Mittwoch, 16. Dezember 2009

Passagierjets sparen Sprit

... und Lärm, in dem sie den Landeanflug ähnlich einem Segelflugzeug ohne Motor absolvieren. In Schweden wird das wohl schon nach einem Bericht von ntv praktiziert. Sicher wird dadurch der Flugverkehr nicht auf einmal umweltfreundlich. Es wird sehr viel überflüssig in der Welt herumgeflogen. Nach dem 11.9.01, als der Luftverkehr wegen der Terroranschläge zum Erliegen kam, konnte man sehen, dass es auch ohne die viele Flugreisen geht. Sie sind teilweise auch ein Statussymbol.

Social Bookmark


Montag, 14. Dezember 2009

Murmel Motor

Das ist kein Motor, der murmelt, sondern mit Murmeln in den Kolben. Eigentlich steckt ein Stirlingmotor dahinter. Nur dass die Kolben, die normalerweise die Luft aus dem heißen in den warmen Teil des Zylinders verschieben hier eben Murmeln sind. Sicher nicht kommerziell verwendbar. Das Ding sieht aber echt cool aus, finde ich:


Social Bookmark


Sonntag, 13. Dezember 2009

Mit Netzen gegen Wassermangel

In Peru wird mit großen Netzen der Nebel "eingefangen" und das Süßwasser gesammelt. ntv berichtet über die Nebelfänger, die vielen Slumbewohnern weite Wege zum Wasser holen und noch mehr die Kosten für gekauftes Trinkwasser ersparen. Mich faszinieren solche, cleveren und dennoch im Grundprinzip einfache Lösungen, die nicht auf HighTech Großindustrie setzen. Oft genug ist ja das, was uns als Entwicklungshilfe verkauft wird, in Wahrheit Subvention der heimischen Unternehmen.


Social Bookmark


Samstag, 12. Dezember 2009

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Auch in den USA tut sich was...

Wir haben ja oft das Bild, des Klimasünders USA. Nach dem Abgang der Bush-Öl-Präsidenten hat sich das Bild etwas gebessert.
Aber schon länger gibt es in den USA Gemeinden, die konsequent auf Umweltschutz setzen und dabei auch gut fahren, denn mehr und mehr wird Lebensqualität auch als positiver Wirtschaftsstandortfaktor angesehen. Heute Morgen im Deutschlandfunk kam ein längerer Bericht über die aus dem Song bekannte Stadt in Tennessee "Chattanooga" (weiß nicht, ob ich die richtig geschrieben habe). Dort wurde es geschafft eine stinkende dreckige versmogte Stadt in eine ziemlich grüne Oase zu verwandeln.
Hier gibt es auch einen Artikel dazu.
Was in der Größe einer Stadt funktioniert, sollte sich doch auf auf noch größere Einheiten übertragen lassen. Arbeiten wir daran!

Social Bookmark


Dienstag, 8. Dezember 2009

Küstenschutz vor Ort

Die Meeresspiegel steigen und unser Hunger nach Krabben sorgt für die Abholzung von Mangrovenwäldern, die die Küste geschützt haben. In Thailand haben nun Betroffene vor Ort einen einfachen, aber wohl durchaus effektiven Küstenschutz mit Bambusstangen und Mangroven-Setzlingen durchgeführt, berichtet ntv.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Spenden in Zeiten der Wirtschaftskrise

Spenden geht auch Zeiten der Wirtschaftskrise. Es gibt eine Reihe von Seiten, bei denen man - ohne eigenes Geld - allein durch einen Klick etwas Gutes tun kann. Dieses Blog ist eigentlich auch so eine Seite, allerdings müsste dazu auf Anzeigen geklickt werden, was in letzter Zeit seltender vorkommt und wozu man - nach den Bestimmungen des großen Google - auch nicht auffordern darf. Deshalb hier also ein kleiner Überblick mit Seiten, bei denen Klicks etwas Gutes bringen.

LERNEN - SPIELEN - GUTES TUN über PLANATURE



Regenwald retten: Klicken Sie hier!

Plant a Tree for FREE - EcologyFund.com!

The Hunger Site

The Rainforest Site

The Literacy Site

The Child Health Site


Care2 - Get connected & make a difference! Klicken für verschiedene gute Zwecke

Klicken gegen den Hunger in Indien!

Spielen für einen guten Zweck:

Quiz zum Spenden von Reiskörnern - deutsch

Dasselbe auf Englisch:
Fight World Hunger

Hier gibt es ein Quiz und für jede richtige Antwort wird Mehl gespendet.

Suchen und den Regenwald retten - dafür habe ich ja schon lange ein Logo an der Seite - hier noch einmal, damit ihr alles beisammen habt.
Forestle - Im Internet suchen & Regenwald retten

Suchen für andere gute Zwecke:

GoodSearch: You Search...We Give!






ripple

Give Money

Give Education

Give Food

Give Water



Ich wünsche allen ein fröhliches Klicken!


Social Bookmark


Freitag, 4. Dezember 2009

Jiddisch entwickelt sich weiter

Es ist, finde ich, eine gute Nachricht, dass diese Sprache sich weiterentwickelt und nicht ausstirbt. Das Computerzeitalter ist auch im Jiddischen angekommen, wie ntv berichtet.
Ich war einmal auf einer Fähre nach Großbritannien und da unterhielten sich junge Leute (Teenager) untereinander aus Jiddisch. Das hat mich richtig gefreut, auch wenn es immer mit Wehmut verbunden ist, dass Millionen Menschen, die diese Sprache gesprochen haben, umgebracht wurden.

Social Bookmark


Donnerstag, 3. Dezember 2009

100 % erneuerbare Energien sind möglich

Bisher wurden die Menschen, die das behaupten als Spinner dargestellt. Nun bekommen sie prominenten Beistand vom Chef der UN Umweltbehörde. Er hält einen Umstieg auf 100 % erneuerbare Energien in den nächsten 40 Jahren für möglich. Wünschenswert ist es ohnehin.
Ich denke, dass wir keine Wahl haben. Entweder wir fangen nun damit an und können es dann auf die eher sanfte Weise tun. Oder aber wir machen weiter wie bisher und dann kommt es irgendwann ganz plötzlich, wenn nämlich das Öl alle ist.

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Süßes Katzenbaby

Davon gibt es natürlich viele Videos, aber bei diesem ist dann doch die "Gestik" noch einmal besonders herzig. Viel Vergnügen!

Fischratgeber gegen Überfischung der Meere

Viele Fischarten sind durch Überfischung vom Aussterben bedroht. Greenpeace hat einen Einkaufsratgeber für Fisch herausgegeben, der uns Verbrauchern hilft, die Fischarten zu finden, die noch gekauft werden können.

Montag, 30. November 2009

Vimalaa - neuer Bookmarkdienst

Vimalaa - keine Ahnung, wie es zu dem sperrigen Namen kommt - ist ein weiterer Bookmarkdienst, der einen an den Werbeeinnahmen, sofern man ein Adsense Konto besitzt - beteiligt. Der prozentuale Anteil ist nach der Anzahl der Bookmarks gestaffelt und beginnt bei 50 %. Er kann hoch gehen bis 95 % der erzielten Adsense Einnahmen. Außerdem gibt es kleine Buttons oder einen Textlink
Bei vimalaa bookmarken
den man in Blogartikel oder sonstwo auf seinen Webseiten einbinden kann.

Zahl der Schweinegrippe-Neuinfektionen geht zurück

Sicher ist die BILD Zeitung nicht die beste Quelle, aber andere Medien vermelden es auch. Wäre schön, wenn es das schon mit dem "Wutzeschnuppe" gewesen ist

Donnerstag, 26. November 2009

Mittwoch, 25. November 2009

Kein Ausstieg vom Ausstieg aus der Atomenergie

Umweltminister Röttgen sieht, nach einer Meldung von ntv, das "Volkes Wille" gegen die Atomenergie steht.
Freuen wir uns darüber, dass der Wille der Bevökerung eine Rolle spielt und drängen die Vermutung in den Hintergrund, dass momentan einfach nicht genug Geld da ist, die Atomenergie weiter zu subventionieren, denn ohne Subventionen durch unsere Steuergelder bzw. indirekte Subventionen durch die jahrelange Privilegierung bei der Haftung, wären ohnehin keine Atomkraftwerke gebaut worden.
Bis vor einige Jahre - nur zur Erklärung - war die Haftungssumme der Autos auf dem Parkplatz vor einem Kernkraftwerk größer als die, des Kraftwerkbetreibers. Das Restrisiko wäre (wenn es schiefgeht) zu Lasten des Staates gegangen, so wie das bei der Entsorgung immer noch ist.

Social Bookmark


Dienstag, 24. November 2009

Licht am Ende des Tunnels

Nicht nur ntv meldet, dass die Auftragsbücher in der ganzen EU wieder voller werden. Hoffentlicht war es wirklich eine sinnvolle Strategie mit dem verlängerten Kurzarbeitergeld, die Krise zu überstehen, auch wenn es den Steuerzahler einiges gekostet hat. Nichts zu tun wäre wohl noch teurer geworden.

Donnerstag, 19. November 2009

Scootix Retro Elektroroller nachgeladen

Ich habe nun meinen Elektroroller schon seit einigen Wochen. In der letzten Zeit bin ich allerdings kaum damit gefahren. Das Wetter hat nicht sonderlich viel Lust darauf gemacht. Und weil ich sowieso erkältet bin, muss ich mir nicht noch die kalte Luft um den Hals wehen lassen.
Mein Scootix Elektroroller stand also rund zwei Wochen in der Garage. Da habe ich mir gedacht, dass die Batterie mit der Zeit vielleicht an Kapazität verliert und ich das Ding mal nachladen muss. Gedacht - getan. Aber vorher noch das Energiemessgerät dazwischen gehängt, damit ich sehen kann, wieviel sich denn nun durch das einfache Stillstehen verflüchtigt hat.
Ich weiß nicht, wie lange geladen wurde. Jedenfalls zeigte das Messgerät an, dass gerade einmal 0.01 kwh nachgeladen wurden. Dann war der Akku wieder voll. Ich finde das ist ein sehr gutes Ergebnis.

Mittwoch, 18. November 2009

Quarks rettet die Welt in kleinen Schritten

Ich mag die Fernsehsendung Quarks&Co im WDR und ihren Moderator sowieso. Gestern und auch noch einige weitere Wochen beschäftigt sich die Sendung damit, wie viele Verbraucher mit kleinen Schritten die Welt verbessern können. Gestern ging es um zum Beispiel unter anderem um Fisch und Baumwolle. Dabei soll uns nicht der Konsum vermiest werden. Der finanzielle Mehraufwand ökologisch korrekt einzukaufen ist für viele von uns durchaus verkraftbar. Mit steigender Nachfrage werden dann die Produkte aus ihrem Nischendasein gehoben und insgesamt billiger.
Interessant fand ich zum Beispiel den Beitrag über Baumwolle (jährlich 10.000 Tote durch den damit verbundenen Pestizid Einsatz) und die heimische Alternative Hanf (zum Anziehen nicht zum Rauchen ;). Im direkten Vergleichstest mit einer Baumwolljeans schnitt die Hanfjeans besser ab, ist strapazierfähiger und hautfreundlicher. Die nächsten Sendungen werde ich auf jeden Fall auch anschauen.

Social Bookmark


Dienstag, 17. November 2009

Keine betriebsbedingten Kündigungen bei Keiper

Die Tageszeitung DIE RHEINPFALZ meldet, dass bei dem Automobilzulieferer Keiper bis Ende 2010 keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen werden sollen. Das ist sicher eine gute Nachricht für die ganze Region. Es stand zuletzt, zumindest nach Zeitungsberichten, durchaus ein Arbeitsplatzabbau im dreistellingen Berich zur Diskussion. Hoffen wir alle, dass Ende 2010 die Wirtschaft insgesamt wieder Tritt gefasst hat und die Durststrecke überwunden wurde.

Sonntag, 15. November 2009

Energieautarke Dörfer

Es gibt in der Nähe des Bodensees Dörfer, die daran arbeiten energieautark zu werden. Sie errichten ein Nahwärmenetz und versorgen sich über Kraftwärmekopplung mit einem Blockheizkraftwerk, das das Methan aus einer Biogasanlage verstromt. In der schweizer Wochenzeitung war ein längerer Bericht darüber.
Erst sind das nur kleine energieautarke Inseln, aber diese werden vielleicht immer größer und wachsen zusammen.

Social Bookmark


Freitag, 13. November 2009

Das eigene Blog CO2 neutral machen...

Ich habe das gemacht und für mein Good-News Blog wurde mittlerweile ein Bäumchen gepflanzt. Auf dieser Webseite kann man Bilder vom den Blog-Bäumen sehen.
Gleichzeitig steht da auch, wie man das eigene Weblog ebenfalls CO2 neutral machen kann. Das Beste ist, dass es einen nichts kostet, außer der Arbeit, die mit der Anmeldung und dem Link setzen verbunden ist. Aber das ist Pipifax.

Montag, 9. November 2009

Erfahrungen mit Tixuma

Good News sind manchmal auch Nachrichten, die andere davon abhalten Zeit in etwas zu investieren, das wohl nicht sonderlich sinnvoll ist.
Die Bezahl-Suchmaschine Tixuma hatte ich hier ja schon vorgestellt. Es haben sich immerhin ganze 5 Leute über meinen Referrerlink angemeldet (Danke von hier aus). Diese haben im ersten Monat 5 Cent Einnahmen insgesamt generiert. Bei einer Auszahlgrenze von 10 Euro, dauert es also schlappe 200 Monate. Über ein bezahltes Startseitenportal zB Klamm hätte man im Monat mehr Einnahmen erzielt.
Dann also doch lieber gleich darauf verzichten und für den Regenwald über

Forestle - Im Internet suchen & Regenwald retten

suchen.

Freitag, 6. November 2009

EDEKA stellt auf nachhaltigen Fischfang um

Die Verbraucher haben die Macht solche Aktionen zu unterstützen. EDEKA - immerhin einer, wenn nicht gar der, größte Einzelhändler in Deutschland will bis 2011 Fisch aus nicht nachhaltigem Fischfang aus dem Sortiment ausmisten.

Mittwoch, 4. November 2009

Montag, 2. November 2009

Appell für die Einführung einer Vermögensabgabe

Heute Morgen hörte ich gerade im Deutschlandfunk ein Interview mit einem Mitglied einer Gruppe von Vermögenden, die für die Einführung einer Vermögensabgabe sind. Mich würde die nicht betreffen ;) - aber auch andere, müssen nicht um ihr ererbtes Häuschen fürchten, denn die Freibeträge sind so hoch, dass keiner der Vermögenden (10 % der Vermögenden besitzen 60 % des Vermögens in Deutschland) nun Hartz IV beantragen müssten.
Hier ist der Link zum Appell für die Einführung einer Vermögensabgabe.

Sonntag, 1. November 2009

Die 1 Dollar Brille

Gerade habe ich in einem GEO Heft von einer 1 Dollar Brille gelesen, die dazu noch in der Sehstärke immer wieder angepasst werden kann. Es war kein großer Artikel sondern eigentlich ein Leserbrief zu einer vorherigen Ausgabe. Die Brille sieht zwar nicht schick aus, erfüllt aber ihren Zweck.
Ich selbst wäre in einem Entwicklungsland ohne Sehhilfe sicher auf der Stufe eines Tagelöhners stehen geblieben. Seit meinem 7. Lebensjahr brauchte ich eine Brille und wurde die Augen wurden immer schlechter - so dass ich zuletzt so kurzsichtig war, dass ich ohne Brille auch nicht mehr lesen konnte. Ich habe nun eine Lasik OP hinter mir, was prima geklappt hat, aber natürlich noch um ein Vielfaches teurer ist als eine Brille.

Toll, dass es Menschen gibt, die eine solche 1 Dollar Brille entwickeln, auch wenn damit sicherlich bei diesem Preis kein Vermögen mit verdient werden kann, zumindest kein Vermögen in Form von Geld.

Montag, 26. Oktober 2009

SOS für den Regenwald

Sting, Prince Charles und viele andere Prominente und weniger Prominente in einem Video für SOS Rainforrest.



Social Bookmark


Freitag, 23. Oktober 2009

Geldbuße für 9Live

Ist es gemein, sich über ein Bußgeld gegen diesen Sender zu freuen?

Man kann natürlich sagen, dass die Leute, die bei so was anrufen, selbst schuld sind. Nach der Pressemitteilung, ist aber der Hintergrund der Buße gerade, die Intransparenz und Vorspiegelung falscher Tatsachen sowie Gewinnmöglichkeiten. Meiner Meinung nach hat man mit diesen ganzen sogenannten Telefon"""""mehrwert""""diensten, nun eine vollkommen überflüssige Branche anwachsen lassen, die mittlerweile wohl zu mächtig ist, um das Rad noch einmal zurück zu drehen.

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Ehrliche Finderin

Bei GMX kann man von einer französischen Studentin lesen, die rund 10.000 Euro gefunden und bei der Polizei abgeben hat. Ich hätte das auch getan und habe so etwas (allerdings habe ich noch nie solche Summen gefunden) getan. Ich war auch schon selbst Nutznießer, hatte meinen Geldbeutel verloren und ein ehrlicher Finder rief an und brachte alles zurück. Vielleicht sagt der Umstand, dass so etwas eine Meldung wert ist, schon einiges über die Welt aus, in der wir leben. Eventuell ist das aber auch nur die mediale Wiedergabe und die Ehrlichkeit ist - gottseidank - viel weiter verbreitet als die größtenteils schlechten Nachrichten in vielen Medien glauben lassen.

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Niedrige Fahrtkosten mit dem Elektroroller

In meinen Artikeln bei suite101 hatte ich dazu noch nichts geschrieben, weil ich damals das Energiekostenmessgerät beim Laden nicht dazwischen geschaltet hatte. Nun kann ich sagen, dass der Roller Scootix Retro weniger als 5 kwh auf 100 km braucht. Rechnen wir der Einfachheit halber einmal mit den 5 kwh. Bei rund 20 Cent (bei uns ist es wg. Ökostrom ein bisschen mehr - aber man gönnt sich ja sonst nichts) je kwh macht das gerade einmal 1 Euro auf 100 km. Der alte Zweitakter brauchte ungefähr 3,5 Liter auf 100 km. Das waren bei 1,30 Euro je Liter von 4,55 Euro je 100 km.
Natürlich muss man bei dieser Rechnung irgendwann den Austausch der Akkus mit einbeziehen. Bitte Daumen drücken, dass ich darüber noch lange nichts zu berichten habe.

Dienstag, 13. Oktober 2009

Andere, die erfolgreicher bei Tixuma sind...

Es mag - wenn es kein Fake ist - doch manche geben, die mit mehr Erfolg als ich, für Tixuma die Werbetrommel gerührt haben. Karl Heinz Weidlinger berichtet, dass er schon mehr als 2.500 geworben hat und dann kommt schon ein kleines Taschengeld rüber. Vielleicht gibt es bei solchen Schneeballsysteme eine kritische Masse (im positiven Sinn) ab der die Weiterverbreitung dann von selbst läuft. Ich finde so etwas - habe immerhin auch mal Mathe studiert - sehr spannend. Herr Weidlinger wird ein Referrer mehr oder weniger nicht mehr auffallen - ich freue mich noch über jeden, der das Experiment mitmacht und sich über mich dort anmeldet.

Montag, 12. Oktober 2009

Geld ohne Arbeit auch....

Glücklich ist natürlich ziemlich übertrieben. Aber es freut mich auch der erste Cent, den ich bei Tixuma verdient habe. Ich musste dafür nämlich nichts machen, außer mich dort anmelden und wie sonst auch im Internet suchen. Der Unterschied ist nur, dass nicht mehr der Suchmaschinenbetreiber allein die Werbeeinahmen kassiert...

Sonntag, 11. Oktober 2009

Musik macht glücklich

Das Zuhören und bestimmt auch das "Machen" und wenn es so etwas ungewöhnliches ist wie die querflötende Beatbox allemal :)

Freitag, 9. Oktober 2009

Nanoröhrchen aus Kohlenstoff

Heute habe ich in Forschung Aktuell im Deutschlandfunk einen Bericht über Nanoröhrchen aus Kunststoff gehört, für die nun erste Anwendungen entwickelt werden. Am weitestens ist man im Bereich von Windernergieanlagen gekommen. Die Nanoröhrchen machen die Rotorblätter leichter und gleichzeitig stabiler. Es werden nun die ersten Anlagen damit gebaut.Leichter und dennoch stabiler bedeutet bei den Windgeneratoren, dass sie früher anfangen sich zu drehen (und damit Strom zu produzieren) und dazu auch erst später bei starkem Wind abgeschaltet werden müssen und damit auch länger Strom produzieren. Es werden Steigerungen bei der Stromproduktion von mehr als 30 % je Windgenerator erwartet. Das ist eine ganze Menge.

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Berlusconis Immunität wurde aufgehoben

Ich finde, dass das wirklich eine gute Nachricht ist. Brrr! Unverständlich, warum die den immer wieder gewählt haben.

Dienstag, 6. Oktober 2009

Zertifikat für 200 Bäume


Danke, Nicole, für den Hinweis auf Gimp - damit hat es nun geklappt und Ihr könnt sehen, dass ich wirklich das Geld weitergeleitet habe.

200 Bäume gepflanzt

Jetzt habe ich so ein schönes Zertifikat geschickt bekommen, dass mit den Werbeeinnahmen zzgl. meines persönlichen Zuschusses in Burundi 200 Bäume gepflanzt werden - ich weiß aber nicht, wie ich dieses pdf-Zertifikat hier als Nachweis einstellen kann. Vielleicht hat jemand eine Idee?
Eventuell, kann man von pdf Dateien ein jpg Foto machen und abspeichern und einbinden???

Montag, 5. Oktober 2009

10 Euro überschritten

Prima - die 10 Euro Adsense-Einnahmen in diesem Blog sind überschritten. Herzlichen Dank denjenigen, die absichtlich oder versehentlich einmal auf eine Anzeige geklickt haben.
Ich habe ja versprochen, dass ich noch was drauflege und dann gibt es eine Spende an Trees for the Future. Nachweis kommt demnächst hier.

Sonntag, 4. Oktober 2009

Welt-Organspende Tag

Heute ist der Weltorganspende-Tag. Ich selbst gehöre zu der (leider wohl) Minderheit in Deutschland, die einen Organspendeausweis bei sich trägt. Ich finde den Gedanken sehr tröstlich, dass mein Tod eventuell anderen Menschen das Leben retten oder erleichtern kann. Ich hatte ihn schon bevor wir familiär Bekanntschaft mit den Belastungen einer Dialyse hatten.
Weiter Infos

Freitag, 2. Oktober 2009

Ikea Solarlampe

Bei Ikea gibt es eine Solarlampe "Sunnan" (ich hatte hier einen Link zu Ikea gesetzt, der aber irgendwie nicht ging - vielleicht dort auf der Produktseite suchen oder im Laden direkt) als Schreibtischlampe. Im Garten haben sich Solarlampen als Beleuchtung ja schon richtig durchgesetzt. Man braucht keine Kabel zu ziehen und meistens ist es auch nicht so wichtig, ob die nun 3 Stunden oder 1 Stunde leuchten. Zusätzlich soll auch noch je Schreibtischleuchte eine weitere für Schulkinder in der sogenannten 3. Welt gespendet. Dort ist es nämlich oft wirklich ein Problem, in der dunklen Jahrezeit Licht zum Lesen und für Schulaufgaben zu haben. Da finde ich dann die 18 Euro nicht so teuer.

Social Bookmark


Donnerstag, 1. Oktober 2009

Noch einmal lachen...

Ich gebe zu, dass ich gerne Comedy im Fernsehen schaue. Gestern kam da eine sehr merkwürdige Folge von "Meine wilden Töchter" auf Comedy Central. Sie war so real traurig, eben weil John Ritter, der den Vater dort spielte, tatsächlich überraschend während der Dreharbeiten gestorben ist. Das habe ich erst heute dann im Internet herausgefunden. Aber schon die Sendung war so bedrückend, dass ich so etwas vermutet hatte. Ich weiß, das ist wirklich nichts für eine Good-News. Aber über die ohnehin schon vielen lustigen Sachen, die wir mit John Ritter verbinden (etwa den Gastauftritt bei Scrubs) hier noch einmal die rausgeschnittenden Szenen, sogenannte Bloopers, aus "Meine wilden Töchter".

Mittwoch, 30. September 2009

Tixuma Erinnerungsservice

Was sich so alles um so eine Geldverdienen-Suchmaschine entwickeln kann. Da gibt es sogar einen Tixuma Erinnerungsservice. Das hat den Hintergrund, dass man nur dann an den Trixuma Ausschüttungen teilnimmt (und Millionär wird), wenn man in einem Monat an 10 verschiedenen Tagen etwas über Tixuma gesucht hat. Richtet man es sich als Startseite ein, dann ist das kein Problem, aber sonst kann man es evtl. schon einmal vergessen und dafür gibt es eben den Erinnerungsservice.

Noch einmal: Mit Internetsuche Geld verdienen

Da gibt es ja verschiedene Anbieter, die auf den Markt kommen und wieder verschwinden. Forestle, bei dem für einen guten Zweck gesucht wird, habe ich ja dauerhaft hier verlinkt.
Manche möchten aber lieber selbst der gute Zweck sein :) .
Da gibt es (zur Zeit in der Betaversion) eine neue Suchmaschine, die die Werbeeinahmen ausschüttet und nach Erreichen von 10 Euro über paypal ausschüttet. Sie nennt sich

TIXUMA

und bietet mehrere Referrerebenen an (weshalb da auch eine eigennützige ReferrerID eingebaut ist).

Schön ist dabei, dass man sich Tixuma als Startseite einrichten und gleich die wichtigsten Bookmarks - etwa zum eigenen Weblog, zu diesem hier, der BILDzeitung o.ä. direkt als Startseite hat.

Freitag, 25. September 2009

Jetzt bin ich also Trendsetter

Ich hoffe es jedenfalls.Immerhin habe ich den Einstieg in die Elektromobiliät gewagt und erfreue mich an meinem Scootix Elektroroller. Nach nunmehr 300 km (ich weiß, dass das nicht sooo viel ist) habe ich bei suite101 eine Testbericht geschrieben. Der erste Elektroroller, den ich mir vor rund zwei Jahren einmal kaufte hat jedenfalls keine 300 km gehalten und ich musste den Schrott wieder zurückgeben.

Donnerstag, 24. September 2009

Noch einmal Lidl - Wassersparset

Manch glauben vielleicht schon, dass ich Werbepartner von Lidl bin ;)
Gerade habe ich ordentlich Fair-Globe Kaffee gekauft, für den ja diese Woche extra gespendet wird, da sehe ich auf dem Ankündigungsposter, dass es nächste Woche (ab 30.9.) so einen Wassersparset mit mehreren Teilen ziemlich preiswert gibt. Wassersparen ist auch eine gute Sache und lässt sich häufig mit wenig Aufwand und praktisch ohne Komfortverlust bewältigen, etwa durch besondere Aufsätze auf den Wasserhähnen.

Mittwoch, 23. September 2009

Dardesheim setzt auf erneuerbare Energie

Der Ort Dardesheim will in Zukunft, wie DER SPIEGEL berichtete, in Form eines Kombikraftwerkes den ganzen Landkreis mit erneuerbarer Energie versorgen. Da Windenergie und Sonnenenergie in der Summe, aber eben nicht im konkreten Moment, planbar sind, soll eine Zusammenschaltung mehrere Windkraftanlagen, Solaranlagen und Biogasanlagen Versorgungssicherheit herstellen. Mit intelligenter Regelungstechnik lässt sich so etwas sicher bewerkstelligen.

Dienstag, 22. September 2009

Fair kaufen bei Lidl

Es handelt sich zwar vielleicht nur um ein ökologisches Feigenblatt, aber viele Feigenblätter geben auch einen Blätterwald. Ab 24.9.09 beginnt eine "Fair kaufen" Woche bei Lidl. Für jede Packung Fair Globe Cafe spendet Lidl 1,50 Euro extra. Man könnte also einen kleinen Vorrat für sich selbst und vielleicht auch noch das Büro anlegen...

Mittwoch, 16. September 2009

Ach es ist einfach schön!

Rettung für Lapport

DIE RHEINPFALZ meldet heute, dass der in Insolvenz gefallene Schleifmittelhersteller Lapport aus Enkenbach-Alsenborn eventuell "gerettet" ist. Es soll ein Investor gefunden sein, der aus der Transfergesellschaft Arbeitnehmer übernimmt und den Standort erhält.

Montag, 14. September 2009

Warmluftkollektoren

Ich kannte bisher nur die Sonnenkollektoren mit denen Warmwasser erzeugt wird. Gerade bei der Heizungsunterstützung kann man aber auf den Zwischenschritt der Erwärmung von Wasser verzichten. Warmluftkollektoren schaufeln die erwärmte Luft ins Haus und weil nichts auslaufen oder überkochen kann, eignen sich die auch zum Selbstbau. Guckst du hier!

Sonntag, 13. September 2009

China - Windstrom bis 2020

In der RHEINPFALZ AM SONNTAG wird heute gemeldet, dass neueren Studien zufolge, China seinen Strombedarf bis 2020 allein aus Windkraft gewinnen könnte. In Amerika gibt es ja ähnliche Untersuchungen, wonach allein der mittlere Westen der USA die ganze USA mit Strom versorgen könnte. Deutschland ist zwar nicht so weitläufig und hat wohl nicht so viele Flächen, die für die Windkraft geeignet (und gewollt) sind. Dennoch sind die globalen Energieprobleme auch nur global lösbar. Im Zusammenspiel mit Solarenergie und intelligenter Stromnutzung lässt sich auch in Deutschland einiges machen.

Mittwoch, 9. September 2009

Windkraft schafft Arbeitsplätze

Heute vermeldet DIE RHEINPFALZ, dass die Gießerei Heger-Ferrit in Sembach ein neues Werk eröffnet hat. 50 Arbeitsplätze wurden geschaffen. Produziert werden vor allem Gussteile für Windkraftanlagen. Schön, dass in Deutschland noch Industriearbeitsplätze entstehen und wenn sie dazu noch für erneuerbare Energien sind, um so besser.

Montag, 7. September 2009

Und wieder eine Abzockernummer abgeschaltet

Das ist nun schon das zweite Mal, dass ich erfolgreich bei der Bundesnetzagentur einen "Roboteranruf", der auf eine teure 0900er Abzocknummer zurückgerufen werden wollte, verpfiffen habe. Beides Mal war die Anzeige erfolgreich und ich bekam später die Mitteilung, dass die Nummern abgeschaltet wurden. Natürlich tauchen die, wie Phönix aus der Asche, wieder mit neuen Nummern auf. Aber die Neueinrichtung kostet Geld und das ist die einzige Sprache, die von den Betreiber verstehen.
Mittlerweile hat sich eine Millionenbranche aus den sogenannten Mehrwertelefonnummern entwickelt. Eine Branche, die kein Mensch braucht, aber nun schon so mächtig ist, dass das Rad nicht mehr zurück gedreht werden kann.
Es geht sogar das Gerücht um, dass es unter den Anbietern einige weiße Schafe geben soll. Aber das ist wahrscheinlich nur ein Gerücht...


Social Bookmark


Noch einmal Elektroroller

So einen allgemeinen Artikel habe ich schon bei suite101 geschrieben. Mit dem eigenen Roller von Scootix bin ich im Moment noch in der Testphase (gerade 125 km) gefahren.

Sonntag, 6. September 2009

Umstellung auf LED Beleuchtung

Kaiserslautern bewirbt sich um ein Förderprogramm für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED Leuchten. Wir haben schon einige im Haushalt. Der Energieverbrauch ist wirklich winzig - die liegen bei 1-2 Watt. Allerdings ist zur Zeit auch noch die Lichtausbeute nicht so berauschend. In vielen Bereichen reicht aber diese Beleuchtung durchaus aus.
Auf lange Sicht werden die aber sicher eine sinnvolle Alternative zu den nicht so sonderlich beliebten Energiesparlampen auf Röhrenbasis sein.

Donnerstag, 3. September 2009

Trinkwasser aus der Luftfeuchtigkeit

Gerade im Deutschlandfunk:
Stuttgarter Wissenschaftler haben einen Container entwickelt, der mit einem Turm, Salzwasserlösung und einer Solarpumpe Trinkwasser aus der Luftfeuchtigkeit herstellen.

Dienstag, 1. September 2009

Da steht es nun - das gute Stück


und passend fängt es bei uns an zu regnen, was die Freude an dem neuen Elektroroller vielleicht doch etwas einschränkt. Ich habe vor, nachdem ich ihn näher getestet habe, hier zu berichten und auch einen Artikel bei suite101 zu schreiben.

Sonntag, 30. August 2009

Strom als Kälte "speichern"

Es ist schon eine Weile her, da habe ich über eine interessante Möglichkeit Strom zu "speichern" gelesen. Insbesondere nachts haben wir gerade in den küstennahen Bereichen durch die dort installierten Windkraftanlagen einen Überschuss an Strom. Gleichzeitig gibt es auch dort viele Kühlhäuser, in denen die per Schiff angelieferten Güter tiefgefroren sind. Normalerweise - das kennen wir von der Gefriertruhe zuhause - reichen da - 18 Grad Celsius aus. Der pfiffige Gedanke nun ist, dass die Gefrierhäuser nachts, wenn im Übermaß Strom vorhanden ist, eben auf - 19 oder gar -20 Grad runtergekühlt werden. Tagsüber, wenn alle Strom brauchen, muss dann die Kühlung gar nicht mehr oder jedenfalls viel seltener eingeschaltet werden als bei einer Kühlung, die immer an der Grenze zu den - 18 Grad liegt. Das ist wirklich ein intelligenter Einsatz von Strom, auch wenn es natürlich kein richtiges Speichern des Stroms ist.
Dieses System weitergedacht könnte auch auf die zukünftige Elektroautoflotte angewandt werden, soweit die Stromnetz ausreichend intelligent sind. Dann wird das Auto eben vor allem Nachts in den Stromüberflusszeiten geladen. Es könnte sogar so weit gehen, dass der Elektroautobesitzer einen Teil seiner Batterie als Zwischenspeicher des Netzes freigibt. Das soll heißen, dass er nicht nur den Strom entnimmt, wenn ausreichend viel davon da ist, sondern auch noch - soweit das Auto in der Garage steht - bereit ist Strom auch in das Netz wieder einzuspeisen, wenn gerade Strommangel herrscht. So wären dann hundertausende von Elektroautos nicht nur ein Stromverbraucher sondern über ihre Speicherfähigkeit auch wie ein kleines Kraftwerkfür Spitzenlastzeiten.

Es gibt viele Möglichkeiten der intelligenten Stromverteilung und Auslastung der Stromnetze.

Social Bookmark


Donnerstag, 27. August 2009

Solar-Ladegerät für Handy erhalten

Von dem Kurbel-Handy-USB-Lade-Dings habe ich ja schon geschrieben. Es hat allerdings den Nachteil, dass die Umwelt mit dem Kurbelgeräusch nicht so ganz zufrieden ist und wenn man damit ein Handy oder sonst etwas über die USB Schnittstelle aufladen will, muss man gaaanz lange kurbeln.
Also habe ich mir per ebay ein USB Solar Lader geholt. Kam direkt aus China (natürlich), kostete etwa 6 Euro, weshalb ich auch keine Bedenken hatte wg. China und weiter Reise. Bezahlt habe ich per paypal, hatte also Käuferschutz. Heute kam es nun. Ist etwa so groß wie ein kleiner Taschenrechner und kann aufgeklappt werden. An der Seite ist der USB Anschluss und ein rotes LED, das zeigt, wenn Strom produziert wird. Also gleich das Handy eingstöpselt und das Teil in die Sonne gelegt. Tatsächlich. DAs Ladesymbol (so eine Batterie, die immer voller wird) erscheint und bewegt sich. Für die Sommerzeit nicht schlecht und es macht vor allem keinen Krach und ist kleiner als das Ladegerät - man könnte es also im Urlaub einfach mitnehmen.

Sonntag, 23. August 2009

Magnete kühlen stromsparend

Heute stand eine interessante Meldung in dem Sonntagsteil der RHEINPFALZ. Wissenschaftler arbeiten daran stromsparend mit Magneten zu kühlen. Der Grundgedanke dabei ist, dass die Eisenmoleküle sich bei Anlegen eines Magnetfelds ausrichten. Das bedeutet Bewegung und die bedeutet Wärme. Wird nun diese Wärme abgeführt. Wird nun das Magnetfeld wieder geändert. Dann wird das nun schon etwas abgekühlte Stück eines besonderen Metalls wieder neu dem Magnetfeld ausgesetzt, die Wärme entzogen usw.
Hört sich "cool" an und ist deshalb wohl energiesparender, weil es so gut wie keine beweglichen Teile gibt. Aber der Magnetkühler ist noch Jahre von der Serienreife entfernt. Trotzdem mag ich solche neuen Wege, die manche gehen.

Ein Zeichen von oben?

Freitag Morgen auf dem Weg zur Abeit - mein kleiner 49ccm Zweitaktstinker, wird beim Bergabfahren einfalch langsamer und langsamer und bleibt stehen. Er springt wieder an - sogar sehr schnell - ich fahr an und nach 10 m wieder das Gleiche ein bisschen Stottern und aus ist der Motor. Ich habe ihn hochgebockt auf den Ständer und gedacht, dass irgendwie Dreck im Bezin ist. Also ihn mal richtig hochdrehen lassen, was, solange das Rad in der Luft dreht, prima geht. Wieder draufgesetzt losgefahren und sobal Last drauf ist, wieder keine Leistung und der Motor geht aus.
Also nun werde ich mich mal doch nach einem Elektroroller umsehen. Für die 5,5 km zur Arbeit (wenn ich zu faul zum Fahrradfahren bin) wird die Batteriereichweite schon gehen.

Donnerstag, 20. August 2009

Mit Knoblauch gegen Methangas

Die schädlichen Gase aus den Viehmägen sind insgesamt schlimmer als der gesamte Verkehr (so zumindest nach dem Film "Meat the truth"). Mir ist gerade ein altes Geo-Heft aus April 2009 in die Hände gefallen. Danach kann die Methanproduktion in Rindermägen deutlich reduziert werden, wenn die Tiere Knoblauch bzw. einen Wirkstoff aus dem Knoblauch ins Futter gemischt bekommen.

Social Bookmark


Mittwoch, 19. August 2009

1000 Suchvorgänge ergeben zwei Bäume

Ich bin nicht fähig das umzurechnen.
Ecocho
ist auch eine Suchmaschine.

Anders als forestle, wo für jede Suche 0,1 qm Regenwald "gerettet" wird, pflanzen die für 1000 Suchvorgänge zwei Bäume.
Mir kommt das eher wenig vor. Aber besser als Suchen und gar nichts bewirken ist es allemal.

Social Bookmark


Montag, 17. August 2009

Kommt der Elektrotrabbi?

Auf der IAA soll ein Elektrotrabbi vorgestellt werden, der eventuell 2011 dann in Produktion gehen soll. Mir gefällt der Trend hin zu kleineren Autos, die für die meisten Transportaufgaben vollkommen ausreichen. Der Sinn 1,4 Tonnen Blech für den Einkauf zu bewegen erschließt sich mir nicht so ganz. Bei mir war das schon lange so, bevor es "in" wurde auf kleinere Autos zu setzen. Aber ich sehe immer noch viel zu viele - ja was sind das überhaupt - Wagen im Geländewagen-Outfit, die aber so sauber sind, dass sie nie ein Gelände gesehen haben. Eigentlich ist das ein bisschen wie die Kinder, die sich Bierdeckel zwischen die Speichen des Fahrrades stecken, damit es schön brummt. Ist eben Spielzeug.

Social Bookmark


Samstag, 15. August 2009

Elektroroller

Im Moment trage ich mich mit dem Gedanken, mir einen Elektroroller als Ersatz für meinen alten Zweitakterstinker zuzulegen. Ich muss aber zugeben, dass ich damit schon einmal sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ich hatte nach nicht einmal 50 km den ZOKES Elektroroller wieder zurückgeben müssen. Wenn er funktionierte, war das leise Brausen zwar eine tolle Sache, aber bei zwei Pannen, bei denen das Gerät komplett und nicht wiederherstellbar den Geist aufgab (neben etlichen Fällen, in denen einfach die Sicherung rausgefolgen war) fuhr immer die Angst mit. Dann macht das keinen Spaß mehr. Der Markt ist sehr unübersichtlich. Es gibt viele Modelle, die für 45 km/h Roller so bei 900 Euro anfangen bis über 3.000 Euro. Am meisten nervt es mich, dass die Roller eben nicht so verbreitet sind, dass ich hier in den Fachhandel gehe, probefahre und dann kaufe und vor Ort Ansprechpartner für Reparaturen waren. Die Rückgabe des Zokes-Schrott war nämlich eine größere Aktion (da pappt man nicht einfach eine Briefmarke drauf und bringt das Ding zur Post).
Ob die Umweltbilanz wirklich so toll ist - da bin ich mir auch noch nicht sicher.

Freitag, 14. August 2009

Kurbeln, Radiohören und Handy laden

Ich habe mir bei ebay so ein Teil bestellt (war gar nicht mal so teuer - knapp 10 Euro) bei dem man durch Kurbeln einen Akku laden und Radio hören kann. Das war allerdings nur ein Nebeneffekt. Es hat auch noch einen USB Stecker und da kann ich mein Handy und meinen kleinen PDA anschließen und per Kurbel laden. Ganz voll machen, wäre eine Heidenarbeit, aber als Sicherheit ist das nicht schlecht. Und beim nächsten Urlaub muss ich nicht die Steckerladegeräte mitnehmen. Da nehme ich einfach nur mein Kurbelradio-USB Ladegrät mit. Es gibt schon tolle Sachen.

Donnerstag, 13. August 2009

Ende der Rezession in Frankreich und Deutschland

BBC-News vermeldet heute auf der Online Titelseite, dass Frankreich und Deutschland das Rezessionstal hinter sich gelassen haben sollen.

Samstag, 1. August 2009

Internet suchen und dabei gute Zwecke unterstützen

Früher hieß es Homepage for Friends und man konnte für sich selbst Geld "verdienen". Nun wurde das ganze menschenfreundlicher ausgestaltet. Man kann nun - nach einer Anmeldung und Gestaltung der eigenen persönlichen Suchseite - eine Vielzahl "guter Zwecke" unterstützen. Deshalb heißt es nun auch "supporting-friends".



Donnerstag, 30. Juli 2009

Wechsel auf Ökostrom

Die Webseite Wechselwelle.eu möchte gerne bis zur Bundestagswahl im September 2009 100.000 neue Ökostromkunden gewinnen. Wir können da leider nicht mehr mitmachen, weil wir es seit Jahren schon sind. Der neuste Störfall in KKW Krümmel sollte allen deutlich machen, dass auch die Kernkraft keine Alternative darstellt (sollte das je jemand geglaubt haben).
Im Zusammenhang mit Wechselwelle habe ich dann einmal über verschiedene Vergleichsportale die Ökostrom Angebote vergleichen lassen. Danach war es bei einigen anderen billiger als bei unserem örtlichen Energieversorger. Zum Glück habe ich auf dessen Homepage noch einmal geschaut und gesehen, dass es dort zwei verschiedenen Ökostromtarife gibt. Einmal einen europaweiten (billigeren) und einen der spreziell regionale Anbieter von Ökostrom fördert. Die Vergleichsportale haben nur mit dem teureren Premium Ökostrom verglichen.

Ob das Zufall ist?
Die Portalbetreiber wollen ja dass gewechselt wird und bekommen auch von den Neuanbietern Provision. An den Angaben der Neuanbieter kann man nichts ändern, die sieht man ja unmittelbar beim Vertragsschluss. Die Daten des eigenen Stromversorgers hat man nicht immer so präsent. Die Daten waren wohl auch nicht gleich, nur wurde eben der teure Ökostromtarif des örtlichen Anbieters mit den Angeboten der Wettbewerber vergliechen.
Es wäre bei uns zwar immer noch Vattenfall "Ökostrom" (ausgerechnet Vattenfall) billiger gewesen. Der Unterschied bewegte sich aber auf weniger als 10 Euro. Dafür wechsele ich nicht und unterstütze einen der großen Monopolisten.



Social Bookmark


Dienstag, 28. Juli 2009

Ein Schwein Biogasanlage

Die Entwicklungshilfe lief ja jahrelang darauf hinaus, dass große Anlagen errichtet werden, so dass das Geld dann über die Beteiligung deutscher Konzerne wieder zurückfloß. Über einen anderen Ansatz der Entwicklungshilfe und Ökologie verbindet, berichtete im April DER SPIEGEL.
Mit einfachen Mitteln werden in China "Ein-Schwein-Biogasanlagen" errichtet. Eine Familie die ein Schwein hält, "füttert" mit dem Dung (vom Schwein und dem eigenen auch) einen kleinen Biogasreaktor. Das produzierte Biogas wird zum Kochen und Heizen verwendet. Es kann sogar einen kleinen Stromgenerator betreiben. Die Reste nach Abschluss des Gärvorgangs sind guter und gefahrloser Dünger. Tolle Sache!

Social Bookmark


Montag, 27. Juli 2009

Rote Johanna von Kaysenheim ist lieferbar

Nicht unbedingt eine besonders gute Nachricht für die Menschheit, aber für mich. Mein historisch phantatischer Roman "Die rote Johanna von Kaysenheim" ist bei Amazon nun lieferbar.

Sonntag, 26. Juli 2009

Grünes Investment

Geld regiert die Welt und ein Problem in der Vergangenheit war, dass wir uns vielleicht zu wenig darum gekümmert haben, was mit dem Geld, das wir zum Beispiel bei Banken anlegen überhaupt geschieht. Ich erinnere mich noch an einen Slogan aus meiner Jugend:
"Deutsche Waffen und deutsches Geld, morden mit in aller Welt!"
Das war zu friedensbewegten Zeiten. Viel geändert hat sich nicht. Immer noch ist Deutschland einer der größten Exporteure von Rüstungsgütern. Aber als Gegenbewegung wächst der Markt ökologischer und ethischer Geldanlagen. Was die ökologische Geldanlage angeht, bin ich auf das Portal

Greenvalue

gestoßen. Dort werden verschiedene Projekte, für die Geld gesucht wird, vorgestellt. Vieles läuft über sogenannte Genussrechte. Ich habe mich damit einmal ein bisschen näher auseinandergesetz und das Ergebnis meiner Überlegungen in einem Artikel bei suite101 zu Geldanlage in Genussrechten niedergelegt.


Social Bookmark


Freitag, 24. Juli 2009

Widget, das an das Ausschalten des PCs erinnert

In den USA habe ich es, als wir einmal dort zu Gast waren, erlebt, dass der Computer 24 Stunden am Tag 7 Tage in der Woche angeschaltet war und am Netz hing, auch wenn er vielleicht nur 30 Minuten benutzt wurde. In Deutschland habe ich das noch nicht erlebt, aber wir machen ja vielen Quatsch nach der von "drüben" kommt. Die Zielgruppe dieses Widgets von HP dürfte daher vielleicht eher über dem großen Teich liegen. Aber es hilft vielleicht auch in Deutschland, weniger am eingeschalteten PC zu sitzen und Strom zu verbrauchen.


Social Bookmark


Mittwoch, 22. Juli 2009

Klimaneutrale Stadt in Arabien

Einer muss damit anfangen und das fällt vielleicht denen leichter, die über viel Geld verfügen. In den vereinigten Arabischen Emiraten soll eine Stadt gebaut werden, die komplett klimaneutral ist, ihre Energie selbst erzeugt, keinen Müll produziert usw. Darüber berichteten die Financial Times Deutschland und andere. Wie bei dem Solarflugzeug sehe ich den großen Vorteil darin, dass in einem solchen Rahmen Technologien und Konzepte erprobt werden, die dann hoffentlich später auch auf bestehende Städte angewandt werden können. Ich wfände es jedenfalls sehr spannend einmal in einer solchen Stadt meinen Urlaub zu verbringen. Außerdem, wenn wir einmal weiter denken, sind solche autarken Systeme, das was man einmal für Raumstationen brauchen wird.

Social Bookmark


Montag, 20. Juli 2009

Solarauto von Fiat

Natürlich ist das - wie oft - erst einmal nur eine Studie und das Filmchen ein Werbefilm:



Trotzdem finde ich das Ding gut. Schade nur, dass es ein Zweisitzer zu sein scheint und damit für Familien weniger in Frage kommt. Fraglich natürlich auch, wieviel das Ding kosten wird. Aber haben "täte ich es schon gerne".


Social Bookmark


Samstag, 18. Juli 2009

Solarflugzeug von Bertrand Picard

Die Anwendungsmöglichkeiten sind im Moment sicher noch nicht so gro´ß und fliegen soll es auch erst im nächsten Jahr. Aber - wie bei allen neuen Technologien, werden die Entwicklungssprünge oft bei Projekten gemacht, deren Nutzen sich nicht so sehr auf den ersten Blick erschließt. Wenn es aber möglich ist, ein Flugzeug zu bauen, das alleine durch Solarenergie in der Luft bleibt, dann werden sich noch viele andere Möglichkeiten der Anwendung finden. Hier also ein Interview von Bertrand Picard anlässlich der Enthüllung und Vorstellung seines Solarflugzeugs.


Social Bookmark


Donnerstag, 16. Juli 2009

GMX Postfächer sind nun grün

Ich weiß nicht, wie lange das schon der Fall ist. Jedenfalls ist es mir erst neulich aufgefallen, dass der Freemail Anbieter GMX nun auf seiner Webseite erklärt, dass der Strom für die Server zertifiziert CO2 neutral ist. Ich bin dort ohnehin schon seit Jahren. Wer sich überlegt ein neues oder weiteres email Postfach zu errichten, sollte die Umweltverträglichkeit des Anbieters in die Erwägungen durchaus mit einbeziehen.

Social Bookmark


Dienstag, 14. Juli 2009

Lieber jeden Tag glücklich...

Komik steckt manchmal voller Weisheit. Nicht umsonst mag ich die Figur des Narren, der ja auch in meiner "Roten Johanna von Kaysenheim" eine gewichtige Rolle spielt.

Es ist schon lange her, dass ich das Buch "Per Anhalter durch die Galaxis" gelesen habe. Vor einigen Wochen kam dann noch einmal eine Verfilmung im Fernsehen, die vielleicht nicht so ganz den Charme der Serie hatte, aber doch unterhaltsam war. Und da fiel ein Satz der mir gut gefallen hat:

"Ich bin lieber jeden Tag glücklich, als dass ich jeden Tag Recht habe."

Sollte man ab und zu dran denken, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt und über subjektiv empfundene die Dummheit der anderen lamentiert.


Social Bookmark


Sonntag, 12. Juli 2009

Freiburger Tag für ökologische Geldanlagen

Jetzt schon vormerken:

10.10.2009 in ? - ist ja klar - Freiburg.

Mit unserem Geld, wenn wir denn welches übrig haben, können wir Gutes unterstützen oder alleine auf die Rendite schauen. Wobei das mittlerweile kein Widerspruch ist. Gerade die Wirtschaftskrise zeigt vielleicht, dass nachhaltige Investments auf Dauer erfolgreicher sind. Jedenfalls fühlt man sich wohler, wenn das Geld sinnvoll für einen Wechsel arbeitet. Wenn viele zusammen ein wenig mehr darauf achten, was mit ihrem Geld geschieht, kann das einen großen Unterschied machen.

Social Bookmark


Freitag, 10. Juli 2009

Im Internet suchen und Regenwald "retten"

Wer über Forrestle (hört sich an, wie ein Schwabe der englisch spricht) sucht, sorgt mit jeder Suche für einen besseren Schutz des Regenwaldes. Und das Beste ist dabei noch, dass es nichts kostet:

Forestle - Im Internet suchen & Regenwald retten


Social Bookmark


Donnerstag, 9. Juli 2009

Ehrliche Menschen und Helfer

Heute berichtet die Tageszeitung DIE RHEINPFALZ über eine kleine Begebenheit, die auch eine gute Nachricht darstellt. Morgens stellte ein Beschäftigter eines Autohauses fest, dass an einem teuren Auto zwei Scheiben hinten mit Folie verklebt waren. Er dachte an einen Einbruch, rührte nichts an und verständigte die Polizei. Die stellt fest, dass die Scheiben versehentlich unten geblieben waren und ein anoymer Helfer bei dem starken Regen die Schreiben verklebt hatte.

Mittwoch, 8. Juli 2009

Alternativen zu Avantgo

Avantgo war eine ganz pfiffige Anwendung für Palm PDAs, mit der man Zeitungen und Magazine, etwa SPIEGEL oder FAZ auf dem Palm lesen konnte. Soweit der PC mit dem Internet verbunden war, wurden die Inhalte synchronisiert und konnten später in Ruhe gelesen werden. Das ganze war sogar kostenlos. Ende Juni nun hat Avantgo das Projekt eingestellt.
Auf der Suche nach Alternativen bin ich nun fündig geworden. Mobipocket kennt man eigentlich nur als Format zum Lesen von Ebooks. Mittlerweile kann die Software aber viel mehr, zum Beipiel Newskanäle abrufen und auf mobilene Endgeräten zB Palm PDAs anzeigen. So ist die bequeme und kostenlose Lektüre doch noch gerettet.

Social Bookmark


Dienstag, 7. Juli 2009

Endlich: Finanzminister Deubel tritt zurück

Das war überfällig. DER SPIEGEL berichtet, dass der rheinland-pfälzische Finanzminister Deubel zurückgetreten ist. Es war kaum zu glauben, dass er sich so lange noch halten konnte, bei einem Finanzierungssystem für den Nürburgring, das bei jedem Kassenwart eines Gesangvereins die Alarmglocken hätte klingeln lassen.

Bildzeitung gibt Umwelttipps

Soweit ist es in diesem unserem Lande also schon gekommen, dass die BILD in ihrem Onlineangebot Umwelttipps gibt. Für Informierte Verbraucher sind das zwar alles "alte Hüte" aber das ist ja auch nicht die Zielgruppe der Bildzeitung und die Reichweite dieser einfachen Tipps ist wohl enorm.

Montag, 6. Juli 2009

Donnerstag ist Veggie Tag

Zumindest in der belgischen Stadt Gent soll das in Zukunft so sein. Der Standard berichtete, dass die Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger aufgefordert hat, sich an einem Tag in der Woche vegetarisch zu ernähren. Donnerstag soll Veggie Tag werden. Ich kenne das noch von meiner Großtante. Donnerstag soll es - in Erinnerung an Grün-Donnerstag - etwas Grünes, also Vegetarisches geben, Freitags Fisch, Samstags Eintopf oder Pellkartoffeln, Sonntags Fleisch, Montags Reste vom Sonntag...
Ich habe schon gelesen, dass der westliche Fleischkonsum, wenn er sich weiter so in der Welt verbreitet, schlimmere Folgen auf das Weltklima haben wird als die Verbrennung fossiler Brennstoffe.
Ich bin zwar kein Vegetarier, aber die "einmal in der Woche ohne Fleisch" Vorgaben der Stadt Gent halten wir in der Familie locker ein. Eine Einschränkung ist damit wirklich nicht verbunden.

Social Bookmark


Samstag, 4. Juli 2009

Die böse Windkraft ist doch nicht schuld

am hohen Strompreis.
Gerne werden die Solar- und Windkraftförderung als Grund für den hohen Strompreis angeführt. Dabei lässt sich nachweisen, dass die Beträge im Bereich weniger Euro im Jahr liegen. Da wird die Sanierung des Atommüll-Lagers Assel mit Steuermillionen sicher teurer als die ganze Förderung der regenerativen Energien insgesamt.

Nun hat EON lt Tagesspiegel, sicher kein Konzern, dem eine besondere Affinität zu regnerativen Energien vorgeworfen werden kann (zumindest so lange sie nicht selbst Reibach damit machen können) in einer Studie festgestellt, dass die Windkraft den Strompreis sogar senkt. Diese Senkung wird natürlich - anders als die Einspeisevergütung für erneuerbare Energien - nicht an die Verbraucher weitergegeben.

Social Bookmark


Donnerstag, 2. Juli 2009

Mittwoch, 1. Juli 2009

IDEE: Kreativwettbewerb für Erneuerbare Energien

Die Agentur für erneuerbare Energien schreibt einen Kreativwettbewerb für Kampagnen, die die Menschen für erneuerbare Energien begeistern sollen, aus. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2009. Zu gewinnen gibt es 3 * 1.000 Euro und Probefahrten mit dem Elktroauto Tesla.
Nähere Infos gibt es hier.

Dienstag, 30. Juni 2009

Blog klimaneutral machen

Die Toolbar zum klimaneutralen Surfen habe ich schon vorgestellt, ebenso, dass GMX nun mit klimaneutralen Servern arbeitet. Jetzt wurde es an der Zeit, dass auch dieses Blog klimaneutral wird - das geschieht mit dem kleinen Bildchen am Rechten Rand. Eigentlich wollte ich es in dieses Posting mit einbinden, klappte aber irgenwie nicht. Deshalb hier noch einmal den einfachen Textlink zu der "Kaufda Aktion". Es wäre schön, wenn noch mehr Bloggerinnen und Blogger ihren Blog CO2 neutral machen.

Social Bookmark


Samstag, 27. Juni 2009

Frosta prescht bei der Ampel vor

Lange schon ist die Ampel auf Nahrungsmitteln in der Diskussion. Bisher hat die Lebensmittel-Lobby, trotz überwiegender Zustimmung dazu in der Bevölkerung, und zaghafterer Zustimmung bei den Politikern es geschafft, die Kennzeichnung zu verhindern. Angeblich sind die Zahlen ja viel genauer (als müsste man die dann abschaffen), aber hinter den Zahlen lässt sich dann eben durch die von den Herstellern selbst gewählte Portionsgröße (etwa 30 Gramm (!) als Frühstücksportion für einen Erwachsenen) der Zuckergehalt des Müslis runterrechnen. Vielfach müsste es wohl nicht gezuckertes Müsli sondern Zucker mit Müslianteilen heißen.

Frosta prescht nun vor und will aber August seine Produkte mit der Ampel kennzeichnen. Es liegt nun an uns Verbrauchern, dieser Firma einen Umsatzschub zu geben, auf das die anderen sich ärgern und nachziehen.


Social Bookmark


Donnerstag, 25. Juni 2009

Da hatte jemand einen Schutzengel

oder eigentlich waren drei Schutzengel nötig: Einer für den großen, einer für den kleinen Jungen und einer für den Autofahrer´

Video gibt dazu gibt es hier.


Social Bookmark


Mittwoch, 24. Juni 2009

Mit den Augen lachen

Ich fahre ja häufig mit dem Motorroller zur Arbeit (ja ich weiß, dass Fahrradfahren noch besser wäre). Da komme ich an einem Kindergarten vorbei. Neulich wurde da ein Knirps von seiner Mutter hingezogen. Ich lächelte ihn an, wobei er wegen des Integralhelms nur meine Augen sehen kann. Der Mund ist hinter dem Kinnschutz.
Er sah mich und

Knips!

lächelte zurück. So fängt ein Tag gut an!

Dienstag, 23. Juni 2009

Werbekunden meiden "Erwachsen auf Probe"

Es gibt nur eine Sprache, die die Verblödungsfernsehmacher verstehen: Das Geld. Dabei wird der Tabubruch als Werbemaßnahmen zur Quotensteigerung eingeplant (und viele springen darauf an und beschweren sich). Aber das schlechte Image färbt auf die Werbung ab und diese haben jetzt teilweise Konsequenzen gezogen.
Das vermeldet unter anderem das Magazin STERN.
Good-News meint
Bravo!

Montag, 22. Juni 2009

Schwimmende Inseln reinigen das Wasser

Gefunden über Firlesgoodnews:

Schwimmende Inseln, die das Wasser reinigen.

Überrascht mich nicht. Schon seit langem werden Wasserschwimmpflanzen für Teichbesitzer als "Reinigung" empfohlen. Ich wusste aber bisher nicht, dass das auch bei Chemicalien hilft. Um so besser!

Social Bookmark


Samstag, 20. Juni 2009

Grüne Kohle statt Kompostierung

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete in ihrer Online Ausgabe über ein Verfahren, in dem Grünabfälle und andere organische Abfälle zu "grüner Kohle" in einer Art Dampfkochtopf verkocht werden. Das Verfahren steht erst am Anfang. Wichtig ist aber, dass die dabei entstehende Prozesswärme selbst zum Erhalt der Reaktion nicht extra zugeführt werden muss sondern unmittelbar bei dem Prozess entsteht. Das Verfahren soll sich - neben der Gewinnung der Kohle - auch dazu eignen CO2 eben in dieser Kohle zu binden (bis es dann verbrannt und damit freigesetzt wird).

Social Bookmark


Donnerstag, 18. Juni 2009

Green Guerilla macht München grüner

In München gibt es eine Greencity Vereinigung, die ihre Stadt grüner gesünder und umweltfreundlicher machen will. Auf der Webseite habe ich Bilder von der Green Guerilla gefunden. Die Pflanzen Blumen an versnachlässigten Stellen und setzen so ein Zeichen für mehr Natur in den Städten. Witzige Idee, die in anderen Städten und Orten nachgeahmt werden kann.


Social Bookmark


Mittwoch, 17. Juni 2009

Solar Großkraftwerke in der Sahara

Verschiedene Medien meldeten gestern und heute, dass mehrere Energiekonzerne Konzepte für solare Großkraftwerke in der Sahara entwickeln. Grundsätzlich bin ich ja ein Fan von Sonnenenergie und jede auf diese Weise produzierte Kilowattstunde bläst kein CO2 in die Luft oder produziert atomaren Müll. Allerdings betrachte ich die Meldung auch mit gemischten Gefühlen. Denn gerade die solare Energieerzeugung lässt ich prima dezentral auch in Deutschland praktizieren. Produktion im großen Stil im Ausland erzeugt Abhängigkeiten von den dortigen Machthabern und den Konzernen, die die 400 Milliarden in die Großtechnologie investieren. Ich erinnere mich dabei daran, was der Prokon Chef (Prokon ist im Bereich Windenergie kein kleiner "Spieler" zu den Off-shore Windanlagen (sinngemäß) gesagt hat:
Es geht darum, dass die großen Energiekonzerne weiterhin die Energieproduktion in ihren Händen halten. Dabei ist es unwichtig, wieviel sie kostet, denn die Kosten können dank Monopol sowieso an die Kunden weitergegeben werden. Deshalb wird lieber in große teure Offshore Windanalgen investiert mir deren schlichen Gesamtstrommenge die Preise im Interesse der Konzerne geregelt werden können.

Social Bookmark


Dienstag, 16. Juni 2009

Tai Chi Peking Form - Video

Ich bin natürlich weit davon entfernt, Ratschläge über die verschiedenen Ausprägungen der Peking Form geben zu können. Ich kann nur aus meiner Erinnerung an Xiao Wang, bei dem ich sie gelernt habe, dass das hier



dem recht nahe kommt, wie er es uns beigebracht hat.


Social Bookmark


Sonntag, 14. Juni 2009

Scobel und da Altern

Ich möchte einmal eine Fernsehempfehlung loswerden.
Scobel auf 3Sat zeigt, wie man fundiert engagiert und sachlich diskutieren kann. Zum Glück gibt es im öffentlich rechtlichen Fernsehen noch Nischen, in denen Fernsehen so gemacht wird wie der Bildungsauftrag (und die damit verbundene Gebührenrechtfertigung) wohl ursprünglich gemeint war. Die "normalen" öffentlich rechtlichen Fernsehsender haben sich davon ja zum größten Teil schon verabschiedet, wenn ich etwa an das unsägliche
"Hart aber """""""""""""fair""""""""""""""" von Frank Plasberg denke.
Die Anführungsstriche sind keine versehentlichen Zahlendoppler.

Vor etwa drei Wochen gab es also eine Sendung bei scobel über das Altern. Unter anderem war da von den Segnungen der Bewegung (auch im Hinblick auf die Hirnleistungen die Rede). Ich bin nun jemand, der eher zu der "Sport ist Mord" Fraktion gehört. Zum Glück sieht man mir das (noch) nicht so an. Aber als Mitglied der Ü40 Generation ist es nun vielleicht doch an der Zeit etwas zu tun.

Ich brauche also externe Motivation, mich verstärkt zu bewegen. Das hat die Sendung bewirkt und dafür müsste sie schon einen Orden bekommen.

Social Bookmark


Samstag, 13. Juni 2009

Steuererklärung abgeschickt

Jedes Jahr, wenn ich die Bescheinigungen geschickt bekomme, drückt mich meine staatsbürgerlliche Pflicht. Dabei kommt jedes Jahr etwas zurück - ich würde sogar darauf verzichten, wenn ich nur den Papier bzw. Computerkram nicht machen müsste,

Freitag, 12. Juni 2009

Good News nun Pagerank 2!

Eine gute Nachricht für dieses Blog. Bei der letzten Pagerank Aktualisierung durch Google ist das Blog hochgerutscht von einem Pagerank 0 auf Pagerank 2. Dafür, dass dieses Blog noch nicht so lange existiert, finde ich das eine beachtliche Entwicklung. Deshalb möchte ich auch allen danken, die ab und zu einen Link hierher setzen. Sie helfen dabei gute Nachrichten und die Möglichkeit Gutes zu tun zu verbreiten.

Mittwoch, 10. Juni 2009

Hirschhausen und das Glück

Bei SPIEGEL ONLINE war ein Interview mit Eckardt von Hirschhausen über das Glück. Leider habe ich immer noch nicht die Kurve gekriegt, sein Buch zu kaufen. Aber es wird ja auch noch Weihnachten und vielleicht wünsche ich es mir auch bis dahin. Das, was ich darüber und von Hirschhausen lese, gibt mir den Eindruck, dass er sich doch wohltuend von vielen anderen, vor allem amrikanischen, Glückspropheten abhebt.

Montag, 8. Juni 2009

Verbesserung bei Photovoltaik Anlagen

Seit 2001 haben wir eine kleine - 2005 erweiterte - Photovoltaik Anlage (mittlerweile 3,6 kwp). Aufgrund der Reihenschaltung der PV-Module kann es vorkommen, dass die Teilabschattung eines kleinen Bereiches, den ganzen String (so nennt man die, die zusammengeschaltet sind) ausbremst.
Auf der Intersolarmesse in München hat nun National Semiconductor ein kleines Solarmagic genanntes Teil vorgestellt, das das zum größten Teil verhindern soll. Sicher kann die verschattete Fläche selbst nicht Strom produzieren. Aber sie haben wohl durch intelligente Schaltungen hingekriegt, dass dann auch wirklich nur das beschattete Teil "ausgeschaltet" wird und die anderen Bereiche, die ja im gleichen String noch Sonne bekommen, weiterarbeiten.

Eine tolle Sache, die - so wurde im Deutschlandfunk berichtet - bis zu 30 Prozent die Sonnenernte erhöhen kann. Wäre sogar etwas für uns, denn ab ca. 16:00 Uhr ist ein Modul durch ein Nachbarhaus verschattet.


Social Bookmark


Samstag, 6. Juni 2009

Gute Nachrichten mit schlimmen Hintergrund

Es gibt Nachrichten, die ich hier als "gute Nachrichten" oder "gute Tat" veröffentliche, die aber Hintergründe haben, die einen schlucken lassen.

Zu dieser Kategorie gehört auch die Meldung aus Bild-Online vom 25.05.2009 über ein Fest in Stuttgart, bei dem sich Kinder, die an Progerie, einer Krankheit bei der man zu schnell altert, trafen, ein Theaterstück aufführten und Spaß hatten.
Das ist eine schöne Sache. Dennoch habe ich lange überlegt, ob ich hier darauf hinweise, denn es ist bei den Bildern der Greisengesichter auch immer ein Stück Voyeurismus dabei. Andererseits hilft es auch die Aufmerksamkeit von Geldgebern/Forschern auf die seltenen Krankheiten zu richten, bei denen sich die Forschung wirtschaftlich nicht lohnt.

Social Bookmark


Freitag, 5. Juni 2009

Twittern für Bäume

Eine Aktion, mit der man als Twitter-Follower für das Pflanzen von Bäumen sorgen kann. Wenn 10.000 Follower sich beim United Nations Environment Programm registrieren, wird für jeden Follower ein Baum gepflanzt.
Ich twittere auch ein bisschen und habe mich als Follower schon eingetragen.

Social Bookmark


Donnerstag, 4. Juni 2009

Ecotop-Ten und die Energiesparlampen

Es lohnt sich immer einmal ein Blick in Ecotopten, wo Testergebnisse unter ökologischer Bewertung veröffentlicht werden.
Die Energiesparlampen sind wohl nach einer neuen Untersuchung wieder in die Diskussion geraten. Die Entsorgungsproblematik lässt sich ja noch lösen, aber die Haltbarkeit ist doch nicht so, wie oft angegeben. Den subjektiven Eindruck hatte ich bisher auch.
Ich muss aber zugeben, dass ich dann im Baumarkt auch zu den NoName Produkten gegriffen haben. Bei Ecotopten kann man nun die auch unter Berücksichtigung der Haltbarkeit geordnete Rangliste abrufen. Kurz kann man sagen, dass man mit Megaman, Osram und Philipps wohl nichts falsch macht.

