Donnerstag, 30. Juli 2009

Wechsel auf Ökostrom

Die Webseite Wechselwelle.eu möchte gerne bis zur Bundestagswahl im September 2009 100.000 neue Ökostromkunden gewinnen. Wir können da leider nicht mehr mitmachen, weil wir es seit Jahren schon sind. Der neuste Störfall in KKW Krümmel sollte allen deutlich machen, dass auch die Kernkraft keine Alternative darstellt (sollte das je jemand geglaubt haben).
Im Zusammenhang mit Wechselwelle habe ich dann einmal über verschiedene Vergleichsportale die Ökostrom Angebote vergleichen lassen. Danach war es bei einigen anderen billiger als bei unserem örtlichen Energieversorger. Zum Glück habe ich auf dessen Homepage noch einmal geschaut und gesehen, dass es dort zwei verschiedenen Ökostromtarife gibt. Einmal einen europaweiten (billigeren) und einen der spreziell regionale Anbieter von Ökostrom fördert. Die Vergleichsportale haben nur mit dem teureren Premium Ökostrom verglichen.

Ob das Zufall ist?
Die Portalbetreiber wollen ja dass gewechselt wird und bekommen auch von den Neuanbietern Provision. An den Angaben der Neuanbieter kann man nichts ändern, die sieht man ja unmittelbar beim Vertragsschluss. Die Daten des eigenen Stromversorgers hat man nicht immer so präsent. Die Daten waren wohl auch nicht gleich, nur wurde eben der teure Ökostromtarif des örtlichen Anbieters mit den Angeboten der Wettbewerber vergliechen.
Es wäre bei uns zwar immer noch Vattenfall "Ökostrom" (ausgerechnet Vattenfall) billiger gewesen. Der Unterschied bewegte sich aber auf weniger als 10 Euro. Dafür wechsele ich nicht und unterstütze einen der großen Monopolisten.



Social Bookmark


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen