Freitag, 9. Oktober 2009

Nanoröhrchen aus Kohlenstoff

Heute habe ich in Forschung Aktuell im Deutschlandfunk einen Bericht über Nanoröhrchen aus Kunststoff gehört, für die nun erste Anwendungen entwickelt werden. Am weitestens ist man im Bereich von Windernergieanlagen gekommen. Die Nanoröhrchen machen die Rotorblätter leichter und gleichzeitig stabiler. Es werden nun die ersten Anlagen damit gebaut.Leichter und dennoch stabiler bedeutet bei den Windgeneratoren, dass sie früher anfangen sich zu drehen (und damit Strom zu produzieren) und dazu auch erst später bei starkem Wind abgeschaltet werden müssen und damit auch länger Strom produzieren. Es werden Steigerungen bei der Stromproduktion von mehr als 30 % je Windgenerator erwartet. Das ist eine ganze Menge.

1 Kommentar:

Ray Gratzner hat gesagt…

Hallo,

eine nützliche Sache so gesehen, ja gut, dass es solche Fortschritte gibt....LG Rainer

Kommentar veröffentlichen