Social Bookmark


Dienstag, 2. Juni 2009

Eine Milliarde Bäume

Wem die 50 Millionen Bäume Kampagne zu popelig erscheint, der kann sich auch an der eine Billion Bäume Kampagne beteiligen. Da gibt es auch ein Video. Die momentane Umfragewerte über die Verwendung der Adsense Anzeigen Klicks (hopp die 10 Euro schaffen wir) läuft ja auf eine Spende für die 50 Millionen Bäume Kampagne hinaus. Da gibt es nämlich mehr Bäume für das Geld.




Social Bookmark


Sonntag, 31. Mai 2009

Bäume per Paypal spenden

Mir liegen die Bäume, wie schon manche Mitleser bemerkt haben werden - am Herzen. In Amerika würde ich wohl als "Treehugger" also Baumumarmer bezeichnet werden, wobei dieser Begriff wohl oft eher abwertend gemeint ist. Auf verschiedene Möglichkeiten etwas für die Aufforstung zu tun, habe ich ja schon hingewiesen, zB durch so ein Bildchen auf dem Blog oder Webseite, ein sogenanntes Badge.
Wer spenden möchte, der scheut sich oft davor, Bankdaten oder Kreditkartendaten über das Internet zu verschicken. Mit Paypal haben andererseits viele schon gute Erfahrungen gemacht. Das kennen wir ebay. Bei
Plant for the planet kann man auch über Paypal spenden.

Social Bookmark


Samstag, 30. Mai 2009

Hoffnung für Opel

Jetzt ist es raus. Heute.de vermeldet, dass Magna (der Wunschkandidat) Opel übernehmen soll. Näheres und wieviel das den Steuerzahler kosten wird, werden wir noch sehen.
Für Kaiserslautern, das als Opelstandort bei Fiat in der Diskussion stand, und für die meisten anderen Opel Beschäftigten war Magna der "Wundschkandidat". Die Stadt ist ja durch die Pfaff Insolvenz schon genug gebeutelt.

Ende der Online Umfrage

Irgendwie hat das nicht mehr funktioniert und deshalb habe ich die Online Umfrage zur Verwendung der Adsense Einnahmen beendet. Das Ergebnis war 3:5 zugunsten von Trees for the future. Noch sind die 10 Euro Klickeinnahmen nicht beisammen. Man braucht dort mindestens 20 Dollar. Bei zehn Euro packe ich den Rest dann drauf. Das reicht für 200 Bäume in der Baumschule in Burundi.

Freitag, 29. Mai 2009

Obama senkt Flottenverbrauch

George W. Bush hat ja vielfach gesagt, dass sich die Geschichte über seine Amtszeit eine Meinung bilden wird. Sie wird wahrscheinlich als die "dunklen 8 Jahre" in die amerikansche Geschichte eingehen.
Präsident Obama hat nun die Bremse gelockert und bewegt sich in Richtung Umwelt- und Klimaschutz. Er möchte für den Flottenverbrauch ähnliche Vorgaben wie sie in Kalifornien gelten für die ganze USA machen. Einge gute Nachricht für das Klima, die DIE WELT berichtete.


Social Bookmark


Donnerstag, 28. Mai 2009

Opel kriegt die Patente zurück

Eine gute Nachricht für die Opelaner und ihre Familien. DIE WELT (und andere auch) vermeldet, dass die Patente von GM an Opel gegeben werden. Das ist zwar noch lange keine Rettung, aber ohne die Patente wäre eine Rettung wohl kaum möglich.

Mittwoch, 27. Mai 2009

Die Mimose

Ich meine dabei nicht die menschliche sondern die Pflanze Mimose. An der Universität war vor kurzem eine Art Fest in den Gewächshäusern und angrenzenden Gärten. Dort konnten wir zum Beispiel Blattschneide-Ameisen bei ihrer Arbeit beobachten. Außerdem konnten verschiedene, auch exotische, Pflanzen gekauft werden.
Wir haben eine Baumwollpflanze (blüht sehr schön), eine Kaffeepflanze und eben eine Mimose gekauft. Wenn man die Blätter berührt,dann falten sie sich zusammen. Wenn alle Pflanzen so (beinahe menschlich) reagieren würden, hätten wir Menschen vielleicht mehr Hemmungen, die Natur zu zerstören. Was ich aber nicht gewusst und erst jetzt als stolzer Besitzer eine Mimose erfahren habe:

Auch Abends, wenn es dunkel wird, falten sich die Blätter auch wie bei einer Blüte zusammen und wenn es hell wird stehen sie wieder voll aufgerichtet da.

Social Bookmark


Montag, 25. Mai 2009

DiCaprio und Winslet spenden für die letzte Titanic Überlebende

Millvina Dean war neun Wochen alt als die Titanic sank. Sie lebt in einem Altersheim in Southampton, das sie nicht mehr bezahlen kann.
Nach einem Aufruf einer irischen Zeitung haben nun DiCaprio und Winslet und der Regisseur Cameron Geld gespendet, damit die alte Damen nicht mit beinahe 100 Jahren "vor die Tür" gesetzt wird.
Quelle. SPIEGEL ONLINE

Social Bookmark


Samstag, 23. Mai 2009

Rechnerzeit spenden

Noch eine Möglichkeit zu spenden ohne dafür selbst (direkt) Geld auszugeben. Man kann den Rechner an verschiedenen Projekten mitarbeiten lassen. Das Programm läuft im Hintergrund und lädt sich jeweils Aufgaben aus dem Internet herunter, die dann abgearbeitet werden. Das soll natürlich nicht dazu führen, den Rechner deswegen länger laufen zu lassen. Das wäre unter dem Gesichtspunkt des Stromverbrauchs keine sinnvolle Möglichkeit. Aber wenn er ohnehin eingeschaltet ist und läuft, kann er auch an einer großen Aufgabe arbeiten.
Es gibt auf der Webseite verschiedene Gruppen, denen man sich anschließen kann und deren Rechnerzeit, dann zusammen gerechnet wird. Ich bin bei "artists for scientists". In so einem schönen Widget kann man dann sehen, wieviel Rechnerzeit man schon gespendet hat. Bei mir sieht das so aus:


Social Bookmark


Donnerstag, 21. Mai 2009

Liebenswerter Humor

Liebenswertes Filmchen, das die Saarländer erklärt. Das ist Schmunzeln jenseits des boshaften "Uups die Pannenshow"-Humors oder boshafter Satire, obwohl ich mich im letzeren Bereich ja auch oft bewegt habe.



Social Bookmark


Mittwoch, 20. Mai 2009

Fahrrad, Roller und Auto

Heute bin ich mit dem Fahrrad ins Büro gefahren. Das sind zusammen (Hin- und Rückweg) 11 km. Mein Motorroller, der die schnellste Art ist zur Arbeit zu kommen, braucht etwa 3,5 Liter auf 100 km. Dann sind 11 km 0,385 Liter Benzin. Das kostet im Moment etwa 1,25 Euro je Liter. Ich spare also an jedem Tag, den ich mit dem Fahrrad fahre, (und dadurch etwa 20 Minuten Zeit in meine Fitness investiere) 48 Cent. Das Auto braucht mindestens doppelt so viel. Dan beträgt die Ersparnis dann also knapp 1 Euro je Fahrt. Das sind dann bei 190 Arbeitstagen im Jahr aucnh 190 Euro, die man einsparen könnte. Könnte schreibe ich bewusst, denn - Faulpelz wie ich einer bin - fahre ich im Sommer vielleicht 1 der 2 Mal in der Woche mit dem Fahrrad. Aber immerhin. Ich fühle mich gut dabei, verdränge das schlechte Gewissen, weil ich noch viel mehr tun könnte, und tue noch etwas für die Umwelt.

Dienstag, 19. Mai 2009

Kurzes Training für den Blutzucker

Lange hat es geheißen, dass man doch eher viel Sport treiben muss, um einen positiven Effekt auf die Gesundheit zu erzielen. Ein Trost für Faulpelze (wie mich) bietet eine neue schottisch-schwedische Studie von der Internisten-im-Netz berichtet. Danach soll schon ein Training bestehend auf 4 - 6 Sprints von 30 Sekunden mit anschließender Erholungsphase von 4 Minuten ausreichen, um den Blutzucker deutlich niedriger zu halten. Das tollste dabei ist, dass der Effekt sogar 3 Tage lang anhielt.


Social Bookmark


Sonntag, 17. Mai 2009

Handy zum Recyclen geschickt

Heute habe ich ein altes Handy - Marke "Bügeleisen" mit herausziehbarer Antenne (!) zum Recyclen weggeschickt und dabei via Oro Verde auch noch etwas Gutes getan.

Freitag, 15. Mai 2009

10.000 Bäume bis zum Welt-Umwelttag pflanzen!

Am 6. Juni ist Welt-Umwelttag und es ist geplant an diesem Tag 10.000 Bäume zu pflanzen. Für jeden, der sich bei Everywun registriert, wird ein Baum gepflanzt.
Everywun ist die Community, die Menschen für gute Zwecke im Internet zusammenführt. Von denen stammen auch diese "Badge"genannten Bildchen, die ihr auf der rechten Seite dieses Blogs findet.

Social Bookmark


Donnerstag, 14. Mai 2009

Ich erinnere noch einmal an die Umfrage

Da kam vielleicht zu schnell ein anderes Posting dazu. Deshalb frage ich hier noch einmal gesondert, was ich denn mit den "horrenden" Adsense-Einnahmen aus euren Anzeigenklicks machen soll. Weil ich ein Faible für Bäume habe, habe ich zwei Baumprojekte zur Auswahl gestellt.

Iplantatree - pflanzt Bäume in Deutschland (trotz des englischen Namens;)
Trees for the Future - Pflanzt weltweit Bäume und verfolgt zusätzlich noch soziale und Entwicklungsprojekte damit.

Hier könnt ihr abstimmen:
>
Wofür das Geld verwendet?










Wählen!Ihre Meinung
I-plant-a-tree
Trees-for-the-future
Toolia - Ihr Gratis-Umfrageservice