Dienstag, 28. Juli 2009

Ein Schwein Biogasanlage

Die Entwicklungshilfe lief ja jahrelang darauf hinaus, dass große Anlagen errichtet werden, so dass das Geld dann über die Beteiligung deutscher Konzerne wieder zurückfloß. Über einen anderen Ansatz der Entwicklungshilfe und Ökologie verbindet, berichtete im April DER SPIEGEL.
Mit einfachen Mitteln werden in China "Ein-Schwein-Biogasanlagen" errichtet. Eine Familie die ein Schwein hält, "füttert" mit dem Dung (vom Schwein und dem eigenen auch) einen kleinen Biogasreaktor. Das produzierte Biogas wird zum Kochen und Heizen verwendet. Es kann sogar einen kleinen Stromgenerator betreiben. Die Reste nach Abschluss des Gärvorgangs sind guter und gefahrloser Dünger. Tolle Sache!

Social Bookmark


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen