mauer gesehen habe. Deshalb, weil es einfach so schön war, hier noch einmal:

Dienstag, 9. November 2010

Hilfe für Clara III

In den nächsten Tagen steht die Transplantation für die kleine Clara an. So wird es in dem Blog "Hilfe für Clara" berichtet.
Ich selbst wurde ja auch einmal nach einer Typisierungsaktion über eine genauere Untersuchung der weiteren Merkmale von der DKMS informiert. Es hat mich damals ungeheuer gefreut, die Chance zu haben, einem anderen Menschen das Leben zu retten. Leider haben die weiteren Merkmale bei mir dann nicht gepasst.

Donnerstag, 4. November 2010

Das Good-News-Wäldchen wächst und wächst

... und das an sich ist ja schon eine gute Nachricht. Jetzt sind es insgesamt schon 32 Bäume und man darf das dann doch schon ein kleines Wäldchen nennen.


Mittwoch, 3. November 2010

Immergrüne Landwirtschaft

Da lief heute ein interessanter Bericht im Deutschlandfunk über immergrüne Landwirtschaft.
Durch das Pflanzen von Anabäumen auf den Feldern wird der Boden mit Stickstoff angereichert und natürlich gedüngt. Die Bäume haben außerdem den Vorteil, dass sie dann kahl sind, wenn das angepflanzte Getreide seine Vegetationsperiode hat. So wird den eigentlichen Nutzpflanzen kein Wasser oder Licht weggenommen. Im Bericht war von Ertragssteigerungen gegenüber der traditionellen Bewirtschaftung um das dreifache gesprochen und das ohne Kunstdünger, nur durch intelligentes Pflanzen von Bäumen.

Sonntag, 31. Oktober 2010

Ein weinender kleiner Vampir

Die Pfadfinder sagen: Jeden Tag eine gute Tat und oft wird sich über dieses Motto lustig gemacht. Dabei ist das wirklich ein gutes Gefühl etwas Gutes getan zu haben. Man könnte so etwas also auch ganz egoistisch sehen ;).
Auf der Halloween-Parade gestern in Kaiserslautern ist uns dann ein weinender kleiner Vampir aufgefallen, auf den niemand geachtet hat. Ich will aber nicht zu den Menschen gehören, die achtlos vorüber gehen. Und wirklich hatte der kleine Vampir seine Mutter und seinen Bruder verloren. Wir sind dann zunächst zu einer Bühne, wo wir die Mutter ausrufen ließen. Die kam aber nicht und vom schluchzenden Vampir haben wir dann erfahren, dass der schon rund eine Stunde seine Mama sucht. Die konnte also überall in der Innenstadt sein. Es kam dann noch eine "Offizielle" Betreuerin der Stadt, die gesagt hat, dass die Polizei eine eigene "Kinder-Auffangstation" eingerichtet hat. Da hat sie den kleinen Vampir dann hinbegleitet und villeicht war da auch schon die Mama und hat gewartet.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Kostenloser "Bitte keine Werbung" Aufkleber

Tausende Tonnen von Papier werden in Deutschland für bunte Werbeblättchen verbraucht, die häufigt ungelesen in den Abfall wandern.
Die Werbung muss man nicht dulden. Im Regelfall respektieren die Prospektverteiler die Aufkleber bitte keine Werbung.
Einen solchen kann man sich hier kostenlos als Beitrag zum Umweltschutz bestellen.

Montag, 25. Oktober 2010

Benefiz-Turnier für Patrick Wirth

DIE RHEINPFALZ berichtet heute über eine Hilfsaktion des 1. FCK für den 24 jährigen Amateurfußballer Patrick Wirth. Er ist heute ein Pflegefall aufgrund einer unbekannten (unglaublich, dass es so etwas heute noch gibt) Krankheit, muss 24 Stunden betreut, künstlich ernährt und beatmet werden.
Angestoßen hat die Hilfsaktion der Paralympicssieger Wojtek Czyz und viele FCK- und andere Prominente machen mit. Kloses Fußballschuhe von der WM werden signiert versteigert Eine vom Weltmeister Horst Eckel "trainierte" Mannschaft wird gegen andere Mannschaften antreten.
Das alles findet am 28. Oktober 2010 ab 19:00 Uhr in der Soccafive Arena in Kaiserslautern statt.
Tolle Aktion!

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Ferndiagnose per Facebook Foto

Stand gestern oder vorgestern in der BILD (ich finde nur den Artikel nicht mehr). Da hatte eine Mutter ein Foto ihrer kleinen, ich glaube etwa dreijährigen, Tochter auf Facebook eingestellt und einer befreundeten Kinderschwester ist aufgefallen, dass der sogenannten "Rote-Augen-Effek" bei dem Blitzlichtfoto nur auf einer Seite aufgetreten war. Das eine Auge war rot, das andere weiß. Ich hätte es für eine einfache Spiegelung eines weißen Fensters in der Pupille gehalten. Jetzt gibt es aber eine seltene Form einer Krebserkrankung an der Netzhaut, bei der genau dieser Effekt auftritt. Die Krankenschwester alarmierte die Mutter und die Diagnose bestätigte sich. In dem frühen Stadium ist die Erkrankung wohl gut behandelbar.

Samstag, 16. Oktober 2010

Erste Rückzahlung bei meinen Mikrokrediten

Gerade habe ich eine email erhalten, dass Manuel de Jesus Rengifo Salazar aus Ecuador damit begonnen hat seinen Mikrokredit, den andere Kiva-Lender und ich ermöglicht haben, zurückzuzahlen.
Wenn nun durch die Rückzahlung wieder der Gegenwert von 25 Dollar zusammengekommen ist (es läuft ja noch ein weiterer Kredit), kann ich das Geld wieder neu verleihen.

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Die Welt freut sich mit den chilenischen Bergleuten

Die Welt freut sich mit den chilenischen Bergleuten und ihren Angehörigen. Wunder gibt es immer wieder, hieß einmal ein Schlager. Das sind Momente, in denen die Welt den Atem anhält und uns ein gemeinsames Gefühl der Freude über Kontinente verbindet.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Zwei Fichten, eine Eiche und ein Robinie

Nachdem nun auch die 70 Euro an Adsense Einnahmen erreicht sind (und damit wieder 10 Euro mehr als bei meiner letzten Pflanzung), habe ich bei I Plant a Tree wieder Bäume pflanzen lassen. Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch daran erinnern, dass ich das in dem "Künstler für den Wald Team" mache. Vielleicht fühlen sich ja noch ein paar angesprochen.
Langsam habe ich schon ein kleines Wäldchen beisammen. Es sind immerhin nun schon 28 Bäume.


Spender für Clara gefunden

Ich hatte, weil ich so lange nichts auf der Webseite gefunden habe, kein so gutes Gefühl. Nun wird auf der Hilfe für Clara Webseite gemeldet, dass ein Spender gefunden wurde.
Jetzt heißt es Daumen drücken, dass alles weitere auch noch klappt.

Montag, 11. Oktober 2010

Facebook und die Kohle

Vielleicht macht sich einer der reichsten Männer Gedanken, wo der Strom für sein Imperium herkommt. Stellen wir uns einmal vor, seine 500 Mio Freunde würden ihn darauf aufmerksam machen...

Gefunden bei Nicolas Rabenblut.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Carpe Diem beim Supertalent

Ich mag diese Shows ja nicht. Gestern bin ich aber froh, dass ich im richtigen Moment rübergezappt habe. Nicht nur wegen des Titels "Nutze den Tag - Carpe Diem" sondern auch weil der Mann sehr sympathisch - eine große Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlend - rüberkommt.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Soziales Engagement macht glücklich

Bei ntv ist es die Gute Nachricht des Tages am 6.10.2010, dass nämlich nach wissenschaftlichen Untersuchungen Gutes Tun glücklich macht.
Ich kann das bestätigen. Wenn ich zum Beispiel denke, dass mit meinem Geld meinem Plan-Patenkind eine Ausbildung ermöglicht wird oder - wie bei den Einnahmen aus diesem Blog - Bäume gepflanzt werden, macht mich das länger glücklich als wenn ich mir für das Geld irgendwelchen Mist gekauft hätte.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Erdbebenschutz durch Glasfasertapete

Ich finde es nun nicht mehr auf den Seiten des KiKa, aber gestern kam in der Sendung pur+ ein Bericht über Erdbebenschutz durch eine Art Glasfasertapete. Die wird auf das Mauerwerk aufgeklebt und hält, auch wenn durch die Schwingungen und Vibrationen die Fugen und Steine Brechen, diese deutlich länger zusammen. So können die Menschen das Gebäude verlassen oder das Erdbeben ist vorüber, bevor das Haus zusammengefallen ist. Das finde ich eine tolle Sache, vor allem, weil es auf relativ einfache Weise die bestehende Gebäudesubstanz verbessert. Wenn nämlich nur neue Häuser erdbebensicherer gebaut werden, bleibt der Prozentsatz der Gebäude, die zusammenfallen, noch lange sehr sehr hoch.

Dienstag, 5. Oktober 2010

Zuwachs im Künstler für den Wald Team

Ich hatte schon gedacht, dass das so eine Einmann-Aktion von mir bleibt. Aber nun sind wir schon zu Dritt beim "Künstler für den Wald" Team bei Iplant A Tree.

Dienstag, 28. September 2010

Solar-Schiff soll die Welt umrunden

Im Mittelmeer ist ein Schiff gestartet, das allein mit der Kraft der Sonne die Welt umrunden soll. Sicher ist das erst einmal ein teurer Prototyp, auch wenn nur Teile verbaut worden sein sollen, die schon serienmäßig zu haben sind. Es ist aber immer zunächst einmal so, dass es einzelne Fahrzeuge sind, die die Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Das war bei den ersten Flugzeugen auch so. Bis zum breiten Massenmarkt ist es dann noch eine Weile hin.
Schiffe eignen sich aber deshalb besonders für den Antrieb über Solarenergie, weil auf dem Meer "viel Platz" ist und das Gewicht auch nicht die Rolle spielt, wie an Land.

Freitag, 24. September 2010

So lustig sind die Schweizer

zum Beispiel Bühündnerfleisch!

Warteschleifen sollen in Zukunft kostenfrei sein

Man fragt sich allerdings, warum erst jetzt? Eine ganze Branche hat gut am Vorspielen von Wartemelodien verdient. Erst im Zuge der Umsetzung einer EU-Richtlinie kommen sie nun bei uns aus den Startlöchern und planen einen entsprechenden Gesetzentwurf bzw. müssen ihn eben planen. Das müsste dann auch für die behördlichen "Servicenummern" etwa die von der Bundesagentur für Arbeit gelten.

Donnerstag, 23. September 2010

Siemens verzichte auf betriebsbedingte Kündigungen

Siemens war sicher schon immer ein gute Adresse. Das Unternehmen ist nun als Arbeitgeber noch attraktiver geworden, denn es hat einen Beschäftigungspakt für mehr als 100.000 Beschäftige geschlossen, in dem auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet wird.

Mittwoch, 22. September 2010

Deutschland zum Selbermachen

Was sich anhört, wie ein Kochrezept oder eine Landkarte zum Ausschneiden ist ein Webseite, auf der verschiedene ehrenamtliche Projekte von Menschen in Deutschland vorgestellt werden, als Vorbild, Anregung usw.
Einerseits finde ich solche Projekte toll und sinnvoll, andererseits habe ich die Befürchtung, dass sich "der Staat" oft aus seiner Verantwortung zurückzieht und eben meint, dass die Eltern doch selbst z. B. ihr Schulgebäude streichen können. Selbst das wäre noch in Ordnung, wenn nich an anderer Stelle (für Rheinland-Pfalz denke man da nur an das Stichwort "Nürburgring", hunderte von Millionen in die Taschen von sogenannten "Investoren" und "Beratern von Investoren" und "Vermittler von Beratern von Investoren" wandern.
Hier geht es also zu Deutschland zum Selbermachen.

Montag, 20. September 2010

Wasser als Wärme bzw. Kältespeicher

Bei ntv gibt es einen Bericht, wonach ein 12 kbm großer Wasserspeicher (so etwas passt unter eine normale Garage, dafür ausreicht, im Sommer die Sonnenenergie zu speichern und im Winter abzurufen. Dabei wird das Wasser im Winter bis auf Eis per Wärmepumpe herunter gekühlt. Im Sommer kann es dann zur Kühlung verwendet werden.
Das ist vielleicht ein interessante Alternative zu den Erdwärmebohrungen, bei denen ich als Hausherr seit dem, was in Staufen passiert ist, ein schlechtes Gefühl hätte.

Freitag, 17. September 2010

Wasser sparen mit kleinen Mitteln

Sicher sind wir in den meisten Teilen Deutschlands keine "Wassermangel-Land". Es hat in diesem Sommer auch genug geregnet. So grün war unser Rasen noch nie. Dennoch spart man mit dem Trinkwasser, wenn es denn warmes Wasser ist, wie im Waschbecken oder unter der Dusche, auch gleichzeitig Energie ein.
Im Baummarkt habe ich so ein Teil erstanden, das zwischen Armatur und Duschschlauch geschraubt wird. Das mindert die Durchflussmenge ohne Komfortverlust um ca. 30 %. Ohne Komfortverlust stimmt. Der Wasserstrahl kommt einem ein wenig "weicher" vor, weil eben der Druck weniger ist. Nachgemessen habe ich die Einsparung natürlich nicht. Das Teil hat rund 6 Euro gekostet und noch den angenehmen Nebeneffekt, dass der Schlauch damit drehbar wird. Es sind bei uns schon manche Schläuche verzwirbelt worden und dann irgendwann aufgerissen.

Donnerstag, 16. September 2010

100 Mio für Opel in Kaiserslautern

DIE RHEINPFALZ meldet heute, dass in das Lauterer Opelwerk in den den nächsten Jahren 100 Mio Euro investiert werden. Die Arbeitsplätze werden damit auf Jahre hinaus gesichert. Eine gute Nachricht. Ich hatte schon befürchtet, dass die Probleme bei Opel vielleicht nur aus den Medien verschwunden in Wahrheit aber nach wie vor Besorgnis erregend sind. Es ist auch schön, wenn man sich zu irren scheint.

Sonntag, 12. September 2010

1 kg CO2 eingespart

Eine Mini-Erfolgsmeldung.
Ich habe ja sowohl den Tchibo-Ecobutton, wie auch das Freeware Tool
C02Saver
installiert. Zusammengenommen haben die nun 1 kg CO2 eingespart. Eigentlich stimmt das nicht, weil wir ohnehin CO2-freien Ökostrom beziehen. Aber es wurde Energie eingespart und das ist immer noch die beste Energiequelle.

Donnerstag, 9. September 2010

... und wieder einmal Bäume!

Nachdem sich niemand auf meine Frage, was denn mit dem Geld (es waren immerhin zwischen dem Erreichen der 40 Euro und den jetzt fast 60 Euro rund zwanzig Euro zu verteilen, geschehen soll, habe ich doch wieder Bäume bei I-Plant-A-Tree pflanzen lassen. Ich habe ein bisschen aufgerundet, so dass es genau 20 Euro waren. Das hat für 7 neue Bäume (3 Robinien, 3 Eichen und eine Kiefer) gereicht. Wer auf den Zähler rechts schaut






, sieht, dass er nun auf 24 Bäume steht. Bald habe ich einen ganzen Good-News-Blog Wald zusammen.
Für die Bäume habe ich mich nun deshalb entschieden, weil es das ist, was wohl die Leserinnen und Leser meines Blogs erwarten, nachdem keine andere Meldung gekommen ist.

Blog2help

Über die Team-Seite bei I-Plant-Tree bin ich auf Blog2help gestoßen. Die machen, in größerem Stil, etwas ähnliches wie ich hier, das heißt, sie sammeln Werbeeinnahmen, die dann gespendet werden.


Mittwoch, 8. September 2010

Geld allein macht nicht glücklich

Aber, wie - ich weiß nicht, ob das Zitat von Oscar Wilde ist - Oscar Wilde sagt:
Geld allein macht nicht unglücklich.

SPIEGEL ONLINE berichtet, dass ein jährliches Einkommen von 60.000 Euro "ausreichend" in dem Sinne ist, dass eine Steigerung des Einkommens kein größere Glücksgefühl hervorruft. Gut, die 60.000 Euro (gemeint ist wohl netto) muss man erst einmal haben. Ich glaube ja, dass die Sicherheit, also ein Einkommen, auf das Verlass ist, zum Glück mehr beitragen kann als die absolute Höhe. Nicht umsonst werden Beamte oft beneidet, wobei sich der "Neid" weniger auf die Höhe des Gehaltes bezieht. Das ist häufig, bei gleicher Qualifikation, deutlich niedriger als das Einkommen in der freien Wirtschaft. Kalkulierbare Beträge sind aber in einer unsicheren Welt ein Wert an sich, unabhängig von ihrer absoluten Höhe.

Donnerstag, 2. September 2010

Von Hirschhausen Interview in der BILD

Ja ich weiß, dass man nicht unbedingt BILD lesen muss. Aber von Hirschhausen ist schon witzig in dem Interview. Mir gefällt die Schönheitsoperation, bei der er sich seinen Waschbrettbauch hat wegmachen lassen gut. Die hatte ich auch schon.

Mittwoch, 1. September 2010

Gegen Diabetes Typ II kann man etwas tun...

Die schlechte Nachricht ist, dass Diabetes II sich zur Volkskrankheit entwickelt. Früher nannte man diesen Typ des Diabetes "Alterszucker". Mittlerweile betrifft er aber auch viel Menschen im mittleren Alter. Ich habe einen Artikel über einen kostenlosen Online Test zum persönlichen Diabetes II Risiko geschrieben, den man bei Pagewizz nachlesen kann. Die gute Nachricht ist, dass mit Änderung der Lebensgewohnheiten, das Risiko deutlich reduziert werden kann.

Montag, 30. August 2010

Meine zweiter Kiva Kredit

Jetzt habe ich meinen zweiten Kiva Kredit vergeben. So ist es dann nicht mehr so beschämend, wenn ich auf meine "LenderPage" verlinke.
Was ich allerdings traurig finde ist, dass die suite101 Gruppe dort, obwohl ich im suite101 Forum Werbung dafür gemacht habe, keinen weiteren Zuwachs bekam. Dabei ist das Geld ja nicht weg. Es kommt, soweit die Kredite zurückgezahlt werden können, ja wieder zu mir zurück.

Das Internet macht vieles einfacher

Ich habe mir schon viele Supertramp Songs selbst zusammengesucht. An Another Man's Woman hatte ich mir ziemlich die Zähne ausgebissen, obwohl mir der Song sehr gut gefällt. Er ist nicht so bekannt wie Breakfast in America, Dreamer, Take the long way home usw.
Dank youtube kann man von anderen lernen und marcfnp90 hat eine ganze Menge Supertramp und andere Songs eingestellt, teilweise sehr schön erklärt.
Hier also das Tutorial zu Another Man's Woman

Sonntag, 29. August 2010

Hilfe für Clara II

Ich sehe beim Besuchertracker, dass sehr viele auf meiner Seite landen, anstatt auf der wichtigen richtigen Hilfe für Clara Seite.
Bis die Ergebnisse ausgewertet sind, wird es noch einige Zeit dauern, wir auf der Hilfe für Clara Seite gemeldet.

Prince Charles erntet Sonnenstrom

Nach dieser Meldung lässt Prinz Charles auf Clarence House eine PV Anlage installieren. Mich macht allerdings der dort angegebene Preis in Verbindung mit der erwarteten Stromernte stutzig. Das müssen schon ziemlich gewaltige PV Module sein, wenn 32 Module 182.000 Euro kosten sollen, d.h. rund 5.600 Euro je Modul und die sollen dann nur 4.000 kwh im Jahr erwirtschaften? Das schafft unsere Anlage beinahe auch zu einem zehntel des Preises. Ich vermute mal, dass es sich um 320 Module handelt, die 40.000 kwh erzeugen. Alles andere wäre kaum verständlich.

Samstag, 28. August 2010

Wow - die 50er Grenze geknackt!

Es scheint hier wirklich fleißige Klicker zu geben. Die Zeiträume bis zum Erreichen der nächsten vollen 10 Euro vergehen umheimlich schnell. Ich hoffe, dass ich nicht irgendwann einmal Ärger bekomme, denn die Raten der Klicks gegenüber den Pageviews sind so gut, dass der große Gockel auf einmal irgendwann Klickbetrug vermutet. Das dürfte allerdings nur der Fall sein, wenn nicht immer von den gleichen Rechnern aus die Werbeklicks erfolgen.
Was nun machen?
Wieder einmal Bäume pflanzen?
Oder als Nothilfe für die Flutopfer in Pakistan?
Oder zur Finanzierung der Knochenmarkspendedatei? Das Abgeben der Blutes zur Typisierung ist ja nur die eine Sache. Das Auswerten kostet noch einmal rund 50 Euro, die die wenigstenm Spender gleich direkt eingezahlt haben werden.
Vielleicht habt ihr ja Wünsche. Ihr könnt sie gerne hier als Kommentar äußern.

Donnerstag, 26. August 2010

SMS Spenden

Ich bin ja wahrlich kein Freund der kostenpflichtigen sogenannten Telekommunikationsmehrwertdienstleistungen und habe auch schon manchen netten Sprachcomputer, der bei uns angerufen hat ("Sie haben gewonnen, zur Gewinnabfrage wählen Sie, 09 Pause 00usw.) bei der Bundesnetzagentur verpfiffen.
Aber es kommt natürlich darauf an, was man und zu welchen Zwecken man diese Möglichkeiten nutzt. Viele Jugendliche können ein Handy besser bedienen als einen Überweisungsterminal. Spendino bietet für Spendenorganisationen die Möglichkeit per SMS Spenden zu sammeln an und gleichzeitig findet man auf der Seite auch eine umfangreiche Liste möglicher wohltätiger Organisationen an die man spenden kann, zB auch wegen der Flut in Pakistan.

Mittwoch, 25. August 2010

Glück gehabt für die, die unterhalb von 50.000 Euro liegen

Ich hatte hier ja schon einmal die Noabank vorgestellt, was ich - nach den Entwicklungen der letzten Tage - natürlich bereue. Ich bin aber wenigstens nicht der einzige, der auf die schönen Worte des Herrn Jozic hereingefallen bin. Die Entwicklung hatte sich schon seit einigen Tagen abgezeichnet. Die Anleger, die unterhalb von 50.000 Euro liegen, werden nun über die Entschädigungseinrichtung der deutschen Banken entschädigt und hierfür angeschrieben werden. So sind die Informationen laut ntv und auch nach der BaFin selbst.

Wer mit seinen Einlagen darüber liegt, der guckt wahrscheinlich in die Röhre, ebenso die sogenannten Citizen Partner, die nicht der Einlagensicherung unterliegen. Sie haben eine Art Genussrechte gezeichnet, die im Falle der Pleite praktisch wie Eigenkapital des Schuldners behandelt werden (also in der Reihe gaaaaanz hinten stehen). Weiters zu Genussrechten in meinem Artikel bei suite101 darüber.

Dienstag, 24. August 2010

Video zu Kiva

Hier noch einmal ein Video, das das System von Kiva schön erklärt, allerdings auf Englisch:

Montag, 23. August 2010

Ich bin jetzt bei Kiva


Nähere Erläuterungen folgen, aber es macht vielleicht schon den ein oder anderen neugierig.
PS: Hier sind schon die näheren Erläuterungen, die ich - wie so häufig - in einen Artikel bei suite101 geschrieben habe.

Allerdings finde ich es seltsam, dass das Widget, das man ebenfalls bei Kiva bekommen kann, noch 700 $ als Restsumme aufzeigt, obwohl ich schon die Mitteilung bekam, dass das Projekt nun finanziert ist und demnächst in die Rückzahlungsphase eintritt.

Sonntag, 22. August 2010

Mein Dshini Wunsch wurde erfüllt

Zum Schluss ging es jetzt auf einmal ziemlich schnell, dank großzügiger Spender und nun können die Bäume gepflanzt werden (mal wieder). Dieses Mal aber nicht von I Plant a Tree sondern von einer anderen Organisation.
Guckt einmal hier!

Samstag, 21. August 2010

Hilfe für Clara

Es kann natürlich sein, dass ich jetzt wieder einen Kommentar bekomme, weil das keine positive Nachricht ist. Aber die Hilfsbereitschaft von Menschen, die Geld investieren und sich für eine Knochenmarkspende typisieren lassen (ich stehe schon seit Jahren in der Spenderbank) ist an sich eine gute Nachricht, auch wenn es dafür immer einen traurigen Anlass gibt.
Morgen, also am 22.8.10 findet im Rathaus in Eschborn eine große Typisierungsaktion für die kleine Clara statt. Unabhängig von dem Einzelfall erhöht jeder, der sich typisieren lässt für einen schwerkranken Menschen die Chance auf Heilung. Was gibt es tolleres als einem Menschen das Leben retten zu können??

Weiter Infos zur Typisierungsaktion "Hilfe für Clara"

Mittwoch, 18. August 2010

Freeware Tool zum Energiesparen am PC

Habe ich gesucht, nachdem ich mir den EcoButton schon zugelegt hatte. Ist ein ähnliches System, aber Freeware und fährt den Rechner automatisch runter. Wichtig ist für mich (als Spielkind, das Belohnung verlangt), dass auch hier die CO2 Ersparnis angezeigt wird und zwar des einzelnen Nutzers, wie auch aller Nutzer im Netz, die das Tool installiert haben.
C02Saver
Allerdings ist für mich die eingesparte Menge CO2 nur theoretisch, denn sie orientiert sich am üblichen Energiemix. Wir haben aber - Ehrensache - Ökostrom, der CO2frei ist. Aber auch da ist jede eingesparte kwh gut.

Dienstag, 17. August 2010

Mit dem EcoButton in Tiefschlaf

Nein-es geht nicht um Menschen sondern um ein kleines Gadget, das ich gerade günstig bei Tchibo für knapp 5 Euro erstanden habe. Es nennt sich EcoButton, wird an eine USB Schnittstelle angeschlossen. Dabei ist eine CD mit Software auf der man verschiedene Einstellungen vornehmen kann.
Mit einem Knopfdruck wird nun der Rechner in den Energiesparschlaf versetzt. Mit einem Tastendruck ist er wieder da. Das schöne ist, dass man (kann man aber auch abschalten) dann sehen kann, wieviel kwh, Geld bzw. Co2 durch das Herunterfahren eingespart wurde. Das ist doch eine schöne Motivation.

Montag, 16. August 2010

Knoblauch und Methan

Stand gestern bei uns in der Sonntagszeitung:
Kühe, die täglich 5 gr. Knoblauch fressen, produzieren deutlich weniger klimaschädliches Methan. Noch weniger Methan würde natürlich beim Verzicht auf Fleisch- und Milchprodukte produziert werden. Im gleichen Artikel stand übrigens, dass ein Liter Milch so klimaschädlich ist, wie 10 km Auto fahren.

Freitag, 13. August 2010

Deutsche Wirtschaft brummt

Gut - das haben nun alle Zeitungen, Radiosender und Fernsehsender vermeldet. Das Wirtschaftswachstum der deutschen Wirtschaft war überraschend stark, das stärkste seit der Wiedervereinigung.

Biokohle aus Abfall

ntv berichtet von einem Verfahren, bei dem sowohl Energie gewonnen, wie auch Co2 der Atmosphäre entzogen wird. Dabei werden unter hohem Druck Pflanzenreste (nicht etwa Lebensmittel, wie bei dem unseligen sog. "Biosprit", irgendie chemisch in Kohle umgewandelt.

Donnerstag, 12. August 2010

Helfen in Pakistan

Beim ZDF gibt (wie auf anderen vielen Seiten der großen Medien auch) eine Liste mit Spendenkonten für die Fluthilfe in Pakistan. Eventuell sollte ich die Einnahmen, die dieses Mal schnell die 40 Euro Grenze erreicht haben, dafür verwenden. Auf der anderen Seite haben wir in Deutschland auch eine Flut und das Pflanzen von Bäumen ist, weil diese ja das Wasser im Boden halten, auch eine präventive Maßnahme. Ich werde noch ein paar Tage nacdenken.

Donnerstag, 29. Juli 2010

Jasminduft statt Valium

Studien der Universitäten Bochum und Düsseldorf zeigen bei Mäusen, dass Duft von Jasmin einen ähnlich beruhigenden Effekt hat, wie das bekannte und berüchtigte Valium. Darüber berichtet zumindest Dailygreen, das insgesamt immer ein Quelle interessanter Informationen zu "grüner Technologie" ist.

Mittwoch, 28. Juli 2010

Buchen sollst du suchen

Zwar nicht bei Gewitter, aber wenn es darum geht, was mit den Einnahmen von 20-30 Euro gemacht worden ist. Ein bisschen was habe ich noch draufgelegt und so wurden es dann bei I Plant a Tree ein paar Buchen und die Anzahl der Bäume des Good News Blog steigt von 10 auf 13.

Dienstag, 27. Juli 2010

CSS investiert in Rammelsbach

Nach der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ investiert die Metallfirma CSS in Rammeslbach (das liegt in der Nähe von Kusel) in ein Werk auf dem Gelände, auf dem früher einmal TDK Cassetten produziert hat. Zunächst sollen zwischen 20 und 30 Arbeitsplätze entstehen, langfristig rund 300. Eine gute Nachricht für die ganze Region.

Samstag, 24. Juli 2010

Wow das 30 Euro Ziel ist erreicht

Ich bin positiv überrascht, wie schnell nun die Klicks für insgesamt 30 Euro zusammenkamen. Jetzt mmuss ich mir überlegen, was ich mit dem Geld Gutes anfange - wieder Bäume bei I Plant a Tree? Ich glaube fast so mache ich es, denn dann läuft das Widget so schön weiter. Schaun wir mal...

Blumen bremsen den Klimawandel

Ich habe mir bisher immer gedacht, dass vor allem Pflanzen,die ordentlich viel Biomasse produzieren, und dabei Co2 aus der Atmosphäre holen, gut gegen den Klimawandel sind. Jetzt haben Forscher nach diesem Bericht herausgefunden, dass auch blühende Blumen, einen positiven Effekt haben. Das hängt mit dem Wasserkreislauf zusammen.Die sind dann also nicht nur schön anzusehen, sondern auch darüber hinaus noch klimanützlich.

Mittwoch, 21. Juli 2010

Gel senkt HIV Ansteckungsgefahr

Die New York Times berichtet, dass nach 2 1/2 jährigen Tests der Einsatz eines bestimmten Gels die HIV Infektionsrate deutlich gesenkt hat.

Donnerstag, 15. Juli 2010

Wieder keine Good News

... aber ein Hilferuf einer Autorenkollegin, deren Haus abgebrannt ist.

Ich habe auch eine Kleinigkeit gespendet.

Montag, 5. Juli 2010

Studenten entwickeln Korruptions-Aufdeckungs-Programm

ntv berichtet von Studenten, die verschiedenen Informationen verknüpft haben, die - das muss dann aber wohl der Betrachter selbst entscheiden - Korruption mehr oder weniger nahelegen.
Ob es etwas hilft?
Es könnte allerdings vorsichtiger machen und die Kosten für die Verschleierung der Korruption in die Höhe treiben. Das ist dann wohl auch die einzige Sprache (die über den Geldbeutel) die verstanden wird.

Samstag, 3. Juli 2010

Wahlwerbung als Regierungs"information"

Auch ohne die offiziellen Wahlplakate können wir Bürger erkennen, wenn wieder Wahlen vor der Tür stehen. Für Beamten bedeutet es meistens, dass sie ausnahmsweise noch einmal bei den Gehaltserhöhungen bekommen, die sich an denen anderer im öffentlichen Dienst orientieren. Daneben werden die Bürger auf einmal "informiert" über die Leistungen der Regierenden, mit vielen bunten Bildchen von lachenden Kindern, silberhaarigen Senioren, emanzipierten Frauen und tüchtigen Männern und - natürlich - dem Minister oder der Ministerin. Wer eine große Lupe nimmt und sucht findet eventuell vielleicht - meistens aber eher nicht - auch noch ein klitzekleines bisschen Information, die dann für die Ausgabe der tausenden von Steuereuros rechtfertigen.

Das Landesverfassungsgericht des Saarlandes hat nun diese verkappte Wahlwerbung für rechtswidrig erklärt. Gut so!

Freitag, 2. Juli 2010

Noch einmal netto Solarlader

In Ergänzung zu meinem Post über den netto Solarlader:

Also mein Nokia Handy lässt sich problemlos laden. Mit dem iPod meiner Tochter gibt es wirklich Probleme. Da blinkt das Licht, das eigentlich Laden anzeigen sollte, nur kurz auf und ist dann aus. Keine Ahnung, warum das so ist. Ohne Probleme geht es außerdem bei meinem ebookreader Hanvon n518.
Andere Geräte habe ich noch nicht ausprobiert. Vielleicht ist es auch ein apple-spezifisches Problem?

Bäume gepflanzt!

Ich habe nun einmal großzügig die Einnahmen aufgerundet und beteilige mich nun - mit Hilfe der freundlichen Anzeigenklicker aus diesem Blog - an der Erstaufforstung in Göritz.

Vier Bäume werden nun im Namen des Good News Blog dort angepflanzt.

Nächstes Ziel: 30 Euro - und looooooos geht es!!

Donnerstag, 1. Juli 2010

Solar Ladegerät bei netto

Heute und bis, glaube ich, Samstag gibt es beim Diskounter "netto" ein Solar Ladegerät. Ich habe ja schon mehrere von diesen Dingern angeschafft und ausprobiert und konnte es mir auch bei diesem nicht verkneifen. Die bisherigen waren nicht so doll. Bei einem Teil hatte ich sogar den Eindruck, dass das Handy, wenn dann das Sonnenlicht weg war, über die Solarzellen entladen wurde. Jedenfalls war es am Ende des Ladevorgangs "leer" und nicht "voll".

Bei dem Ladegerät von netto könnte das anders sein. Da wird die Energie nämlich in einem internen Akku gespeichert, was auch den Vorteil hat, dass man Handy, PDA oder MP3 Player nicht auch noch in die Sonne legen muss. Ich werde einmal berichten, wie und ob ich mit dem Teil zufrieden bin.

Mittwoch, 30. Juni 2010

Die 20 Euro sind bald geschafft!

Die ersten 10 Euro habe ich in Bäume investiert. Nun nähern sich die Einnahmen dieses Blogs der nächsten Grenze von 20 Euro an. Damit werde ich dann wieder rund 10 Euro zum Spenden haben. Vielleicht bringe ich das Geld dieses Mal bei I Plant a Tree unter. Dann bekommt das nette CO2 Widget auf der rechten Seite unten noch einmal neues Futter.

Freitag, 25. Juni 2010

Juhu - 50 % meines Wunsches sind erfüllt!

Eigentlich ging es recht schnell und nun sind 50% meines Wunsches bei Dshini erfüllt. "Natürlich" geht es wieder einmal um das Pflanzen von Bäumen. Jeder Klick hier, hilft übrigens weiter.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Mittwoch, 23. Juni 2010

GROASIS

Ich liebe solche eigentlich ganz einfachen Lösungen, die von der Natur abgeschaut wurden. Hier etwas, das sich GROASIS nennt, und beim Pflanzen von Bäumen in trockenen Gebieten helfen soll.

Montag, 21. Juni 2010

Greenpower Science

Der ganze Youtube Kanal von denen ist sehr interessant (in Englisch). Ich habe erst angefangen mich einzuschauen. Viele tolle Ideen.

Sonntag, 20. Juni 2010

Stirlingmotor mit Rotationskolben

Bei mir liegt noch ein Bausatz für einen "normalen" Stirlingmotor. Aber dieser Motor auf dem Video ist irgendwie noch viel cooler. Die warme und kalte Luft, die ja beim Stirlingmotor hin und hergeschaufelt werden muss, wird über diese rotierenden Kolben bewegt, der dann über den Schlauch zu dem Gummiballon kommt.

Samstag, 19. Juni 2010

Promis für höheren Spitzensteuersatz

NTV meldet, dass einige Promis sich an die Koalition als "Selbstbetroffene" wenden und einen höheren Spitzensteuersatz anregen. Es spricht gegen die Volks"vertreter", wenn sie diese immer lauter werdenden Rufe auch aus Kreisen der Wirtschaft nicht wahrnehmen. Manchem, soweit er nicht gerade eine Millionen für die Möwenpick-Partei gespendet hat, ist es vielleicht peinlich, dass seine Mehrwertsteuersubvention (Gegenwert: ca. 1 Milliarde jährlich) dem Beitrag, der Kürzung bei den Arbeitsförderungsmaßnahmen etc. entspricht.
Wer das gebetsmühlenartige Wiederholen, das Sparpaket sei sozial ausgewogen, glaubt, glaubt wahrscheinlich auch, dass Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigt wird.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Photovoltaik - Pflanzenöl Hybrid Kraftwerk

In dem Projekt "Sonne über Mbinga" werden - ähnlich, wie bei dem Baumprojekt, wofür die Einnahmen dieses Blogs gespendet wurden, Umweltaspekte mit Entwicklungsaspekten verbunden. Neben einer Photovoltaik-Anlage wird eine sehr anspruchslose Pflanze kultiviert, die als Energiepflanze eingesetzt werden kann. Das sog. Biodiesel ist ja mit Vorsicht zu genießen und hat schon viel Unglück über die Welt gebracht, weil normale Ackerflächen in Energieproduktionsflächen umgewandelt wurden. Wenn es aber praktisch um brachliegende Flächen geht, ist die Ölproduktion für Generatoren schon eine prima Sache.

Mittwoch, 16. Juni 2010

Solarstadt Kaiserslautern

Heute stand in der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ, dass in KL schon 19 % des Stromes auf den heimischen Dächern durch Photovoltaik selbst "geerntet" werden. Ich finde das eine ganz beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass der Boom eigentlich erst seit rund 10 Jahren so richtig läuft.

Dienstag, 15. Juni 2010

Aus Strom kann man Erdgas machen

Hört sich merkwürdig an, geht aber tatsächlich, zumindest wird davon in diesem Zeitungsartikel geschrieben. Mittlerweile kann es ja - insbesondere an windreichen Tagen und in der Nacht - vorkommen, dass es ein Zuviel an ökologisch produziertem Strom gibt. Das Speichern von Strom wird eine, wenn nicht gar, die Schlüsseltechnologie auf dem Weg weg vom Kohlenstoffzeitalter sein. Wenn der überschüssige Strom in Erdgas umgewandelt wird, dann kann er relativ gut im Erdgasnetz oder auch in den jetzt schon vorhandenen Erdgasspeichern gelagert und bei Bedarf abgerufen werden. Das wiederlegt dann auch die Befürchtungen, dass sich mit den erneuerbaren Energien keine so große Versorgungssicherheit erzielen lässt. Ist alles eine Frage intelligenter Steuerung.

Montag, 14. Juni 2010

Ein bisschen mehr Info zu den Microwindturbinen

Irgendwie hatte ich da das falsche Video eingebettet. Hier gibt es ein bisschen mehr Info. Schade, dass ich dennoch nicht richtig dahinter gekommen bin, wer diese Dinger herstellt und wo man sie herbekommen könnte, wenn man nicht versucht das selbst zu basteln.

Samstag, 12. Juni 2010

Nicht eine große sondern viele kleine Windturbinen

Ich finde die irgendwie niedlich und die Kosten sollen bei ähnlicher Leistung nur ein Bruchteil der großen Turbinen sein.

Donnerstag, 3. Juni 2010

Mittwoch, 26. Mai 2010

Kein Palmöl und Papier aus Urwaldzerstörung

Das verspricht - wie Greenpeace berichtet - nach einer umfangreichen Kampagne nun der Lebensmittelrise Nestlé. Soll noch einmal jemand sagen, dass die Verbraucher keine Macht hätten. Eigentlich ist es die einzige Macht die wir haben, bzw. die einzige Sprache, die verstanden wird (die Minderung des Gewinns nämlich).

Zum Bäcker zu Fuß oder mit dem Fahrrad

In dieser pdf-Broschüre wird errechnet, wie teuer ein Brötchen ist, das man mit dem Auto holt.

Freitag, 21. Mai 2010

Gewonnen!!!!

Nein, das ist mal kein Abzock Telefonanruf, bei dem man für den Gewinnabruf eine Nummer 09 Pause 001 usw. wählen soll.
Ich habe bei dem suite101 Autorenwettbewerb im Mai 2010 101 Euro gewonnen. Eine gute Nachricht für mich, eine unwichtige Nachricht für die Menschheit :).

Mittwoch, 19. Mai 2010

Eco Tec - Nicht Schwerter zu Pflugscharen

... sondern Plastikflaschen zu Baumaterial. Wobei mir bei dem Video auffällt, ob es nicht günstiger wäre, die Luft in den Flaschen zu lassen, weil das doch wohl die Wärmedämmung verbessert. Aber ich bin ja kein Ingenieur.

Dienstag, 4. Mai 2010

Wenn der Computer ohnehin angeschaltet ist ...

... und nur dann, kann man die Rechnerkapazität für gute Zwecke arbeiten lassen. Den Computer dafür länger anzulassen, widerstrebt meinem Ziel möglichst wenig Strom zu verbrauchen. Deshalb finde ich es als Hintergrundprogramm OK. Ich bin Mitglied bei den "Artists for Scientists" - man kann aber auch ohne konkrete Gruppe den Rechner arbeiten lassen. Außerdem gibt es auch noch so ein hübsches Widget:

Donnerstag, 22. April 2010

Welttag des Baumes

Am 26. April 2010 ist der Welttag des Baumes. Das habe ich eher zufällig erfahren. Aber wenn ich es schon weiß, dann kann ich es auch weitergeben. Bäume mag ich sowieso und wer mich beim Anpflanzen unterstützen möchte, kann auch auf die Banner im vorigen Posting klicken.

Donnerstag, 15. April 2010

Dshini macht glücklich

Hier kommt also die Erklärung zu dem etwas merkwürdigen Banner, das ich hier vor einigen Tagen gepostet habe. Natürlich ist der Werbespruch "Dshini macht glücklich" ziemlich übertrieben, denn Glück lässt sich wohl nicht mit der Mitgliedschaft in einer social Community erreichen. Wenn das so einfach wäre?
Dshini ist aber doch ein bisschen anders gestrickt, als viele andere Communities. Natürlich kann man ein Profil hochladen, Freunde einladen und in Foren kommunizieren. Allerdings kann man sich bei Dshini etwas wünschen, wie man das bei einem Flaschengeist eben so machen würde, wenn es sie denn in Wirklichkeit gäbe. Das können Produkte sein, deren Preis dann in Dschinns umgerechnet wird, oder auch (wie ich das gemacht habe) Spenden für wohltätige Zwecke sammeln. Diese Wünsche sind mir sympatischer. Man kann sich untereinander die Dschinns spenden. Wer mich kennt, weiß, dass ich wohl kaum für ein Motorrad spende. Stattdessen kann man eben für Kinderhospize, Moskitonetze oder (siehe unten) Bäume spenden.
Dsschinns kriegt man für alles Mögliche, das Einloggen, Aufgabenerfüllung, Spiele, Einträge auf der Pinwand anderer User oder das Einladen von neuen Mitgliedern. Lange dachte ich, dass man nur anderen spenden kann (hätte ich eine interessante Idee gefunden). Aber man könnte auch sich selbst spenden. Ob das ein Programmfehler ist, weiß ich nicht.
Dem eigenen Ziel kommt man aber auch durch das Einbinden von Bannern näher (siehe unten). Wer darauf klickt, zum Beispiel gleich, wenn das hier zu Ende gelesen wurde, der sorgt dafür, dass diesem Wunsch (bei mir eben die Baumpflanzaktionen) ein Dschin gutgeschrieben wird:





Social Bookmark


Mittwoch, 14. April 2010

Goldener Windbeutel

Foodwatch hat wieder eine Reihe von besonders dreisten Werbelügen in der Lebensmittelbranche zur Abstimmung gestellt.

Uuuuuuund hier sind die Kandidaten:

Montag, 12. April 2010

David Cameron pflanzt Bäume

Gut - das habe ich auch schon gemacht (siehe Spendennachweis) obwohl ich wahrscheinlich ein kleines bisschen weniger bekomme als David Cameron. Trotzdem finde ich diese positive Meldung von ntv erwähnenswert. Promis sind nun einmal Multipilikatoren und nachhaltige Forstwirtschaft kann oft mehrer Probleme ökologischer aber auch wirtschaftlicher Natur (Armutsbekämpfung) angehen.

Avatar fand ich übrigens einen ziemlich dämlichen Film. Er hat zu Recht viel weniger Oskars erhalten, als zunächst erwartet wurde. Eigentlich ist es eine Art "Der mit dem Wolf tanzt" im Weltraum...

Sonntag, 11. April 2010

Wieviel kw bei welcher Investition?

Ich komme noch einmal zurück zu meiner LED Leuchte, die ich gekauft habe. Man kann einfach ausrechnen, wieviel kw man der Umwelt (und dem eigenen Geldbeutel) erspart:
Die LED Leuchte hat 1 Watt statt der 20 Watt, die die Halogenbirne vorher gehabt hat.
Wir sparen also 19 Watt, wenn die Lampe eingeschaltet wird. (noch mehr spart man, wenn die Sachen ganz auslässt). Die Lebensdauer wird vom Hersteller,mit 40.000 Stunden angegeben. Ich gehe einmal davon aus, dass das übertrieben ist. Nehmen wir einmal die Hälfte, also 20.000 Stunden.
19 * 20.000 Stunden = 380.000 Wattstunden, das heißt 380 kwh. Das hört sich erst einmal nicht viel an. Das ganze wird aber mit einer Investition von gerade einmal rund 5 Euro (bei ebay mit Sofort Kaufen erworben).

Donnerstag, 8. April 2010

Jedes Watt zählt

Gedanklich beschäftige ich mich zur Zeit zwar auch mit Kleinwindanlagen, die man in den Garten oder auf das Dach stellen könnte. Allerdings ist unser Standort dafür denkbar ungeeignet und - wenn ich ehrlich zu mir selbst bin - wäre das vielleicht in erster Linie eine Ich-habe-etwas,-was-cool-und-neu-und-Umweltschutz-ist-Aktion. Realistisch gesehen, ist das Geld besser in Stromspar-Aktionen investiert. Dabei kommt mehr, genauer gesagt, weniger Stromverbrauch raus, je investiertem Euro als bei einer Windkraftanlage.
Gestern habe ich nun im Bad eine Halogenleuchte durch so einen kleine LED Stiftsockellampe warmweiß ersetzt. Ging ganz einfach. Kaputte Halogenbirne raus, neue LED rein. 0,9 Watt statt 20 Watt. Dabei ist sie genauso hell, wie die vorherige Halogenlampe.

Freitag, 2. April 2010

Donnerstag, 1. April 2010

Billigeres Medikament gegen Schlafkrankheit

NTV berichtet, dass die Einführung eines preiswerteren Medikaments gegen die vor allem in Afrika verbreitete Schlafkrankheit bevorsteht. Viele der tropischen Krankheiten (und viele seltene in der "ersten Welt" auch) sind für Pharmahersteller nicht interessant, weil zu wenig damit verdient werden kann. Da wird oft lieber, das 326ste Schlankheitsmittel entwickelt als in einem Bereich zu investieren, der sich geldlich vielleicht nicht so lohn. Um so lobenswerter, dass es bei der Schlafkrankheit nun vorangeht.

Mittwoch, 31. März 2010

Autofasten

Dieses Jahr ist es zwar fast schon zu spät, aber man kann es ja auch außerhalb der christlichen Fastenzeit machen - das Autofasten. Das hoffentlich bald bessere Frühlingswetter erleichtert den Umstieg auf Fahrrad oder Schusters Rappen.

Sonntag, 28. März 2010

Earth Hour 2010

Ich habe daran gedacht. Da wir aber zu einem großen Teil schon umweltfreundliche LED Beleuchtung haben, dürfte unser Stromversorger es kaum gemerkt haben ;)

Donnerstag, 25. März 2010

Vom Saulus zum Paulus

Gerade kommt mir als über sich selbst nachdenkender Mensch der Gedanke, dass ich hier auf einmal von einer Art Saulus zum Paulus werde.

2006 ist von mir das Buch "Der Personal Guide zur Traurigkeit - Depressiv in wenigen Schritten" erschienen. Ein Buch, das von vielen gründlich missverstanden wurde, ging es doch nicht darum sich über die Depressiven lustig zu machen. Vielmehr lag mir daran, mich über die selbsternannten Heilsbringer in sündhaft teuren Seminaren und Büchern lustig zu machen.

Ich denke immer noch, dass da viele Scharlatane am Werk sind.

Allerdings trifft das Mittel der Satire (dazu gehörte der Personal Guide zur Traurigkeit) nicht diejenigen, die damit getroffen werden sollten.

Schließlich ist der Effekt, das Gegenteil von dem zu erreichen, was im Buch angepriesen wird, wohl weitaus geringer als von mir erhofft.

Ich habe mich, hoffe ich, also schon mit diesem Blog hier weiter entwickelt.

Freitag, 12. März 2010

Obamas Friedensnobelpreisgeld

BILD berichtet, darüber wie Obama das Nobelpreisgeld verteilt. Auch wenn ich denke, dass er ihn zu früh bekommen hat, wurde so doch wenigstens etwas Gutes daraus.

Freitag, 5. März 2010

Die 4. Revolution

... ist möglich und wird zu einer Zerschlagung der Energiemonopolisten führen. Deshalb gibt es auch so viel Gegenwind und Lobbyarbeit...
Trailer zu dem Film:

Montag, 22. Februar 2010

Solar-Funk-Wanduhr

Sitze gerade im Büro und freue mich über die neue Solar-Funkuhr. Die gab es bei einem Discounter (weiß im Moment nicht bei welchem - war nicht Lidl und auch nicht Aldi). Hat gerade mal 14,99 Euro gekostet und hat eine richtig große Digitalanzeig mit Temperatur und Mondphasen.
Eine "normale" Funkwanduhr kostet schon mindestens 10 Euro. Da frage ich mich, warum nicht viel mehr Menschen auf die umweltfreundliche solare Alternative umsteigen.

Samstag, 13. Februar 2010

Green Widget mit Ökonews in Englisch

Montag, 1. Februar 2010

SOS aus dem Wattenmeer

Bei uns stand heute in der Tageszeitung die RHEINPFALZ eine gute Nachricht. Ein Wattwanderer hatte sich verirrt und bei Einbruch der Dämmerung die Orientierung verloren. Mit seiner Taschenlampe versuchte er SOS zu leuchten. Das sah zwar niemand am Strand, aber eine Surferin aus dem Westerwald, die sich per Webcam den Strand von St. Peter Ording anschaute. Sie informierte die Polizei vor Ort und der verirrten Wanderer wurde gerettet.

Sonntag, 31. Januar 2010

Mittwoch, 27. Januar 2010

Montag, 18. Januar 2010

Deutschlandradio Wissen geht an den Start

Ich bin ja ohnehin ein Deutschlandfunkhörer. Dieser Sender ist so ziemlich der einzige Grund, dass mich die vierteljährlichen Rundfunkgebühren nicht so sehr ärgern. Für die Kopie des Verdummungsfernsehens der Privaten braucht es jedenfalls keine Zwangsgebühren.
Nun gibt es also einen weiteren Ableger des Deutschlandfunks (nach dradio kultur):

DRADIO WISSEN

toll!
Die Wissenssendungen habe ich ohnehin besonders gerne.

Donnerstag, 14. Januar 2010

Honorar gespendet

Ich habe heute mein Lesungshonorar von der Weihnachtslesung 2009 für die Erdebenopfer in Haiti gespendet. Es wurde erst in den letzten Tagen überwiesen. Mir tut es nicht weh und es hilft vielleicht ein bisschen in einem Land, das schon ohne diese Katastrophe zu einem der ärmsten der Welt gehört hat.

Hier noch einmal eine Liste mit verschiedenen Spendenkonten.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Spendenkonto Erdbebenhilfe Haiti

Die Bilder sind schrecklich. Ich weiß, dass das hier ein Blog für gute Nachrichten sein soll und das ist genau das Gegenteil. Das "Gute" ist, dass wir helfen können.
Spendenkonto DRK

Freitag, 8. Januar 2010

Apple holt beim Umweltschutz auf

Lange waren Apple Produkte vom Design her "hui" hinsichtlich ihrer Umweltbelastungen aber "pfui". Nun hat sich Apple in der Umweltrangliste von Greenpeace deutlich gegenüber den vorherigen Produkten verbessert, berichtet ntv.
Bleibt zu hoffen, dass Apple auch in diesem Bereich einen neuen Trend setzt, wie es bei anderen technischen Innovationen schon häufiger der Fall war.
Entsetzt hat mich übrigens die Einstufung von nintendo - wo doch Produkte für Kinder nicht die Zukunft der Kinder durch große Umweltbelastungen gefährden sollten...

Montag, 4. Januar 2010

Noa-Bank - Gute Zinsen, gutes Gewissen

Hand aufs Herz - wer weiß schon, was die Bank mit dem angelegten Geld macht. Es kann sein, dass das Geld für die Abholzung des Regenwaldes oder für Rüstungsproduzenten eingesetzt wird. Ethisch orientierte Banken oder sogenannte Ethik- bzw. Grüne Investmenfonds gibt es ja schon länger. Nun hat sich eine neue Bank, die Noabank, gegründet, die transparent die Verwendung des Geldes ausweist. Der Anleger kann entscheiden, ob er die regionale Wirtschaft, die Umwelt, das Leben (gemeint sind Investitionen in Gesundheit u.ä.) und Kulturprojekte unterstützen will. Die Noabank unterliegt dem deutschen Einlagensicherungsfonds angeschlossen (was eine Absicherung bis 50.000 Euro bedeutet). Ich habe gerade mein Kontoantragsformular ausgefüllt. Die Zinssätze sind im Moment (Stand 4.1.2010) bei rekordverdächtigen 2,2 % für das Festgeld. Sinnvolles Wirtschaften und Geldverdienen schließen sich also nicht aus.

Ehe jetzt jemand meint, dass das eine Anlageempfehlung sein soll (mit den entsprechenden Haftungsfolgen) - Nee, das ist es nicht. Nur eine Information. Für das, was jemand mit seinem Geld macht, ist er selbst verantwortlich.

Social Bookmark


Freitag, 1. Januar 2010

2008 so viele Typisierungen wie nie

Eine gute Nachricht für das vergangene Jahr 2008 brachte ntv . Die Zahl der Typisierungen für eventuelle Knochenmarkspenden zur Heilung Leukämiekranker war 2008 so hoch, wie nie zuvor. Vielleicht hat auch die deutlich einfachere Typisierung (ohne piksen) dazu beigetragen, dass die Bereitschaft gewachsen ist.
Ich bin jedenfalls in der Kartei als Spender registriert - ist doch Ehrensache.